INFO: Wie regsvr32.exe registrieren und hebt die Registrierung auf COM-DLLs

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 207132 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie das Programm "RegSvr32.exe registriert und hebt die Registrierung eines Component Object Model (COM) dynamic-link Bibliothek (DLL). Diese Informationen können Sie bei der Problembehandlung beim RegSvr32.exe Programm zusammen mit der COM-DLL zu verwenden.

Weitere Informationen

RegSvr32.exe Ruft die folgenden Win32-Funktionen in dieser Reihenfolge:
  • OleInitialize
  • LoadLibrary zum Laden der DLL
  • DllRegisterServer oder DllUnregisterServer
  • FreeLibrary
  • OleUninitialize
In den meisten Fällen schlägt RegSvr32.exe fehl, weil die Funktion LoadLibrary , DllRegisterServer und DllUnregisterServer fehlschlägt. LoadLibrary kann fehlschlagen, wenn die DLL nicht in den angegebenen Pfad vorhanden ist oder wenn der angegebene Pfad nicht korrekt ist. LoadLibrary kann auch fehlschlagen, wenn eine der Abhängigkeiten der DLL, die Sie laden möchten nicht erfüllt wird; das heißt, wenn eine abhängige DLL nicht vorhanden ist oder nicht im angegebenen Pfad.

Hinweis: Das Tool "Depends.exe" können Sie überprüfen, ob die Abhängigkeiten der DLL erfüllt sind. Depends.exe ist mit dem Microsoft Platform Software Development Kit (SDK), der im Lieferumfang von Microsoft Visual Studio enthalten.

Die DLL muss implementieren, DllRegisterServer und DllUnregisterServer , die die Logik, die ist erforderlich enthalten, hinzufügen oder löschen die erforderlichen Registrierungseinträge für die COM-Komponente. RegSvr32.exe sucht den Einstiegspunkt dieser Funktionen, und ruft diese entsprechend.

Hinweis: Wenn Sie den Microsoft Active Template Library (ATL) Assistenten, verwenden um die COM-DLL zu erstellen, generiert der Assistent den erforderlichen Code für DllRegisterServer und DllUnregisterServer .

Wenn Sie Microsoft Visual C++ verwenden, finden Sie im Platform SDK-Beispiel unter \Platform SDK\Samples\Com\Fundamentals\Async\Server.

Vorgehensweise: Beispiel

Das folgende Beispiel beschreibt Funktionen, Registrierung, die Sie zum Registrieren und Aufheben der Registrierung der COM-DLL verwenden können.

Sie können auch Ihren eigenen Code durchführen, wozu RegSvr32.exe schreiben. Dadurch identifizieren, isolieren und beheben Fehler leichter.

Eine Win32-Anwendung erstellen, die Sie registrieren oder Aufheben der Registrierung der COM-DLL verwenden können, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Erstellen Sie eine neue Win32-Anwendung mit dem Namen registrieren, in Visual C++. Akzeptieren Sie alle Standardvorgaben.
  2. Erstellen Sie eine neue .cpp-Datei mit dem Namen Register.cpp, und dem Projekt hinzufügen.
  3. Fügen Sie folgenden Code in Register.cpp:
    #include <tchar.h>
    #include <afxole.h>
    #include <stdlib.h>
    
    #define FAIL_ARGS    1
    #define FAIL_OLE     2
    #define FAIL_LOAD    3
    #define FAIL_ENTRY   4
    #define FAIL_REG     5 
    
    static char szAppName[] = "Register";
    static char szUsage[] = "\n\nUsage: Register [/u] dllname";
    static char szDllRegSvr[] = "DllRegisterServer";
    static char szDllUnregSvr[] = "DllUnregisterServer"; 
    
    int PASCAL WinMain(
    		   HINSTANCE hInstance, 
    		   HINSTANCE hPrev, 
    		   LPSTR pszCmdLine, 
    		   int nCmdShow)
    {   
    	int iReturn = 0;       
    	HRESULT (FAR STDAPICALLTYPE * lpDllEntryPoint)(void);  
    	static TCHAR szMsgBuffer[_MAX_PATH*4];         
    	BOOL bVisualC = FALSE; 
    	BOOL bSilent = FALSE;  
    	BOOL bUnregister = FALSE;      
    	LPSTR pszDllEntryPoint = szDllRegSvr;  
    	LPSTR pszDllName = NULL;
    	char szCmdLineCopy[_MAX_PATH]; 
    	strcpy(szCmdLineCopy, pszCmdLine);             
    	LPSTR pszTmp = szCmdLineCopy;  
    	LPSTR pszTok;          
    	
    	while ((pszTok = strtok(pszTmp, " \t")) != NULL)       
    	{                                
    		pszTmp = NULL; 
    		
    		if ((pszTok[0] == '-') || (pszTok[0] == '/'))
    		{      
    			switch (pszTok[1])     
    			{      
    			case 'v':      
    			case 'V':
    				bVisualC = TRUE;
    				break;         
    			case 's':      
    			case 'S':
    				bSilent = TRUE;
    				break;         
    			case 'u':      
    			case 'U':
    				bUnregister = TRUE;
    				pszDllEntryPoint = szDllUnregSvr;
    				break;         
    			default:
    				wsprintf(szMsgBuffer, 
    					"Unrecognized flag: %s%s", 
    					pszTok, 
    					(LPCSTR)szUsage);
    				if (!bSilent)  
    					MessageBox(NULL, 
    					   szMsgBuffer, 
    					   szAppName, 
    					   MB_TASKMODAL | MB_ICONEXCLAMATION);
    				return FAIL_ARGS;      
    			}
    		}
    		else
    		{      
    			if (pszDllName == NULL)
    				pszDllName = pszTok;   
    			else   
    			{
    				wsprintf(szMsgBuffer, 
    					"Extra argument on command line: %s%s", 
    					pszTok, 
    					(LPCSTR)szUsage);
    				if (!bSilent)  
    					MessageBox(NULL, 
    					   szMsgBuffer, 
    					   szAppName, 
    					   MB_TASKMODAL | MB_ICONEXCLAMATION);
    				return FAIL_ARGS;      
    			}
    		}      
    	}      
    	
