XL2000: Verwenden von System-, Benutzer- und Datei-Datenquellen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 213772 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D45030
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
213772 XL2000: How to Use System, User, and File Data Sources
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Microsoft Office 2000 enthält Open Database Connectivity (ODBC)-Treiber, die Sie verwenden können, um auf Daten von anderen Programmen zuzugreifen. Dieser Artikel beschreibt die verschiedenen Typen von Datenquellennamen (DSN), die Sie installieren und in Microsoft Office 2000-Programmen, speziell in Microsoft Excel 2000, verwenden können.

Weitere Informationen

Wenn Sie Microsoft Office installieren, wird ein ODBC-Symbol in der Systemsteuerung installiert, das den ODBC-Manager darstellt. Über den ODBC-Manager können Sie ODBC-Datenquellen einrichten und konfigurieren. Im ODBC-Manager können Sie die folgenden drei DSN-Typen einrichten und konfigurieren:
  • Benutzer-DSN
  • System-DSN
  • Datei-DSN
Benutzer-DSN
Der Benutzer-DSN ist eine benutzerspezifische Datenquelle. Ein Benutzer-DSN wird lokal gespeichert und ist nur für den Benutzer verfügbar, der ihn erstellt hat. Benutzer-DSNs werden nicht von Microsoft Query verwendet. Wenn Sie Microsoft Jet, ODBC oder Structured Query Language (SQL)-Befehle verwenden und Microsoft Query umgehen, sind Benutzer-DSNs erforderlich. Benutzer-DSNs werden in der Windows-Registrierung unter dem folgenden Schlüssel gespeichert:
   HKEY_CURRENT_USER\Software\Odbc\Odbc.ini\Odbc Data sources
System-DSN
Ein System-DSN ist im Gegensatz zu einem Benutzer-DSN nicht benutzerspezifisch. Ein System-DSN wird lokal gespeichert und ist nicht auf einen bestimmten Benutzer beschränkt. Alle Benutzer, die sich bei einem Computer anmelden, der Zugriff auf die Datenquelle hat, können einen System-DSN verwenden. Einige Programme, wie Microsoft SQL Server oder Microsoft Internet Information Server (IIS), erfordern einen System-DSN. Dieser DSN muss auf dem Server erstellt werden, auf dem sich das Programm befindet. System-DSNs werden in der Windows-Registrierung unter dem folgenden Schlüssel gespeichert:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Odbc\Odbc.ini\Odbc Data sources
Datei-DSN
Der Datei-DSN wird lokal erstellt und kann gemeinsam mit anderen Benutzern verwendet werden. Der Datei-DSN ist dateibasiert, was bedeutet, dass die .dsn-Datei alle Informationen enthält, die für die Verbindung zu der Datenquelle erforderlich sind. Beachten Sie, dass Sie den ODBC-Treiber lokal installieren müssen, um einen Datei-DSN verwenden zu können. Microsoft Query verwendet Datei-DSNs, während Microsoft Jet und ODBC keine Datei-DSNs verwenden.

Datei-DSNs werden nicht in der Windows-Registrierung, sondern standardmäßig im Ordner "Programme\Gemeinsame Dateien\Odbc\Data Sources" gespeichert. Die .dsn-Datei ist eine Textdatei, die Sie in einem Texteditor wie Microsoft Editor anzeigen können.

Hinweis: Wenn Sie über Microsoft Query die Verbindung zu einer vorhandenen Datenquelle herstellen, werden nur die auf diesem Computer gespeicherten verfügbaren Datei-DSNs angezeigt. Microsoft Query zeigt keine Benutzer- oder System-DSNs an. Sie können jedoch einen Datei-DSN erstellen, der auf einen System-DSN verweist.

