Der Zugriff auf Informationen speichern Ordner möglicherweise langsam in Exchange werden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 216076 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, einen oder mehrere Ordner in den privaten oder öffentlichen Informationsspeicher zu öffnen, kann der Prozess sehr langsam oder nicht reagiert werden. Dieses Verhalten kann selbst auf folgende Weise Anwendungsmanifest:
  • Client-Antwort ist sehr langsam, wenn Sie Nachrichten in einen Ordner, zugreifen (z. B. Wenn Sie den Status eines Elements von Lese-, ungelesene ändern, öffnen Sie ein Element oder eines Elements löschen).
  • MAPI (Messaging Application Programming Interface) Fehlermeldungen angezeigt, die dem Begriff "Client Vorgang fehlgeschlagen."
  • Protokolldateien im Ordner Mdbdata konstanter Geschwindigkeit auf vergrößern, und ggf. in die öffentlichen Ordner-Ressourcen oder die Postfachressourcen, beobachten Sie sehr wenig ändern.
  • Wenn Sie einen neuen Ordner erstellen und den Inhalt des Ordners mit dem Verhalten an den neuen Ordner verschieben, Sie können das Problem beheben, ein paar Tage, aber später das Verhalten auftritt.
  • Wenn Sie bestimmte Ordner zugreifen, Antwort ist langsam oder problematisch, aber andere Ordner in derselben Datenbank wie gewohnt Antworten. Dies umfasst spezielle Ordner wie z. B. Gateway-Ordner (z. B. die Ordner MTS-in und MTS-Out).

Ursache

Zu viele zwischengespeicherte Einschränkungen, Back Verknüpfungen und Suchvorgänge werden auf einen einzelnen Ordner platziert wird.

Führen Sie eine der folgenden Tests, um zu ermitteln Wenn Sie das in diesem Artikel beschriebene Verhalten auftritt:

wichtig Stellen Sie vor dem Ausführen Test 1 sicher, dass Sie eine vollständige Onlinesicherung des Informationsspeichers, da Test 1 Ordneransichten auf dem Server zurückgesetzt.

Test 1

  1. Den Registrierungswert Reset Views für einen öffentlichen oder privaten Informationsspeicher hinzufügen.

    wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

    Führen Sie eines der folgenden Verfahren ggf. an, um diesen Wert hinzuzufügen:
    • Der Öffentliche Informationsspeicher : So ändern Sie den Registrierungsschlüssel, um den Wert Reset Views für den öffentlichen Informationsspeicher zu ändern, gehen Sie folgendermaßen vor:
      1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
      2. Suchen Sie für Exchange Server 5.5 den folgenden Schlüssel in der Registrierung:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersPublic
        Suchen Sie für Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003 den folgenden Schlüssel in der Registrierung:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\<ServerName>\Public-<Folder GUID>
        Hinweis: <Folder GUID> ist global eindeutiger Bezeichner für den Informationsspeicher.
      3. Fügen Sie einen Reset Views -Wert des Typs REG_DWORD .
      4. Die Standardeinstellung des Wertes Reset Views ohne diesen Registrierungseintrag ist 0. Setzen Sie den Wert auf 1.
      5. Beenden Sie den Registrierungseditor.
    • Der private Informationsspeicher : ändern die Registrierung Schlüssel den Wert Reset Views für den privaten Informationsspeicher ändern, führen Sie diese Schritte:
      1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
      2. Suchen Sie für Exchange Server 5.5 den folgenden Schlüssel in der Registrierung:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersPrivate
        Suchen Sie für Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003 den folgenden Schlüssel in der Registrierung:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\<ServerName>\Private-<Folder GUID>
        Hinweis: <Folder GUID> ist global eindeutiger Bezeichner für den Informationsspeicher.
      3. Fügen Sie einen Reset Views -Wert des Typs REG_DWORD .
      4. Die Standardeinstellung des Wertes Reset Views ohne diesen Registrierungseintrag ist 0. Setzen Sie den Wert auf 1.
      5. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  2. Der Informationsspeicher-Dienst beenden, und starten Sie ihn anschließend neu.
Wenn dieser Wert vorhanden ist und auf einen Wert ungleich 0 (null) festgelegt ist, wird der Informationsspeicher löscht alle zwischengespeicherten Einschränkungen beim nächsten reinigen Intervall (während Informationen Speicherwartung) und setzt den Wert auf 0 (null) zurück. Sie können feststellen, ob diese aufgetreten; überprüfen den Registrierungsschlüssel finden Sie unter Wenn der Wert auf Null zurückgesetzt wurde. Nach Löschen von zwischengespeicherten Einschränkungen, wenn die Leistung des Ordners erheblich verbessert wird, treten Sie das in diesem Artikel beschriebenen Verhalten.