    	if (pszDllName == NULL)        
    	{
    		if (!bSilent)
    		{      
    			if (bVisualC)  
    			{
    				MessageBox(NULL, 
    				"This command is only valid when "
    				"an OLE Custom Control project is open.", 
    				bUnregister ? 
    				"Unregister Control" : "Register Control",
    				MB_TASKMODAL | MB_ICONEXCLAMATION);
    			}
    			else   
    			{
    				wsprintf(szMsgBuffer, 
    					_T("No DLL name specified%s"), 
    					(LPCSTR)szUsage);
    				MessageBox(NULL, 
    					szMsgBuffer, 
    					szAppName, 
    					MB_TASKMODAL | MB_ICONEXCLAMATION);
    			}
    		}
    		return FAIL_ARGS;      
    	}
    	
    	if (FAILED(OleInitialize(NULL)))       
    	{
    		if (!bSilent)  
    			MessageBox(NULL, 
    				"OleInitialize failed.", 
    				szAppName, 
    				MB_TASKMODAL | MB_ICONINFORMATION);
    		return FAIL_OLE;       
    	}              
    	
    	HINSTANCE hLib = LoadLibrary(pszDllName);      
    	
    	if (hLib < (HINSTANCE)HINSTANCE_ERROR) 
    	{
    		wsprintf(szMsgBuffer, 
    			"LoadLibary(\"%s\") failed.", 
    			pszDllName);
    		MessageBox(NULL, 
    			szMsgBuffer, 
    			szAppName, 
    			MB_TASKMODAL | MB_ICONEXCLAMATION);
    		iReturn = FAIL_LOAD;
    		goto CleanupOle;       
    	}
    	
    	(FARPROC&)lpDllEntryPoint = GetProcAddress(hLib, pszDllEntryPoint);
    	
    	if (lpDllEntryPoint == NULL)   
    	{
    #ifdef _WIN32
    		int nLen = strlen(pszDllName);
    		if ((nLen > 4) && 
    			(stricmp(pszDllName + nLen - 4, ".dll") != 0)  && 
    			(stricmp(pszDllName + nLen - 4, ".ocx") != 0))
    		{      
    			wsprintf(szMsgBuffer, 
    			"%s was loaded, but the %s entry point "
    			"was not found. %s does not appear to be "
    			"an .DLL or .OCX file.", 
    			pszDllName, 
    			pszDllEntryPoint, 
    			pszDllName);
    		}
    		else
    		{      
    			wsprintf(szMsgBuffer, 
    			"%s was loaded, but the %s entry point "
    			"was not found. %s may not be exported, "
    			"or a corrupt version may be in memory.  "
    			"Consider using PView to detect and remove it.",
    			pszDllName, 
    			pszDllEntryPoint, 
    			pszDllEntryPoint);
    		}
    #else
    		wsprintf(szMsgBuffer, 
    		"%s was loaded, but the %s entry point "
    		"was not found. %s may not be exported, "
    		"or a corrupt version may be in memory.  "
    		"Consider using WPS to detect and remove it.",
    		pszDllName, 
    		pszDllEntryPoint, 
    		pszDllEntryPoint);
    #endif
    		
    		if (!bSilent)  
    			MessageBox(NULL, 
    				szMsgBuffer, 
    				szAppName, 
    				MB_TASKMODAL | MB_ICONEXCLAMATION);
    		iReturn = FAIL_ENTRY;
    		
    		goto CleanupLibrary;   
    	}
    	
    	if (FAILED((*lpDllEntryPoint)()))      
    	{
    		wsprintf(szMsgBuffer, 
    			"%s in %s failed.", 
    			pszDllEntryPoint, 
    			pszDllName);
    		
    		if (!bSilent)  
    			MessageBox(NULL, 
    				szMsgBuffer, 
    				szAppName, 
    				MB_TASKMODAL | MB_ICONEXCLAMATION);
    		iReturn = FAIL_REG;
    		
    		goto CleanupLibrary;   
    	}      
    	
    	wsprintf(szMsgBuffer,
    		"%s in %s succeeded.", 
    		pszDllEntryPoint, 
    		pszDllName);     
    	
    	if (! bSilent)
    		MessageBox(NULL, 
    			szMsgBuffer, 
    			szAppName, 
    			MB_TASKMODAL | MB_ICONINFORMATION); 
    CleanupLibrary:     
    	FreeLibrary(hLib); 
    	
    CleanupOle: 
    	OleUninitialize();     
    	
    	return iReturn;
    }
    					
  4. Erstellen Sie die Anwendung, und verwenden Sie es registrieren oder Aufheben der Registrierung der COM-DLL.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
140346Mögliche Gründe für OLE-Steuerelement-Registrierung fehlgeschlagen
141824INFO: Allgemeine Remote OLE Automation Fehler
146219So wird 's gemacht: Registrieren eines ActiveX-Steuerelements (.ocx) manuell
185599Update: OleAut32.dll Registrierung wurde nicht ordnungsgemäß aufgehoben

Eigenschaften

Artikel-ID: 207132 - Geändert am: Freitag, 23. Februar 2007 - Version: 2.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 95
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Advanced Server 3.1
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
Keywords: 
kbmt kbinfo KB207132 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 207132
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com