Um einen Datei-DSN zu erstellen, der auf einen System-DSN verweist, gehen Sie nach den folgenden Schritten vor:
  1. Geben Sie in einem Texteditor wie Microsoft Editor die folgenden zwei Zeilen in ein neues Dokument ein
       [ODBC]DSN=MySysDSN
wobei "MySysDSN" der Name des vorhandenen System-DSN ist, den Sie im Programm ODBC in der Systemsteuerung installiert haben.
  1. Klicken Sie im Menü DATEI auf SPEICHERN und geben Sie einen Namen ein, der eine .dsn-Dateinamenerweiterung für den Datei-DSN enthält. Beispielsweise wäre der folgende Name gültig:
       "DBase4.dsn"
Verwenden Sie die Anführungszeichen, um sicherzustellen, dass die .dsn-Dateinamenerweiterung korrekt hinzugefügt wird.

Sie können einen Datei-DSN auch gemeinsam mit anderen Benutzern verwenden. Geben Sie hierzu den Ordner frei, in dem die .dsn-Datei gespeichert ist, indem Sie nach den folgenden Schritten vorgehen:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf START und klicken Sie anschließend auf EXPLORER.
  2. Öffnen Sie den Ordner, der die .dsn-Dateien enthält. Dies ist standardmäßig der Ordner "Programme\Gemeinsame Dateien\Odbc\Data Sources".
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner und klicken Sie anschließend auf FREIGABE. Klicken Sie auf der Registerkarte FREIGABE auf FREIGEGEBEN ALS, geben Sie den Namen, der für den Ordner verwendet werden soll, in das Feld "Freigabename:" ein und klicken Sie anschließend auf OK.
Hinweis: Jeder Benutzer muss den entsprechenden ODBC-Treiber (den Treiber, auf den der Datei-DSN verweist) auf dem Computer installieren, damit der Datei-DSN korrekt funktioniert.

Beispielmakro, um externe Daten abzurufen und in Microsoft Excel zu speichern
Die Verwendung der hier aufgeführten Informationen, Makro- oder Programmcodes geschieht auf Ihre eigene Verantwortung. Microsoft stellt Ihnen diese Informationen sowie Makro- und Programmlistings ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Funktionalität sowie ohne Anspruch auf Support zur Verfügung. Bei Makro- und Programmlistings soll lediglich exemplarisch die Funktionsweise des Beispiels aufgezeigt werden.
   http://www.microsoft.com/partner/referral/
Weitere Informationen zu den von Microsoft angebotenen Supportoptionen finden Sie unter folgender Internetadresse:
   http://www.microsoft.com/germany/support
Das folgende Microsoft Excel-VBA-Makro kann mit Hilfe eines vorhandenen Benutzer- oder System-DSN Daten von einer Datenbank abrufen und in einer Tabelle speichern. Der in diesem Makro verwendete Beispiel-DSN trägt den Namen "MyDSN". Er verweist auf die Microsoft Access 2000-Beispieldatenbank "Nordwind.mdb" im Ordner "Programme\Microsoft Office\Office\Beispiel". Sie können "MyDSN" als Benutzer- oder System-DSN, nicht jedoch als Datei-DSN verwenden.
   Sub Get_Data()
       'Definieren des SQL-Abfragetextes, um das Feld "Kategoriename" von
       'der Tabelle "Kategorie" zu erhalten.
       sqlstring = "SELECT Kategoriename FROM Kategorie"
       'Definieren der Verbindungszeichenfolge und Verweis auf Datei-DSN.
       connstring = "ODBC;DSN=MyDSN"
       'Erstellen von Abfragetabelle in Tabelle, beginnend mit Zelle C1.
       With ActiveSheet.QueryTables.Add(Connection:=connstring, _
           Destination:=Range("C1"), Sql:=sqlstring)
           .Refresh
       End With
   End Sub
Informationsquellen:
Weitere Informationen zum Abrufen von Daten finden Sie in der integrierten Hilfe von Microsoft Excel. Klicken Sie im Menü ? auf MICROSOFT EXCEL-HILFE und geben Sie "Abrufen von Daten von einer externen Datenbank" (ohne Anführungszeichen) in den Office- oder Hilfe-Assistenten ein. Klicken Sie danach auf SUCHEN, um das Thema anzuzeigen.

Weitere Suchbegriffe: office2000 off2000 excel2000 xl2000 odbc treiber daten programme zugriff

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 213772 - Geändert am: Montag, 12. Januar 2004 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Excel 2000 Standard Edition
  • Microsoft Excel 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbprogramming KB213772
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com