Nicht auf der CD-ROM enthaltene Hilfsprogramme von Windows NT Service Pack 4

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 206848 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D45011
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
206848 Windows NT Service Pack 4.0 Tools Not Included on CD-ROM
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Hilfsprogramme aus dem Windows NT 4.0 Resource Kit, die in Windows NT 4.0 Service Pack 4 enthalten sind.

Weitere Informationen

Sie finden die Hilfsprogramme aus dem Windows NT 4.0 Resource Kit auf der folgenden Website:
   http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=3E972E9A-E08A-49A2-9D3A-C0519479E85A&displaylang=en
Sie können sich die Datei "Sp4rk_i386.exe" für x86-Computer oder die Datei "Sp4rk_axp.exe" für Computer auf Alpha-Basis herunterladen. Diese beiden selbstextrahierenden Dateien enthalten jeweils ein Setupprogramm und alle weiteren Dateien, die benötigt werden, um die Hilfsprogramme aus dem Windows NT 4.0 Resource Kit sowie die entsprechende Dokumentation auf Ihrem Computer zu installieren.

Beschreibung der Hilfsprogramme:
  • Das Hilfsprogramm "API Monitor" (Apimon.exe) ist ein Systemmonitor, der Sie bei der Feineinstellung Ihrer Programme unterstützt. Mit Hilfe der durch dieses Hilfsprogramm gelieferten Daten können Sie ermitteln, welche Win32-Funktionen am meisten Zeit beanspruchen und die höchsten Zählerstände aufweisen.
  • Das Hilfsprogramm "Browser Status" (Browstat.exe) ist ein allgemeines Browser-Diagnoseprogramm auf Zeichenbasis.
  • Das Hilfsprogramm "Dependency Walker" (Depends.exe) listet alle DLL-Dateien auf, die von einer ausführbaren Datei verwendet werden.
  • Das Hilfsprogramm "DHCP Administrator`s" (Dhcpcmd.exe) ist ein Befehlszeilenprogramm, das Sie als zusätzliches Hilfsmittel bei der Verwaltung von DHCP-Servern einsetzen können.
  • Das Hilfsprogramm "DHCP Server Locator" (Dhcploc.exe) ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dem Sie ermitteln können, welche DHCP-Server für einen DHCP-Client verfügbar sind. Außerdem entdeckt dieses Hilfsprogramm unautorisierte DHCP-Server in einem Teilnetz.
  • Das Hilfsprogramm "Disk Save" (Disksave.exe) bietet Ihnen die Möglichkeit, Master Boot Record und Startsektor als binäre Bilddateien zu speichern.
  • Das Hilfsprogramm "DNS" (Dnscmd.exe) ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dem Sie Statistiken von lokalen DNS-Servern und Remote-DNS-Servern abrufen und verwalten können.
  • Das Hilfsprogramm "DiskProbe" (Dskprobe.exe) wird eingesetzt, um auf Daten zuzugreifen, die auf Laufwerken auf Sektorebene gespeichert sind, und um diese Daten zu ändern.
  • Das Hilfsprogramm "Dump Event Log" (Dumpel.exe) ist ein Befehlszeilenprogramm, welches das Ereignisprotokoll in einer Datei speichert.
  • Das Hilfsprogramm "Fixacls.exe" setzt die NTFS-Datei und die Ordnerberechtigungen für Systemdateien auf die Standardwerte zurück.
  • Mit dem Hilfsprogramm "Fault Tolerant Registry Information Editor" (Ftedit.exe) können Sie fehlertolerante Datensätze für Laufwerke und Partitionen auf lokalen und Remotecomputern erstellen, bearbeiten und löschen.
  • Das Hilfsprogramm "Gflags.exe" bearbeitet die NtGlobalFlag-Einstellungen für Windows in der Registrierung.
  • Das Hilfsprogramm "Task Killing Utility" (Kill.exe) ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dem Sie Tasks oder Prozesse beenden können.
  • Das Hilfsprogramm "List.exe" ist ein einfaches Textanzeige- und Suchprogramm, das die Inhalte einer Datei auflistet.
  • Das Hilfsprogramm "Event Logging" (Logevent.exe) ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dem Sie eine durch einen Benutzer gelieferte Ereignis-ID im Anwendungsereignisprotokoll protokollieren können.
  • Das Hilfsprogramm "Logoff.exe" ist ein Befehlszeilenprogramm, das einen Benutzer bei einem Computer abmeldet.
  • Das Hilfsprogramm "Memory Snapshot" (Memsnap.exe) protokolliert Werte zur Auslastung des Systemspeichers in einer Datei.
  • Das Hilfsprogramm "Nltest.exe" ist ein Befehlszeilenprogramm, das Sie bei der Erledigung administrativer Aufgaben unterstützt. Zum Beispiel bei der erzwungenen Synchronisierung einer Benutzerkontendatenbank, dem Abrufen einer Liste der primären Domänencontroller (PDCs), dem Erzwingen eines Herunterfahrens sowie bei Abfrage und Prüfung des Status einer Vertrauensstellung.
