Ordner dauern sehr lange, aktualisieren, wenn ein Exchange Server 2010-Benutzer Outlook 2003 im Onlinemodus verwendet.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2009942 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie ein Microsoft Exchange Server 2010-Postfach mithilfe von Microsoft Office Outlook 2003 im Onlinemodus zugreifen, können Sie die folgenden Probleme auftreten:

  • Ausgehender e-Mail-Nachrichten bleiben derAusgangOrdner für bis zu 1 Minute.
  • Neue e-Mail-NachrichtenIhr Ziel indiePosteingangOrdnersofort und verzögert werdenfür bis zu 1 Minute. 
  • Aus Ordnern gelöschten Elemente werden weiterhin in den Ordner für bis zu 1 Minute angezeigt.
  • Elemente, die von einem Ordner in einen anderen Ordner verschoben werden werden weiterhin in den ursprünglichen Ordner für bis zu 1 Minute angezeigt.

Die Ordneraktualisierungen treten nicht rechtzeitig.

Ursache

Diese Probleme auftreten, da Exchange Server 2010 mit Outlook keine (UDP = User Datagram Protocol)-Benachrichtigungen sendet.

Outlook 2003 verwendet UDP-Benachrichtigungen als primäre Methode für den Empfang von Benachrichtigungen von einem Exchange-Server. Allerdings muss Outlook 2003 für Änderungen abfragt, die Exchange Server 2010-Server und das Standardabrufintervall für Outlook ist etwa 60 Sekunden lang. Aus diesem Grund kann ein Ordner Update bis auf 1 Minute verzögert werden.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie Update Rollup 3 für Exchange Server 2010 Service Pack 1.

Weitere Informationen zum Update Rollup 3 für Exchange Server 2010 Service Pack 1 Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

2529939 Beschreibung des Updaterollup 3 für Exchange Server 2010 Servicepack 1

Nachdem Sie dieses Update installiert haben, müssen Sie einen Registrierungsunterschlüssel, um die Unterstützungsfunktion für UDP-Benachrichtigungen aktivieren zu erstellen.

Um die Unterstützungsfunktion für UDP-Benachrichtigungen automatisch aktivieren lassen möchten, gehen Sie zum Abschnitt "Fix it für mich". Wenn Sie selbst die Unterstützungsfunktion für UDP-Benachrichtigungen zu aktivieren lieber, gehen Sie zum Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben

Um dieses Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf den Link dieses Problem zu beheben . Dann klicken Sie auf Ausführen , klicken Sie im Dialogfeld Datei herunterladen , und führen Sie die Schritte in diesem Assistenten.

Microsoft Fix it
Dieses Problem beheben.
Microsoft Fix it 50752


Hinweis Dieser Assistent kann nur auf Englisch verfügbar sein. Die automatische Korrektur funktioniert auch für andere Sprachversionen von Windows.

Hinweis Wenn Sie nicht an dem Computer sind, auf dem das Problem auftritt, können Sie die automatische Korrektur auf ein Flashlaufwerk oder eine CD speichern, so dass Sie diese auf dem Computer ausführen können, auf dem das Problem auftritt.

Lassen Sie mich das Problem manuell beheben

Erstellen Sie den folgenden RegistrierungsschlüsselSubmit dem UDP-Benachrichtigungen unterstützen Funktion:

SubkEy Speicherort: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeRPC\ParametersSystem

SubkEy Name: EnablePushNotifications

Typ: REG_DWORD

Wert: 1 

HinweisWenn dieser Registrierungsschlüssel nicht vorhanden ist, oder wenn der Wert festgelegt ist0, die UDP-Benachrichtigung Support-Funktion nicht aktiviert ist.

Dieses Problem zu umgehen

, Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie den Exchange-Cache-Modus in Outlook 2003. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Beenden Sie Outlook 2003, wenn er ausgeführt wird.
  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Mail.
  3. Klicken Sie auf e-Mail-Konten.
  4. Wählen Sie anzeigen oder ändern vorhandene e-Mail-Konten, und klicken Sie dann auf Weiter.
  5. Geben Sie ein Microsoft Exchange Server-Konto, und klicken Sie dann auf Ändern.
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Exchange-Cache-Modus verwenden .
  7. Klicken Sie auf Weiter, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.
  8. Starten Sie Outlook 2003.

Status

</SPAN style="FONT-SIZE: 10pt; FONT-FAMILY: 'tahoma','sans-serif'; COLOR:>

Weitere Informationen

Wenn identifizieren push-Benachrichtigungen arbeiten, gehen Sie folgendermaßen vor:

1.     Erstellen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel auf dem Clientzugriffsserver Push-Benachrichtigungen aktivieren:

Standort-Unterschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeRPC\ParametersSystem

Unterschlüssel Name: EnablePushNotifications

Typ: DWORD

Wert: 1

                  NoteWenn die ParametersSystem Unterschlüssel nicht vorhanden ist, erstellen Sie ihn.

2.     Erstellen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel auf dem Clientcomputer Outlook 2003 zur Verwendung eines festen UDP-Ports konfigurieren:

Standort-Unterschlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\RPC

Unterschlüssel Name: FixedUDPPort

Typ: DWORD

Wert: zwischen 1024 und 65535 (dezimal)

3.     Windows-Firewall konfigurieren, um UDP-Datenverkehr über diesen Port auf dem Clientcomputer.

4.     Öffnen Sie Outlook 2003, und richten Sie dann ein Exchange-Profil in ein manueller Vorgang.

                  NotePush-Benachrichtigungen werden nur Outlook 2003 unterstützt. Outlook 2007 oder eine höhere Version Registrierung Push-Benachrichtigungen werden nicht.

5.     Eine neue e-Mail-Nachricht an den Exchange-Benutzer senden.

6.     Outlook 2003 zeigt die neue e-Mail-Nachricht innerhalb von 1 Min..      

                  NoteWenn Outlook 2003 registriert keine Push-Benachrichtigungen, so wird Polling eingesetzt Das tritt jede Minute auf. Mit Push-Benachrichtigungen empfängt Outlook 2003 schneller Benachrichtigungen.

Wenn Sie Small Business-Kunde sind, finden Sie weitere Problembehandlungen und Lernressourcen auf der</a title="" href="http:>

Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2009942 - Geändert am: Samstag, 16. November 2013 - Version: 10.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise
    • Microsoft Exchange Server 2010 Standard
  • Microsoft Office Outlook 2003
Keywords: 
kbsmbportal kbmt KB2009942 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2009942
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com