Test 2

  1. Beenden Sie den Informationsspeicher.
  2. An einer Eingabeaufforderung den Ordner "ExchSrvr\Bin", und führen Sie das Dienstprogramm "Isinteg". In Exchange Server 5.5, geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung:
    Isinteg - Pri|pub - Dump -l logfilename
    In Exchange 2000 Server und in Exchange Server 2003, geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung ein:
    Isinteg-s ServerName - Dump -l logfilename
    Hinweis: ServerName ist der Name des Computers mit Exchange, und der Name der Datei zum Schreiben des Ausgabetext logfilename.

    Warnung Dieser Befehl gibt Details aller Ordner in der angegebenen Datenbank, um die Datei, die durch -l logfilename angegeben ist. Je nach Größe der Datenbank kann die Protokolldatei, die erstellt wird ziemlich groß sein.
  3. Untersuchen Sie die Protokolldatei, und für alle Ordner mit einer großen Anzahl der Einträge unter den folgenden Feldern suchen:
    Suchen von FIDs =
    Rekursive FIDs =
    Suche Backlinks =
    Categ FIDs =
    Beispiel:
    Suchen von FIDs = 0001-000000000418,0001-00000000041B, 0001-000000000421, 0001-000000000423,0001-000000000424,0001-000000000428,0001-00000000042D
    Wenn dies für mehrere Hundert Einträge weiterhin, treten Sie das in diesem Artikel beschriebenen Verhalten.

Abhilfe

Um dieses Verhalten zu umgehen, verringern Sie den Aging Keep Time -Wert für die betroffene Datenbank (entweder den öffentlichen oder privaten Informationsspeicher).

Alterung Keep Time

Der Aging Keep Time-Wert gibt die Zeitdauer, die ein nicht verwendeter Index vorhanden ist, bevor Sie gelöscht. Führen Sie eine der folgenden Verfahren gegebenenfalls, um diesen Wert zu verringern:
  • Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003
    Der Aging Keep Time -Wert kann an zwei Orten festgelegt werden: die Active Directory-Verzeichnisdienst und die Registrierung. Wenn das Active Directory-Attribut einen Wert festgelegt hat, überschreibt er den entsprechenden Registrierungswert.
    • Gehen Sie folgendermaßen vor, den Aging Keep Time -Wert in Active Directory festzulegen,

      Warnung Wenn Sie das ADSI Edit-Snap-In, das LDP-Dienstprogramm oder einen anderen LDAP 3-Client verwenden und die Attribute von Active Directory-Objekten unkorrekt ändern, kann dies schwerwiegende Probleme zur Folge haben. Diese Probleme können eine Neuinstallation von Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Exchange 2000 Server, Microsoft Exchange Server 2003 oder sowohl von Windows als auch von Exchange erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die ihre Ursache in einer unkorrekten Änderung von Active Directory-Objekten haben, behoben werden können. Es ist Ihr eigenes Risiko, diese Attribute zu ändern.

      Hinweis: Das ADSI Edit-Snap-in (AdsiEdit.msc) ist in Microsoft Windows-Supporttools enthalten. Doppelklicken Sie auf Setup.exe im Ordner "Support\Tools" auf der Windows 2000-CD, um die Windows-Supporttools in Windows 2000 zu installieren. Doppelklicken Sie auf Suptools.msi im Ordner "Support\Tools" auf der Windows Server 2003-CD, um die Windows-Supporttools in Windows Server 2003 zu installieren.
      1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie adsiedit.msc ein und klicken Sie dann auf OK .
      2. Erweitern Sie Configuration Container [servername.example.com] , wobei servername ist der Name des Domänencontrollers und example.com den Namen Ihrer Domäne.
      3. Erweitern Sie CN = Configuration, DC = example, DC = com.
      4. Erweitern Sie CN = Services, CN = Microsoft Exchange, CN = OrganizationName, wobei OrganizationName den Namen der Exchange-Organisation steht.
      5. Erweitern Sie CN = Administrative Groups, CN = YourAdministrativeGroup, CN = Servers, CN = ExchangeServerName, CN = InformationStore, CN = StorageGroupName, wobei YourAdministrativeGroup der Name Ihrer administrativen Gruppe ExchangeServerName den Namen des Exchange-Servers ist und StorageGroupName der Name der die Speichergruppe, die den öffentlichen oder privaten Informationsspeicher hostet.
      6. Klicken Sie im im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf den privaten Speicher oder den öffentlichen Informationsspeicher, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
      7. Klicken Sie in der Liste Attribute auf MsExchAgingKeepTime .
      8. Legen Sie in Sekunden, die Sie das Attribut auf den Dezimalwert.

