OFF2000: Problembehandlung Kernel32.dll unter Windows 98

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 218853 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Eine Microsoft Office XP-Version dieses Artikels finden Sie unter 290361.
Für eine Microsoft Office 97-Version dieses Artikels finden Sie 245050.
Für eine Microsoft Office 95 Version dieses Artikels 190517 anzuzeigen.
Warnung : Diese Informationen sind vorläufiger Natur und wurde nicht bestätigt oder von Microsoft getestet. Gehen Sie beim Verwenden dieser Informationen mit Vorsicht vor.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Informationen zur Problembehandlung und eliminieren ungültige Seitenfehler, die im Modul Kernel32.dll, auftreten Wenn Sie eine Microsoft Office-Programm unter Microsoft Windows 98 arbeiten. Eine Kernel32.dll Nachricht ähnelt der folgenden
Program nameverursachte einen Fehler durch ungültige Seite in Modul Kernel32.dll
wobei Program name der Name des Office-Programms ist, Sie verwenden.

Weitere Informationen zu Office-Kernel32.DLL-Problemen unter Windows 95 finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
218873Problembehandlung bei Office 2000 Kernel32.dll-Fehlern unter Windows 95
Weitere Informationen zur Problembehandlung bei Office-Kernel32.DLL-Problemen in früheren Versionen von Office finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
190517OFF: Problembehandlung Kernel32.dll unter Windows 98

Weitere Informationen

Wenn ein Fehler durch eine ungültige Seite auftritt, kommt es zu einem unerwarteten Ereignis im Betriebssystem Microsoft Windows. Ein Fehler durch ungültige Seite Hinweis darauf, dass ein Programm fehlerhaft versucht, auf random Access Memory, z. B. verwenden, wenn ein Programm oder ein Windows-Komponente liest oder schreibt in einem Speicherbereich, der nicht verteilt ist. Wenn dies der Fall ist, kann möglicherweise das Programm überschreiben und anderem Programmcode in diesem Speicherbereich beschädigt.

Ein Fehler durch ungültige Seite auftreten, wenn Parameter zwischen Programmen und Windows übergeben werden. Ein ungültiger Parameter möglicherweise ein Programm ungültige Anweisungen ausführen, wodurch ein Fehler durch ungültige Seite. Dieses Verhalten tritt in der Regel auf, weil ein Programm fälschlicherweise Daten übermittelt, die von Windows oder einem Programm auf Windows-Basis nicht interpretiert werden können.

Hinweis : Führen Sie die Schritte in den Abschnitten in diesem Artikel in der angegebenen Reihenfolge. Da Fehler durch ungültige Seite in der Regel verursacht werden, wenn zwei oder mehr Programme miteinander interagieren, möglicherweise Schritte überspringen der erhöht es dauert, um das Problem zu identifizieren.

Bestimmen Sie, wenn das Problem bereits dokumentiert ist

Viele Kernel32.dll-Fehler sind bereits mit den entsprechenden Lösungen in der Microsoft Knowledge Base dokumentiert. Weitere Informationen finden Sie, wenn Sie in der Microsoft Knowledge Base nach den folgenden Begriffen suchen:

"Fehler durch eine ungültige Seite" kernel32.dll
Hinweis : Es kann hilfreich sein, am Ende der Abfrage zum Eingrenzen der Suche den Programmnamen des das Problem hinzuzufügen.

Prüfung auf das Vorhandensein eines gültigen temporären Ordners und überflüssiger temporärer Dateien

