Behebung von Problemen mit der clientseitigen Erweiterung der Gruppenrichtlinien

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 216358 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D216358
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
216358 Troubleshooting Group Policy Client-Side Extension Behavior
WICHTIG: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Dateien System.dat und User.dat, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Informationen hierzu finden Sie in der integrierten Hilfe der Registrierungseditoren "Regedit.exe" oder "Regedt32.exe". Suchen Sie hier im Index nach "Wiederherstellen der Registrierung" oder nach "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels".
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Bei der Verarbeitung einer Gruppenrichtlinie auf einem Windows-basierten Computer interpretieren die clientseitigen Erweiterungen die gespeicherte Richtlinie und nehmen die entsprechenden Änderungen an der Umgebung vor. Um Probleme bei der Anwendung der Richtlinie durch eine bestimmte Anwendung zu beheben, kann der Administrator die Konfigurationsparameter für diese Erweiterung anzeigen. Diese Parameter liegen in Form von Registrierungswerten vor.

Weitere Informationen

ACHTUNG: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Informationen hierzu finden Sie in der integrierten Hilfe der Registrierungseditoren "Regedit.exe" oder "Regedt32.exe". Suchen Sie hier im Index nach "Ändern von Schlüsseln und Werten", "Hinzufügen und Entfernen von Informationen in der Registrierung" oder "Bearbeiten von Registrierungsinformationen". Beachten Sie bitte, dass Sie eine Sicherungskopie der Registrierungsdateien System.dat und User.dat erstellen sollten, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Wenn Sie mit Windows NT oder Windows 2000 arbeiten, sollten Sie zudem Ihre Notfalldiskette (Emergency Recovery Disk - ERD) aktualisieren.


Alle clientseitigen Erweiterungen werden durch einen Unterschlüssel im folgenden Pfad gekennzeichnet:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon\GPExtensions
Der Name dieses Unterschlüssels ist in der Form einer globalen Kennung (Globally Unique Identifier, GUID) benannt. Weitere Informationen über die Kennzeichnung registrierter clientseitiger Erweiterungen der Gruppenrichtlinien finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
216357 Identifying Group Policy Client-Side Extensions

Registrierungswerte für clientseitige Erweiterungen

Die folgenden Registrierungswerte existieren möglicherweise für die einzelnen clientseitigen Erweiterungen. Beachten Sie, dass eventuell einige dieser Werte nicht vorhanden sind. In diesem Fall wird die angegebene Standardeinstellung von der clientseitigen Erweiterung verwendet.

Wert: DllName
Typ: REG_EXPAND_SZ
Daten: <DLL für clientseitige Erweiterungen>

Wert: ProcessGroupPolicy
Typ: REG_SZ
Daten: Die von der clientseitigen Erweiterung aufzurufende Funktion, wenn die Verarbeitung der Gruppenrichtlinien an diese Erweiterung übergeben wird.

Wert: NoMachinePolicy
Zweck: Bestimmt, ob die clientseitige Erweiterung eine Gruppenrichtlinie verarbeitet, wenn eine Computerrichtlinie angewendet wird.
Typ: REG_DWORD
Daten:
  • 0 (Null) oder kein Wert vorhanden = Verarbeiten
  • 0x1 = Nicht verarbeiten
Standard: 0 (Null)

Wert: NoUserPolicy
Zweck: Bestimmt, ob die clientseitige Erweiterung eine Gruppenrichtlinie verarbeitet, wenn eine Benutzerrichtlinie angewendet wird.
Typ: REG_DWORD
Daten:
  • 0 (Null) oder kein Wert vorhanden = Verarbeiten
  • 0x1 = Nicht verarbeiten
Standard: 0x0 = Diese Erweiterung verarbeitet die Benutzergruppenrichtlinie normal.

Wert: NoSlowLink
Zweck: Bestimmt, ob die clientseitige Erweiterung eine Gruppenrichtlinie verarbeitet, wenn eine langsame Verbindung festgestellt wird.
Typ: REG_DWORD
Daten:
  • 0 (Null) oder kein Wert vorhanden = Verarbeiten
  • 0x1 = Nicht verarbeiten
Standard: 0 (Null)

Wert: NoBackgroundPolicy
Zweck: Bestimmt, ob die clientseitige Erweiterung eine Gruppenrichtlinie verarbeitet, wenn eine Hintergrundaktualisierung der Gruppenrichtlinie erfolgt.
Typ: REG_DWORD
Daten:
  • 0 (Null) oder kein Wert vorhanden = Verarbeiten
  • 0x1 = Nicht verarbeiten
Standard: 0 (Null)

Wert: NoGPOListChanges
Zweck: Bestimmt, ob die clientseitige Erweiterung eine Gruppenrichtlinie verarbeitet, wenn keine Änderungen zwischen gespeicherten Liste der zuvor verarbeiteten Gruppenrichtlinienobjekte und der aktuellen Liste vorliegen.
Typ: REG_DWORD
Daten:
  • 0 (Null) oder kein Wert vorhanden = Verarbeiten
  • 0x1 = Nicht verarbeiten
Standard: 0 (Null)

Wert: PerUserLocalSettings
Zweck: Bei Aktivierung werden die Benutzerrichtlinien auf Benutzer- und Computerbasis gespeichert.
Typ: REG_DWORD
Daten:
  • 0 (Null) oder kein Wert vorhanden = Deaktiviert
  • 0x1 = Aktiviert
Standard: 0 (Null)

Wert: RequiresSuccessfulRegistry
Zweck: Bei Aktivierung muss die erfolgreiche Registrierung der Komponenten der clientseitigen Erweiterungen erfolgen, bevor eine Gruppenrichtlinie verarbeitet wird.
Typ: REG_DWORD
Daten:
  • 0 (Null) oder kein Wert vorhanden = Deaktiviert
  • 0x1 = Aktiviert
Standard = 0 (Null)

Wert: EnableAsynchronousProcessing
Zweck: Bestimmt, ob eine Gruppenrichtlinie weiter verarbeitet wird, während die clientseitigen Erweiterungen Vorgänge ausführen.
Typ: REG_DWORD
Daten:
  • 0 (Null) oder kein Wert vorhanden = Synchron
  • 0x1 = Asynchron
Standard = 0 (Null)




Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 216358 - Geändert am: Freitag, 9. Januar 2004 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbinfo kbtshoot kbtool KB216358
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com