        Hinweis: Ohne diesen Registrierungseintrag ist die Standardeinstellung für das Aging Keep Time -Wert 40 Tage für Exchange 2000 Server und für Exchange Server 2003. Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003 speichern Sie den Wert in Sekunden. 40 Tagen entspricht 3,456,000 Sekunden. Geben Sie 345,600 , um den neuen Aging Keep Time -Wert auf vier Tage.
      9. Exchange-Informationsspeicherdienst beenden, und starten Sie ihn anschließend neu.
    • Zum Ändern dieser Einstellung in der Windows-Registrierung gehen Sie folgendermaßen vor:
      1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
      2. Suchen Sie für Exchange 2000 Server oder für Exchange Server 2003 den folgenden Schlüssel in der Registrierung:

        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\<ServerName>\Public-<Folder GUID>


        Hinweis: <Folder GUID> ist global eindeutiger Bezeichner für den Informationsspeicher. Ersetzen Sie "Public-<Folder GUID> "mit"privaten-<Folder GUID> "um die Einstellung für einen privaten Postfachspeicher zu ändern.
      3. Fügen Sie einen Aging Keep Time -Wert des Typs REG_DWORD.
      4. Geben Sie den Dezimalwert in Sekunden, die Sie möchten ein.

        Hinweis: Ohne diesen Registrierungseintrag ist die Standardeinstellung für das Aging Keep Time -Wert 40 Tage für Exchange 2000 Server und für Exchange Server 2003. Exchange 2000 Server und Exchange Server 2003 speichern Sie den Wert in Sekunden. 40 Tagen entspricht 3,456,000 Sekunden. Geben Sie 345,600 , um den neuen Aging Keep Time -Wert auf vier Tage.
      5. Beenden Sie den Registrierungseditor.
      6. Exchange-Informationsspeicherdienst beenden, und starten Sie ihn anschließend neu.
  • Exchange Server 4.0, Exchange Server 5.0, oder Exchange Server 5.5
    Aging Keep Time -Wert wird mithilfe der Registrierung einen Wert festgelegt. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Aging Keep Time Wert zu verringern:
    1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
    2. Suchen Sie für Exchange Server 5.5 den folgenden Schlüssel in der Registrierung:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersPublic
      Hinweis: Ersetzen Sie "ParametersPublic" mit "ParametersPrivate", um den Wert für einen privaten Postfachspeicher zu ändern.
    3. Fügen Sie einen Aging Keep Time -Wert des Typs REG_DWORD.
    4. Ohne diesen Registrierungseintrag ist die Standardeinstellung für den Wert Aging Keep Time acht Tage für Exchange Server 4.0, Exchange Server 5.0 und Exchange Server 5.5. Dieser Wert speichern in Millisekunden, Exchange Server 4.0 und Exchange Server 5.0. Acht Tage entspricht 691,200,000 Millisekunden da 1000 * 60 * 60 * 24 * 8 = 691,200,000.Exchange Server 5.5 diesen Wert in Sekunden speichert. Acht Tage entspricht 691,200 Sekunden da 60 * 60 * 24 * 8 = 691,200. Der neue Aging Keep Time -Wert auf einen Tag festgelegt, legen Sie dem Wert entweder auf 86,400,000 für Exchange Server 4.0 und für Exchange Server 5.0 oder auf 86.400 für Exchange Server 5.5.

      Hinweis: Dieser Wert wird als Dezimalzahl eingegeben.
    5. Beenden Sie den Registrierungseditor.
    6. Exchange-Informationsspeicherdienst beenden, und starten Sie ihn anschließend neu.
Wenn dieser Wert noch nicht Niedrig genug ist, verringern Sie die Werte bis zu eine akzeptable Leistung. Allerdings können auch auftreten, den ### Aging Clean Interval -Wert von seinem Standardwert von 1 Tag verringern wie in den Abschnitt "### Aging Clean Interval" in diesem Artikel beschrieben.

Aging Clean Interval

Der Wert ### Aging Clean Interval ist das Überprüfungsintervall (in Sekunden für Exchange Server 4.0, 5.0 und 5.5), der Informationsspeicher für alle, das aus dem Cache entfernt werden müssen. Der Standardwert ist 24 Stunden (oder 86.400 Sekunden). Um den Wert ### Aging Clean Interval für Informationsspeicher zu verringern, Ändern der Registrierung zum Verringern der Aging Clean Interval Wert für den Informationsspeicher:
  1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie folgenden Schlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersSystem
  3. Fügen Sie einen ### Aging Clean Interval -Wert des Typs REG_DWORD .
  4. Standardmäßig Wert ### Aging Clean Interval ohne diesen Registrierungseintrag zu 86.400 festgelegt ist (oder 1 Tag in Sekunden 60 * 60 * 24). Legen Sie den neuen ### Aging Clean Interval -Wert auf eine Zahl kleiner als 86.400.