Auf dem Festplattenlaufwerk mit dem temporären Ordner sollten mindestens 20 Megabyte (MB) freier Speicherplatz verfügbar sein. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um den temporären Ordner zu finden und überflüssige Dateien aus diesem Ordner zu löschen:
  1. Starten Sie den Computer neu. Halten Sie die STRG-TASTE, bis das "Windows 98 Startmenü" angezeigt wird.
  2. Das Windows-Startmenü wählen die Option "Nur Eingabeaufforderung" und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  3. Geben Sie set und die EINGABETASTE. Notieren Sie sich den Speicherort der Variablen "TEMP".
  4. Wechseln Sie zu dem Ordner Sie Schritt 3 notiert haben. Ist TEMP zum Beispiel auf C:\Windows\Temp gesetzt, geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE]:
    cd\windows\temp
    Wenn der Ordner, den Sie in Schritt 2 notiert haben nicht vorhanden ist, erstellen Sie den Ordner. Geben Sie hierzu den folgenden Befehl ein und drücken Sie dann die [Eingabetaste]:
    md c:\windows\temp
  5. Löschen Sie alle temporären Dateien aus diesem Ordner. Temporäre Dateien haben die Dateinamenerweiterung .tmp. Um diese Dateien zu löschen, geben Sie die folgende Zeile ein und drücken dann die [Eingabetaste]:
    del *.tmp
Hinweis : werden diese Dateien nicht löschen Sie wenn Windows ausgeführt werden da Windows oder einem Windows-basierten Programm eine dieser Dateien möglicherweise verwenden.

Windows im abgesicherten Modus starten

Windows 98 hat einen eingebauten Problembehandlungsmodus, der als "abgesicherter Modus" bezeichnet wird. In diesem Modus werden die Startdateien umgangen und nur die grundlegenden Systemtreiber und Netzwerkfunktionen verwendet. Wenn Sie Windows im abgesicherten Modus starten, verwendet Windows nur die Gerätetreiber für Maus, Tastatur und Standard-VGA-Adapter. Dadurch ist der abgesicherte Modus geeignet, Fehler zu isolieren und zu beheben, die durch Real-Modus- und Windows-Treiber verursacht werden. Windows verfügt ebenfalls über Problembehandlungsfunktionen, die die Identifizierung des Problems erleichtern. Um Windows 98 im abgesicherten Modus zu starten und die zusätzlichen Problembehandlungsfunktionen verfügbar zu machen, führen Sie die folgenden Schritte durch:
  1. Klicken Sie im Menü Start auf Herunterfahren . Klicken Sie auf neu , und klicken Sie auf OK .
  2. Halten Sie die STRG-TASTE, bis das "Windows 98 Startmenü" angezeigt wird.
  3. Wählen Sie im Windows-Startmenü die Option Abgesicherter Modus, und drücken Sie danach die [EINGABETASTE]. Windows wird im abgesicherten Modus starten.
  4. Führen Sie jetzt die Operation erneut durch, die den Fehler verursacht hat.
Wenn Sie den abgesicherten Modus verwenden oder die 32-Bit-Protected-Modus-Treiber deaktivieren, werden Protected-Modus-Treiber (die Dateien "Autoexec.bat" und "Config.sys") von Windows nicht verarbeitet. Aus diesem Grund ist das CD-ROM-Laufwerk nicht verfügbar. Um abgesicherten Modus mit CD-Laufwerk-Unterstützung verwenden, ermitteln Sie wenn Windows protected-Modus-Treiber für das Laufwerk verwendet. Ist dies der Fall, installieren Sie die Real-Modus-Treiber (MS-DOS-Treiber) für das CD-ROM-Laufwerk auf dem Computer. Die Real-Modus-Treiber befinden sich gewöhnlich auf einer Diskette, die zusammen mit dem CD-ROM-Laufwerk oder dem Computer geliefert wird. Diese Treiber werden in den Dateien "Autoexec.bat" und "Config.sys" installiert.

Weitere Informationen zu ermitteln, ob Windows protected-Modus-Treiber verwendet finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
151634Protected-Modus CD-ROM-Laufwerk Unterstützung in Windows
Weitere Informationen zum Installieren von Real-Modus-Treibern für das CD-ROM-Laufwerk finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
167069Installieren von Real-Modus CD-ROM-Treiber für Office-Installation

