ACC2000: Löschen von Abfragen verursachen Größe der replizierten Datenbank vergrößern

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 207629 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Moderat: Erfordert grundlegende Kenntnisse in den Bereichen Makros, Programmierung und Interoperabilität.

Beim Ausführen von Mehrfachabfragen löschen in einer replizierten Microsoft Access-Datenbank kann die Größe der Datenbank erheblich zunehmen. Komprimieren der Datenbank werden nicht die Größe reduziert.

Ursache

Bei jedem eines Datensatzes in einer replizierten Datenbank Microsoft Access löschen wird ein entsprechender Datensatz in der Tabelle MSysTombstone erstellt. MSysTombstone ist eine Nur-Lese-Systemtabelle, die in der Microsoft Jet-Datenbankmodul Informationen über gelöschte Datensätze speichert. Diese Informationen bleibt in der MSysTombstone-Tabelle, bis die Aufbewahrungszeit abgelaufen und die Datenbank wird komprimiert. Wenn Sie Microsoft Access-Benutzeroberfläche, verwenden um eine Datenbank replizieren, wird die Aufbewahrungsdauer der resultierenden Replikatgruppe auf 1000 Tage festgelegt. Wenn Sie Microsoft Replikations-Manager, verwenden um eine Datenbank replizieren, beträgt die Aufbewahrungsdauer standardmäßig 60 Tage.

Hinweis : Microsoft Replikations-Manager wird mit Microsoft Office 2000 Developer installiert.

Lösung

Sie können nicht verhindern, dass Microsoft Access einen Verweis auf einen gelöschten Datensatz in der MSysTombstone-Tabelle speichern. Allerdings können Sie die Anzahl der Tage reduzieren, die ein Verweis auf einen gelöschten Datensatz in der Tabelle MSysTombstone bleibt. Zu diesem Zweck verwenden von Microsoft Replication Manager um den Wert der RetentionPeriod -Eigenschaft des verwalteten Replikatgruppe zu verringern.

Warnung : bevor Sie die Aufbewahrungsdauer kürzen, es ist wichtig, dass Sie jede Datenbank in der Replikatgruppe synchronisieren, vor Ablauf die Aufbewahrungszeit erinnern. Die RetentionPeriod -Eigenschaft beeinflusst wie lange eine Aufzeichnung der Änderungen am Entwurf beibehalten wird. Wenn die Aufbewahrungszeit, abläuft bevor eine bestimmte Datenbank vollständig synchronisiert wurde, Sie können mit diesem Replikat synchronisiert und werden nicht mehr Mitglied der Replikatgruppe.

Gehen Sie zum Verringern der Länge der Periode Aufbewahrung einer Replikatgruppe mit dem Microsoft Replikations-Manager folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie Microsoft Replikations-Manager.
  2. Klicken Sie im Menü Datei auf Verwaltete Replikate .
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Verwaltete Replikate klicken Sie auf die Replikatgruppe, die Sie und klicken Sie auf Öffnen. Hinweis: Bevor Sie die RetentionPeriod -Eigenschaft aktualisieren können, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass Sie den Designmaster der Replikatgruppe verwalten. Wenn der Designmaster in der Liste nicht angezeigt wird, klicken Sie auf Neue verwalten in das Dialogfeld Verwaltete Replikate .

  4. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Eigenschaften .
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf die Registerkarte Replikatsatz .
  6. Reduzieren Sie die Anzahl der Tage im Feld Design ändern Verlauf beibehalten , auf einen Wert kleiner als 1000.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Replikat Eigenschaften im Visual Basic-Editor klicken Sie im Menü Hilfe auf Microsoft Visual Basic-Hilfe , geben Sie im Office-Assistenten oder im Antwort-Assistenten Replikate, Eigenschaften und klicken Sie auf Durchsuchen , um das Thema anzuzeigen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 207629 - Geändert am: Montag, 10. Februar 2014 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Access 2000 Standard Edition
  • Microsoft Office 2000 Developer Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbprb KB207629 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 207629
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com