    Hinweis: Dieser Wert ist Dezimal.
  5. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  6. Der Informationsspeicher-Dienst beenden, und starten Sie ihn anschließend neu.

Ausführen von Isinteg

Sie können sofort Bereinigung des zwischengespeicherten Einschränkungen erzwingen des Dienstprogramms Isinteg ausführen. Die folgenden Aktionen ausgeführt:
  • Ihre Backlinks werden gelöscht.
  • Die Einschränkung Tabellen werden gelöscht.
Wenn eine große Datenmenge Einschränkungen für einen Ordner und Sie den Befehl Isinteg-fix ausführen, diese zwischengespeicherten Suchvorgänge geleert alle und führt normalerweise der Ordner. Verwenden Sie in Exchange Server 5.5, den folgenden Befehl:
Isinteg - Fix - Pri - Test-morefld
In Exchange 2000 Server und in Exchange Server 2003, mithilfe des folgenden Befehls:
Isinteg-s ServerName ?fix ?test Morefld ? l logfilename
Hinweis: ServerName ist der Name des Computers mit Exchange, und der Name der Datei zum Schreiben des Ausgabetext logfilename.
Microsoft Exchange Information Store Integrity Checker v5.5.265
Copyright (C) 1986-1997 Microsoft Corp. Alle Rechte vorbehalten.
Gestartet: 04/28/00 19: 06: 08
Servername: Server.domain.com
Speicher-Pfad: D:\exchsrvr\MDBDATA\PRIV.EDB
Speichern Sie die Größe: 1510031360 Bytes
Ausgabeprotokoll: isinteg.pri
Modus überprüfen: Überprüfen und korrigieren
Optionen: - beheben - Pri - Test morefld

Test 1 von 3, 'Kategorisierung Tabellen' starten
Abgeschlossenen Kategorisierungen Tabellen. Zeit: 0 h: 0 m: Nullen
Test 2 von 3, 'Für Tabellen' starten
Fertige Einschränkung Tabellen. Zeit: 0 h: 0 m: Nullen
Test 3 von 3 'Suche Ordner Hyperlinks' starten
Suche Ordner Verknüpfungen abgeschlossen. Zeit: 0 h: 0 m: 23s
Keine Referenz Anzahl tests

Weitere Informationen

Es gibt zwei Methoden, die Sie in einem Ordner mit Extended MAPI, die Restrict()-Methode und der FindRow()-Methode zum Suchen verwenden können. Die Restrict()-Methode die Einschränkung für diesen Ordner zwischengespeichert und ist nicht für mehrere Tage entfernt. Wenn die anzeigen, filtern oder suchen einen sich ständig ändernden primären Index verwendet wird, wird eine neue Einschränkung jedes Mal hinzugefügt, dass der Ordner aufgerufen wird. Dies kann zu einer schwerwiegenden Abnahme der Leistung des Ordners, führen, da jedes Mal eine Änderung angewendet wird, die Rückseite Links auf die zugegriffen werden.

Weitere Informationen über die Ordner Index Alterung Steuerung finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
159197Steuern der Ordner Index Alterung
Collaboration Data Objects (CDO) 1.21 können das Problem ebenfalls verursachen. CDO MessageFilter Objekt wird als Beschränken des MAPI implementiert. CDO-Code der MessageFilter abhängig sollten Wenn möglich, durch entsprechende FindRow mit Extended MAPI-Code ersetzt werden. Dies ist immer möglich, jedoch nicht. Beispielsweise kann nicht CDO-Code der Termine sucht mit Extended MAPI ersetzt werden, da Extended MAPI nicht Termin Elemente versteht. In diesem Fall sollte der CDO-Code neu bewertet werden angezeigt, wenn die Anzahl der verschiedenen MessageFilters reduziert werden kann.

Informationsquellen

Für Weitere Informationen über speichern Sie Wartung zu, finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
159196Aufgaben, die von der IS-Wartung Zeitplan gesteuert

Eigenschaften

Artikel-ID: 216076 - Geändert am: Donnerstag, 25. Oktober 2007 - Version: 5.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Enterprise Server
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.0 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Messaging Application Programming Interface
  • Microsoft Collaboration Data Objects 1.21
Keywords: 
kbmt kbprb KB216076 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 216076
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com