Die Festplatte auf Datenträgerfehler und Fragmentierung überprüfen

Verwenden Sie das Programm ScanDisk zum Überprüfen der Festplatte auf verlorengegangene Cluster und andere FAT-Fehler und testen die Integrität der Festplatte. Sie können ScanDisk auch einsetzen, um derartige Probleme zu beheben. Um ScanDisk auszuführen, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Zeigen Sie im Startmenü auf Programme .
  2. Zeigen Sie auf Zubehör , zeigen Sie auf Systemprogramme und klicken Sie anschließend auf ScanDisk .
  3. Klicken Sie auf das Laufwerk, das Sie nach Fehlern suchen möchten, und klicken Sie dann auf Starten .
Sehr stark fragmentierte Festplattenlaufwerke können die Leistung und Zuverlässigkeit von Microsoft Office-Programmen und anderen Tasks in Windows 98 beeinträchtigen. Um dieses Problem zu beheben, defragmentieren Sie das Festplattenlaufwerk mit dem Hilfsprogramm "Defragmentierung". Um das Hilfsprogramm "Defragmentierung" auszuführen, führen Sie die folgenden Schritte durch:
  1. Zeigen Sie im Startmenü auf Programme .
  2. Zeigen Sie auf Zubehör , zeigen Sie auf Systemprogramme und klicken Sie auf Defragmentierung .
  3. Klicken Sie auf das Laufwerk, das Sie in der Liste " der Laufwerk möchten Sie defragmentieren " defragmentieren möchten, und klicken Sie dann auf OK .

Deaktivieren des Zwischenspeichers für das CD-ROM-Laufwerk

Erscheint die Fehlermeldung während vom CD-ROM-Laufwerk gelesen wird, versuchen Sie, den Fehler zu beheben, indem Sie den Zwischenspeicher für das CD-ROM-Laufwerk deaktivieren. Dies kann die Zuverlässigkeit des Laufwerks zwar erhöhen, kann jedoch auch zu einer Verminderung der Leistung führen. Gehen Sie folgendermaßen vor um dem CD-ROM-Laufwerk-Cache zu deaktivieren:
  1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Einstellungen , und klicken Sie auf Systemsteuerung .
  2. Doppelklicken Sie in Der Systemsteuerung auf System .
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte " Leistung " und dann auf Dateisystem .
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte CD-ROM . Klicken Sie in der Liste " Zugriff optimieren für " auf Keine Leseoptimierung auswählen
  5. Ziehen Sie den Schieberegler Zusätzliche Cache-Größe auf die linke Position (die Small festlegen), und klicken Sie dann auf OK .
Wenn Sie Real-Modus-Treiber für das CD-ROM-Laufwerk verwenden, erfolgt die Zwischenspeicherung für das Laufwerk möglicherweise durch das Programm "Smartdrv.exe". Ist dies der Fall, muss das Programm "Smartdrv.exe" in der Datei "Autoexec.bat" deaktiviert werden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Programme , zeigen Sie auf Zubehör , zeigen Sie auf Systemprogramme und klicken Sie dann auf Systeminformationen .
  2. Klicken Sie im Extras auf Systemkonfigurationsprogramm .
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Autoexec.bat .
  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Smartdrv , und klicken Sie auf OK .
  5. Klicken Sie auf Ja , um den Computer für die Änderung wirksam zu starten.

Stellen Sie sicher, dass die CD-ROM sauber und nicht verkratzt ist

Wenn die Fehlermeldung angezeigt, wird während der Installation von einer CD, stellen Sie sicher, dass die Verwendung von CD sauber ist. Sie können die CD mit einem weichen, flusenfreien Tuch abwischen. Stellen Sie ebenfalls sicher, dass die CD keine größeren Kratzer aufweist. Wenn die CD beschädigt oder nicht lesbar ist, können während der Installation Fehlermeldungen auftreten.

Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

174713Problembehandlung bei Installation von einer CD

Überprüfen Sie eine beschädigte Auslagerungsdatei

Kernel32.dll-Fehler kann auch auftreten, wenn die Windows-Auslagerungsdatei beschädigt ist. Um eine neue Auslagerungsdatei zu erstellen, starten Sie den Computer im MS-DOS-Modus neu, löschen Sie die Datei "Win386.swp" im Ordner "Windows", und starten Sie dann den Computer neu. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um eine neue Auslagerungsdatei zu erstellen:

  1. Klicken Sie im Startmenü auf Herunterfahren .
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Windows klicken Sie auf im MS-DOS-Modus neu starten , und klicken Sie dann auf OK .
  3. An der MS-DOS-Eingabeaufforderung ändern Sie in den Windows-Ordner durch Eingabe des folgenden Befehls
    cd <drive>:\Windows
    Wo ist drive der Laufwerkbuchstabe, die die Windows enthält Ordner. In der Regel Laufwerk C.

