Artikel-ID: 2123563 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite


Wenn Sie versuchen, eine auf einem Webserver oder einem Webserver eines Drittanbieters gespeicherte Microsoft Office-Datei zu öffnen oder herunterzuladen, dann wird die zugehörige Office-Anwendung gestartet, die ausgewählte Datei wird aber nicht geöffnet oder heruntergeladen. Angenommen, die Office-Datei ist auf einem SharePoint-Server oder einem WebDAV-Server (Web Distributed Authoring and Versioning) gespeichert.

Wenn dieses Problem auftritt, versuchen Sie, über HTTPS statt HTTP auf die Office-Dateien zuzugreifen. Verwenden Sie z. B. https://www.site.com anstelle von http://www.site.com.

Wenn Sie die Office-Dateien weiterhin nicht öffnen können, wenden Sie sich an den Administrator des Site-Servers.

Hinweis Dieses Problem kann bei jeder Website eines Drittanbieters oder einer SharePoint- oder WebDAV-Website auftreten.

Informationen für Administratoren von Standortservern

Weitere Informationen zu den Symptomen

Wenn dieses Problem auftritt, sind möglicherweise zudem die folgenden Symptome zu beobachten:
  • Wenn Sie versuchen, die Datei zu öffnen oder herunterzuladen, werden Sie nicht zur Eingabe des Kennworts für die Standardauthentifizierung aufgefordert.
  • Wenn Sie versuchen, die Datei zu öffnen, wird keine Fehlermeldung angezeigt. Die zugehörige Office-Anwendung wird gestartet, aber die ausgewählte Datei wird nicht geöffnet.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:
  • Der Server ist für die Standardauthentifizierung konfiguriert.
  • Bei der Verbindung zwischen Ihrem Computer und dem Webserver wird Secure Sockets Layer (SSL) nicht verwendet.
Standardmäßig sind Dateioperationen, die die Standardauthentifizierung über eine Nicht-SSL-HTTP-Verbindung verwenden, in Office 2010- und Office 2013-Anwendungen deaktiviert.

Wenn die Standardauthentifizierung deaktiviert ist, tritt eines der folgenden Ereignisse auf:
  • Die Clientanwendung verwendet eine andere Authentifizierungsmethode. Dies tritt auf, wenn der Server eine andere Authentifizierungsmethode unterstützt.
  • Die Anforderung schlägt fehl (nähere Informationen dazu, was passiert, wenn eine Anforderung fehlschlägt, finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen zu den Symptomen").

Lösung

Wenn die Problemumgehung, HTTP statt HTTP zu verwenden, nicht funktioniert, aktivieren Sie die SSL-Verschlüsselung auf dem Webserver, um Clientzugriffe über HTTP zuzulassen.

Hinweis Office 2010-Anwendungen können standardmäßig auf Dateien zugreifen und diese herunterladen, die sich auf einem Webserver befinden, der nur die Standardauthentifizierung über eine SSL-Verbindung verwendet.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, lassen Sie Office 2013- und Office 2010-Anwendungen unter Verwendung der Standardauthentifizierung über eine Nicht-SSL-Verbindung eine Verbindung zu einem Webserver herstellen.

Warnung Die Aktivierung der Standardauthentifizierung ohne SSL (Secure Sockets Layer) kann ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen.

Informationen zur Standardauthentifizierung und des damit verbundenen Sicherheitsrisikos

Bei Verwendung der Standardauthentifizierung müssen die Benutzer einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort eingaben, um auf Inhalte zugreifen zu können. Diese Authentifizierungsmethode erfordert keinen bestimmten Webbrowser, sie wird von allen gängigen Webbrowsern unterstützt. Die Standardauthentifizierung funktioniert auch über Firewalls und Proxyserver. Aus diesen Gründen ist sie eine gute Wahl, wenn Sie den Zugriff auf einige, aber nicht alle Inhalte auf einem Server beschränken möchten.

Die Standardauthentifizierung hat allerdings den Nachteil, dass nicht verschlüsselte base64-codierte Kennwörter über das Netzwerk übertragen werden. Wenn das über das Netzwerk übertragene Kennwort von einem Netzwerksniffer abgefangen wird, kann ein unbefugter Benutzer den Benutzernamen und das Kennwort ermitteln und diese Anmeldeinformationen dann verwenden. Aufgrund dieses Sicherheitsrisikos ist die Standardauthentifizierung über eine Nicht-SSL-Verbindung für Office 2010-Anwendungen in der Standardkonfiguration deaktiviert.

Sie sollten die Standardauthentifizierung nur dann verwenden, wenn Sie wissen, dass die Verbindung zwischen dem Client und dem Webserver sicher ist. Die Verbindung sollte entweder über eine Standleitung oder unter Verwendung von SSL-Verschlüsselung und TLS (Transport Layer Security) hergestellt werden. Beispielsweise sollten Sie die SSL-Verschlüsselung konfigurieren, wenn Sie die Standardauthentifizierung mit WebDAV verwenden möchten.

Weitere Informationen zur Standardauthentifizierung finden Sie unter Standardauthentifizierung und Konfigurieren der Standardauthentifizierung (IIS 7).

Weitere Informationen zu SSL und Zertifikaten finden Sie unter SSL und Zertifikate.

Aktivieren der Standardauthentifizierung über eine Nicht-SSL-Verbindung

Die folgenden beiden Schritte beschreiben, wie Sie erreichen, dass Office 2013- und Office 2010-Anwendungen Office-Dateitypen direkt von einem Server öffnen können, der die Standardauthentifizierung nur über eine Nicht-SSL-Verbindung unterstützt. Sie sollten diese Schritte nur dann ausführen, wenn Sie sicher sind, dass die Verbindung zwischen dem Benutzer und dem Webserver sicher ist. Eine direkte Kabelverbindung oder eine Standleitung bietet optimale Sicherheit.