  • Die Datei "Ntevntlg.mdb" ist die Windows NT-Ereignisprotokolldatenbank mit Meldungen und Informationen aus dem Windows NT-Ereignisprotokoll, welches seinerseits ein Bestandteil des Betriebssystems Windows NT ist.
  • Die Hilfedatei "Ntmsgs.hlp" ist die Windows NT-Meldungshilfedatei für Windows NT 4.0. Diese Datei ersetzt die Access-Datenbankdatei, die in früheren Versionen des Windows NT Resource Kit enthalten war.
  • Das Hilfsprogramm "Process Resource Monitor" (Pmon.exe) ist ein Befehlszeilenprogramm, das die Auslastung von CPU, Speicher und Ressourcen ermittelt und überwacht.
  • Die Point-to-Point Tunneling Protocol Ping-Hilfsprogramme ("Pptpclnt.exe" und "Pptpsrv.exe") können Sie einsetzen, um sicherzustellen, dass Protokoll und Anschluss für das Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) zwischen einem PPTP-Client und einem PPTP-Server korrekt weitergeleitet werden.
  • Das Hilfsprogramm "Process Viewer" (Pviewer.exe) zeigt Informationen zu laufenden Prozessen an und bietet Ihnen die Möglichkeit, Prozesse zu beenden.
  • "Reg.exe" ist ein Hilfsprogramm, mit dem Sie Registrierungseinträge über eine Eingabeaufforderung oder eine Batchdatei hinzufügen, ändern, löschen, suchen, sichern und wiederherstellen können.
  • Mit dem Hilfsprogramm "Remote Command Line" (Remote.exe) können Sie Befehlszeilenprogramme auf Remotecomputern ausführen lassen.
  • Das Hilfsprogramm "RPC Connectivity Verification" besteht aus der Datei "Rpings.exe" für den Server und den Dateien "Rpingc32.exe", "Rpingc16.exe" und "Rpingdos.exe" für den Client. Mit diesen Dienstprogrammen können Sie die RPC-Konnektivität zwischen Microsoft Exchange Server und den unterstützten Microsoft Exchange Client-Arbeitsstationen im Netzwerk überprüfen.
  • Das Hilfsprogramm "Service Controller Query" (Sc.exe) bietet die Möglichkeit, von der Eingabeaufforderung aus mit dem Dienst-Controller (Services.exe) zu kommunizieren und Informationen zu Diensten einzuholen.
  • Das Hilfsprogramm "Remote Shutdown" (Shutdown.exe) ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dessen Hilfe Sie Windows NT-Computer per Remotebefehl herunterfahren oder neu starten können.
  • Das Hilfsprogramm "SNMP Troubleshooting" (Snmputilg.exe) ist ein Grafikprogramm, welches das ältere Befehlszeilenprogramm SNMPUTIL für SNMP-Browser ersetzt. Mit diesem Hilfsprogramm können Systemadministratoren Informationen über SNMP-Systeme im Netzwerk einholen.
  • Das Hilfsprogramm "Task List Viewer" (Tlist.exe) zeigt die Prozessidentifizierungsnummern aller aktuell ausgeführten Programme an.
  • Mit dem Hilfsprogramm "Uni To Multiprocessor" (Uptomp.exe) können Computer mit einem Prozessor auf mehrere Prozessoren aufgerüstet werden.
  • Das Hilfsprogramm "File and Directory Comparison" (Windiff.exe) zeigt die Unterschiede zwischen angegebenen ASCII-Textdateien oder zwischen Ordnern mit ASCII-Textdateien an.
  • Das Hilfsprogramm "Winsock Remote Console" (Wsremote.exe) bietet die Möglichkeit, ein Konsolenprogramm auf dem Server zu starten und von einem Client aus unter Verwendung von Sockets oder Named Pipes eine Verbindung zu ihm herzustellen.
  • Das Hilfsprogramm "Winscl.exe" ist ein Befehlszeilenprogramm zur Verwaltung des Windows Internet Name Service (WINS).
Beachten Sie bitte, dass die hier vorgestellten Hilfsprogramme ausschließlich für die englische Version von Windows NT gedacht sind. Der Standardordner, in dem sie installiert werden, ist "C:\Program Files\Rksupport". Falls Sie das Windows NT 4.0 Resource Kit bereits installiert haben, sollten Sie diese Hilfsprogramme jedoch in einem anderen Ordner installieren.

Weitere Suchbegriffe: windowsnt winnt service pack 4 beschreibung hilfsprogramme resource kit

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 206848 - Geändert am: Mittwoch, 7. Februar 2007 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 4
  • Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 4
Keywords: 
kbhowto kbtool atdownload KB206848
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com