    Hinweis : die Auslagerungsdatei ist im Ordner Windows vorhanden, wenn Windows auf Ihrem Computer virtuelle Speichereinstellungen verwaltet. Wenn Sie sich dafür entscheiden, auf Ihrem Computer virtuelle Speichereinstellungen zu verwalten, ist die Auslagerungsdatei in der Stammebene der Festplatte gespeichert. Um zu bestimmen, ob Windows die Einstellungen für den virtuellen Speicher verwaltet, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz , klicken Sie auf Eigenschaften , klicken Sie auf Leistung und klicken Sie anschließend auf Virtueller Arbeitsspeicher .
  4. Geben Sie die folgende Zeile ein, um die Auslagerungsdatei zu löschen:
    del Win386.swp
  5. Nachdem Sie die Auslagerungsdatei gelöscht haben, starten Sie den Computer neu.

Beschädigte benutzerdefinierte Profile

Beschädigte benutzerdefinierte Profile haben auch bekanntermaßen zu Kernel32.dll-Fehlermeldungen verursachen. Durch Löschen und Neuerstellen des Profils können möglicherweise dieses Problem behoben werden.

Wenn Sie Office System-Richtlinienvorlagen verwenden, die in Microsoft Office 2000 Resource Kit enthalten sind, müssen Sie die Version des Systemrichtlinien-Editors verwenden, die in Microsoft Office 2000 Resource Kit enthalten ist.

Hinweis : der Systemrichtlinien-Editor, der mit Windows 98 geliefert wird, funktioniert nicht mit Office 2000. Müssen Sie die neueste Version des Systemrichtlinien-Editors von Microsoft Office 2000 Resource Kit oder Windows NT Server 4.0 mit Service Pack 4 installieren. Sie können Policy.exe, eine selbstextrahierende Datei mit Poledit.exe, online-Diensten downloaden. Downloaden Sie diese Datei von der folgenden Website:
http://www.microsoft.com/office/ork/

Entfernen und erneutes Installieren des Programms

Wenn das Problem nach dem Ausführen des Setup-Programms, einige der Dateien Bibliothek (.dll), dynamic Link möglicherweise beschädigt, oder beschädigt werden. Entfernen Sie zunächst das betreffende Programm vollständig, um dieses Problem zu beheben. Nachdem Sie das Programm vollständig entfernt haben, installieren Sie das Programm neu.

Prüfung auf verfügbare Software-Updates

Veraltete oder inkompatible Software kann auch Fehlermeldungen angezeigt werden führen. Fragen Sie den Hersteller des Computers nach diversen Softwareaktualisierungen, wie zum Beispiel BIOS-Aktualisierungen, OEM Windows-Aktualisierungen und Aktualisierungen für die Hardwaretreiber (zum Beispiel CD-ROM-Laufwerkstreiber). Wenn Sie Partitionierung Software von Drittanbietern, z. B. EZDrive oder Ontrack Disk Manager verwenden stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Versionen dieser Produkte verfügen.

Computer auf Virenbefall überprüfen

Wenn ein Virus auf Ihrem Computer vorhanden ist und einige Dateien beschädigt hat, können die Kernel32.dll-Fehlermeldungen angezeigt, wenn Sie ein Programm verwenden. Scannen Sie das Festplattenlaufwerk und die Disketten mit einem Antivirenprogramm. Findet das Antivirenprogramm ein Virus auf Ihrem Computer, entfernen Sie das Virus, bevor Sie das Office-Programm erneut ausführen.

Hinweis : ist ein Virus Erkennung terminate-and-Stay-Resident (TSR)-Programm nicht ausführen, während Sie eines der Office-Programme, einschließlich des Setupprogramms ausführen. Führen Sie das Antivirenprogramm, bevor Sie das Setupprogramm ausführen, und deaktivieren Sie es dann.