Hinweis Für Office 2013- und Office 2010-Anwendungen sind beide Schritte erforderlich. Für andere Office-Anwendungen ist nur Schritt 1 erforderlich.

Schritt 1: Konfigurieren von WebDAV-Redirector auf dem Client
Hinweis Dieser Schritt ist nur für Anwendungen erforderlich, die Bestandteil der 2007 Office-Suite, von Office 2013 oder Office 2010 sind.

Konfigurieren Sie den WebDAV-Redirector auf dem Client so, dass die Standardauthentifizierung über Nicht-SSL-Verbindungen zugelassen wird.

Wichtig Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Bevor Sie Änderungen vornehmen, sichern Sie die Registrierung, um sie wiederherstellen zu können, falls Probleme auftreten.

Windows XP und Windows Server 2003

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Standardauthentifizierung auf dem Clientcomputer zu aktivieren:
  1. Klicken Sie auf Start, dann auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WebClient\Parameters
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie UseBasicAuth ein, und drücken Sie anschließend die Eingabetaste.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf UseBasicAuth, und klicken Sie dann auf Ändern.
  6. Geben Sie in das Feld Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

    Hinweis Die Standardauthentifizierung ist aktiviert, wenn der Registrierungseintrag "UseBasicAuth" auf einen Wert ungleich Null gesetzt ist. Die Standardauthentifizierung ist deaktiviert, wenn der Registrierungseintrag "UseBasicAuth" nicht vorhanden oder auf 0 (Null) festgelegt ist. 

    Folgende Zuordnung gilt:
    0 ? Standardauthentifizierung deaktiviert
    1 ? Standardauthentifizierung nur für SSL-Verbindungen aktiviert
    2 ? Standardauthentifizierung für SSL- und Nicht-SSL-Verbindungen aktiviert
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer anschließend neu.

Windows Vista, Windows 7 und Windows 8

Gehen Sie wie folgt vor, um die Standardauthentifizierung auf dem Clientcomputer zu aktivieren:
  1. Klicken Sie in Windows Vista oder Windows 7 auf Start, geben Sie regedit in das Feld Suche starten ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

    In Windows 8 halten Sie die Windows-Taste + F gedrückt, heben Apps in der Menüleiste hervor, geben regedit in das Feld Suchen ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WebClient\Parameters
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie BasicAuthLevel ein, und drücken Sie anschließend die Eingabetaste.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf BasicAuthLevel, und klicken Sie dann auf Ändern.
  6. Geben Sie in das Feld Wert den Wert 2 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

    Hinweis Die Zuordnung lautet wie folgt:
    0 ? Standardauthentifizierung deaktiviert
    1 ? Standardauthentifizierung nur für SSL-Verbindungen aktiviert
    2 ? Standardauthentifizierung für SSL- und Nicht-SSL-Verbindungen aktiviert
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer anschließend neu.

Weitere Informationen zum Konfigurieren des WebDAV-Redirectors zum Aktivieren der Standardauthentifizierung finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
841215 Fehlermeldung beim Versuch, eine Verbindung zu einer Windows SharePoint-Dokumentbibliothek herzustellen: "Systemfehler 5 ist aufgetreten"
Schritt 2: Aktualisieren der Registrierung auf dem Client
Hinweis Dieser Schritt ist für Office 2013- und Office 2010-Anwendungen erforderlich.

Fügen Sie auf dem Clientcomputer den Registrierungsschlüssel "BasicAuthLevel" und den geeigneten Wert hinzu. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

Wichtig Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Bevor Sie Änderungen vornehmen, sichern Sie die Registrierung, um sie wiederherstellen zu können, falls Probleme auftreten.
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor.
    • In Windows 8 halten Sie die Windows-Taste + F gedrückt, heben Apps in der Menüleiste hervor, geben regedit in das Feld Suchen ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts bzw. zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder bestätigen Sie den Vorgang.
    • In Windows 7 oder Windows Vista klicken Sie auf Start, geben Sie regedit in das Feld Suche starten ein, und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts bzw. zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder bestätigen Sie den Vorgang.
    • Klicken Sie in Windows XP auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.

  2. Klicken Sie auf einen der folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:

    Office 2010
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Common\Internet

    Office 2013
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\15.0\Common\Internet
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie BasicAuthLevel ein, und drücken Sie anschließend die Eingabetaste.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf BasicAuthLevel, und klicken Sie dann auf Ändern.
  6. Geben Sie in das Feld Wert den Wert 2 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

    Hinweis Die Zuordnung lautet wie folgt:
    0 ? Standardauthentifizierung deaktiviert
    1 ? Standardauthentifizierung nur für SSL-Verbindungen aktiviert
    2 ? Standardauthentifizierung für SSL- und Nicht-SSL-Verbindungen aktiviert
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer anschließend neu.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2123563 - Geändert am: Mittwoch, 26. März 2014 - Version: 10.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Professional 2013
  • Microsoft Office Standard 2013
  • Microsoft Office Home and Business 2013
  • Microsoft Office Home and Student 2013
  • Microsoft Office Standard 2010
  • Microsoft Office Professional 2010
  • Microsoft Office Professional Plus 2010
  • 2007 Microsoft Office Suite Service Pack 1
  • 2007 Microsoft Office Suite Service Pack 2
Keywords: 
kbfixme kbmsifixme kbcip KB2123563
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com