DCOM-Anschluss Bereich Konfigurationsprobleme

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 217351 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Es können die folgenden Symptome auftreten:
  • WWW-Publishingdienst nicht gestartet, und das folgende Ereignis im Ereignisprotokoll angezeigt:
    EREIGNISKENNUNG: 7023
    Quelle: Dienststeuerungs-Manager
    Beschreibung: Der WWW-Publishingdienst beendet mit dem folgenden Fehler: der Endpunkt kann nicht erstellt werden.
  • Wenn Sie versuchen, wie z. B. W3SVC, MSFTPSVC, SMTPSVC, SS LDAP oder AA Messaging-Dienste beenden, schlägt das mit den folgenden Fehlermeldung:
    Fehler 1721: Nicht genügend Ressourcen stehen für diesen Vorgang
  • DCOM (Component Object Model) Clients, die versuchen, mit der DCOM-Server Verbinden mit den folgenden Fehlermeldung fehlschlagen verteilt:
    RPC_S_SERVER_UNAVAILABLE (0x800706ba) - der RPC-Server ist nicht verfügbar

Ursache

Dieses Problem tritt aufgrund eines falsche Konfiguration von die Anschlusseinstellungen Bereich in der
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Rpc\Internet
-Registrierungsschlüssel, oder weil die Portbeschränkungen für ein Protokoll über die Eigenschaftenseite DCOMCNFG Protokoll konfiguriert werden.

Lösung

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um dieses Problem zu beheben:
  • Wenn Sie nicht möchten, konfigurieren Sie DCOM für einen Bereich von Ports verwenden, löschen Sie den Registrierungsschlüssel und starten Sie den Computer neu.
  • Wenn Sie DCOM auf dem Computer mit eine Bandbreite von Ports konfigurieren möchten, verwenden Sie den
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Rpc\Internet
    -Registrierungsschlüssel so konfigurieren Sie den Bereich der Ports und folgen Sie den Anweisungen im folgenden Whitepaper:
    Mithilfe von Distributed COM mit Firewalls
    http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms809327.aspx
    Wenn Sie das Dienstprogramm "DCOMCNFG", verwendet um Anschlussbeschränkungen konfigurieren, können Sie einen bekannten DCOMCNFG-Fehler auftritt, werden. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    201911DCOMCNFG schreibt Ports benannten Wert im falschen format
    Statt das Dienstprogramm DCOMCNFG zu verwenden, verwenden Sie Regedt32.exe, um die Anschlussbeschränkungen konfigurieren, wie im Whitepaper beschrieben.

    Die Anzahl der Ports geöffnet werden, hängt von der Anzahl der DCOM-Anwendungen und andere Dienste, die auf dem Computer ausgeführt werden. Beispielsweise jede Instanz eines Prozesses DCOM-Anwendung verwendet einen Anschluss; Microsoft Internet Information Server (IIS) benötigt mindestens fünf Ports.

    Darüber hinaus ist es wichtig bestimmen den Bereich von Ports geöffnet werden. Beispielsweise verwendet Microsoft SQL Server Anschluss 1433 für eingehende Anforderungen und die Ports 1024-5000 für ausgehende Anrufe. Angesichts dieser Faktoren wird empfohlen, dass Sie mindestens 100 Ports öffnen und verwenden einen Portbereich, der über 5000 ist. Beispielsweise konfigurieren Sie DCOM zum Anschlussbereich 5000-5100 verwenden.

Weitere Informationen

Konfigurieren des Computers mit eine Bandbreite von Ports kann andere Anwendungen auf dem System unterbrechen. Auf Systemen, die Microsoft Windows NT 4.0 Service Pack 4 und höher ausgeführt werden, besteht die beste Alternative die DCOM-Anwendung, statischen Endpunkt verwenden, mit den Schlüssel " AppId zu konfigurieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor um die DCOM-Anwendung, einen statischen Port zu verwenden, mithilfe von TCP/IP als DCOM-Protokoll zu konfigurieren:

auf dem Clientcomputer :
  1. Klicken Sie im Startmenü klicken Sie auf Ausführen , geben Sie DCOMCNFG ein und klicken Sie dann auf OK .
  2. Verschieben Sie auf die Registerkarte Standardprotokolle Connection-orientierten TCP/IP an den Anfang der Liste und starten Sie den Computer neu.
auf dem Servercomputer :
  1. Klicken Sie im Startmenü klicken Sie auf Ausführen , geben Sie DCOMCNFG ein und klicken Sie dann auf OK .
  2. Verschieben Sie auf die Registerkarte Standardprotokolle Connection-orientierten TCP/IP an den Anfang der Liste.
  3. Mithilfe von Tools wie OLEVIEW, finden Sie die Anwendung AppId Global unique Identifier ().
  4. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
  5. Suchen Sie folgenden Schlüssel in der Registrierung:
    HKEY_CLASSES_ROOT\AppId\ {AppId-GUID}
  6. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügen , und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname : Webdienste
    Typ : REG_MULTI_SZ
    Wert : Ncacn_ip_tcp, 0 < Portnummer >
    wobei < Portnummer > ist der statische Port, den Sie verwenden möchten.
  7. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  8. Starten Sie den Computer neu.
Beachten Sie, dass Ihre Anwendung nicht statischen Endpunkt aus der Registrierung abholen möglicherweise ist die Zuordnung für den Namen exe AppId nicht in der Registrierung vorhanden.

Informationsquellen

Weitere Informationen über die Zuordnung für exe-Namen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
216051Update: DCOMCNFG NT 4.0 SP4 wird nicht exe Name unter HKCR\APPID schreiben.

Eigenschaften

Artikel-ID: 217351 - Geändert am: Mittwoch, 1. November 2006 - Version: 2.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
Keywords: 
kbmt kbnofix kbprb KB217351 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 217351
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com