Überprüfen Sie, ob die Registrierung beschädigt ist

Wenn Sie Windows im abgesicherten Modus starten, liest Windows nicht die gesamte Registrierung. Eine Beschädigung der Registrierung bleibt daher möglicherweise unentdeckt, wenn Sie Windows in diesem Modus ausführen. Sie müssen möglicherweise die vorhandene Registrierung (System.dat) durch eine Sicherungskopie ersetzen, um zu bestimmen, ob die Probleme durch eine beschädigte Registrierung verursacht werden. Wenden Sie eines der folgenden Verfahren an, um Probleme in Bezug auf eine Beschädigung der Registrierung zu beheben:

Methode 1: Verwendung der Registrierungsprüfung

Windows enthält ein Programm mit dem Namen Registrierungsprüfung, das die Registrierung auf Beschädigungen überprüfen und, falls erforderlich, eine Sicherungskopie der Registrierung wiederherstellen kann. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um Ihre Registrierung mit der Registrierungsprüfung zu scannen:
  1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Programme , zeigen Sie auf Zubehör , zeigen Sie auf Systemprogramme und klicken Sie dann auf Systeminformationen .
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Registrierungsprüfung . Die folgende Fehlermeldung wird angezeigt:
    Beim Zugriff auf die Systemregistrierung ist ein Fehler aufgetreten. Der Computer wird neu gestartet und der Fehler behoben.
    Wenn Ihnen diese Fehlermeldung angezeigt wurde, setzen Sie mit Schritt 3 fort. Wenn Sie nicht die Fehlermeldung erhalten, ist Ihre Registrierung OK.
  3. Klicken Sie, um den Computer neu zu starten auf OK .
  4. Drücken Sie die EINGABETASTE, wenn das "Windows 98 Startmenü" angezeigt wird.
  5. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Scanreg , und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  6. Klicken Sie im das Dialogfeld Registrierung überprüfen die EINGABETASTE. Es müsste die folgende Meldung angezeigt werden:
    In den Systemdateien wurde ein Fehler gefunden und eine Sicherungskopie der Dateien wiederhergestellt, um das Problem zu beheben.
  7. Drücken Sie die [EINGABETASTE], um den Computer neu zu starten.
Windows speichert fünf Sicherungskopien Ihrer Registrierung. Wenn die Registrierung für einen langen Zeitraum beschädigt wurde, möglicherweise müssen Sie "Methode 2: Wiederherstellen der"System. 1st "Datei" verwenden, um zu bestimmen, ob die Registrierung beschädigt ist.

Weitere Informationen zur Registrierungsprüfung finden Sie in die folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base: 183887 Beschreibung des Windows-Registrierungsprüfung (Scanreg.exe)

183603Anpassen der Einstellungen der Registrierungsprüfung

184075Beschreibung der Microsoft-Systeminformationen (Msinfo32.exe) Tool

Methode 2: Wiederherstellen der Datei "System.1st"

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Datei "System.1st" wiederherzustellen:
  1. Starten Sie den Computer neu. Halten Sie die STRG-TASTE, bis das "Windows 98 Startmenü" angezeigt wird.
  2. Das Windows-Startmenü wählen die Option "Nur Eingabeaufforderung" und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  3. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um die Dateiattribute aus der Sicherungskopie der Registrierung zu entfernen:
    c:\windows\command\attrib -h -s -r c:\system.1st
  4. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um die Dateiattribute aus der aktuellen Registrierung zu entfernen:
    c:\windows\command\attrib -h -s -r c:\windows\system.dat
  5. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um die Registrierung umzubenennen:
    ren c:\windows\system.dat *.dax
  6. Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um die Sicherungskopie in die aktuelle Registrierung zu kopieren:
    copy c:\system.1st c:\windows\system.dat
Starten Sie den Computer neu. Wenn das "Windows 98-Startmenü" angezeigt wird, wählen Sie abgesichert oder "Abgesicherter Modus mit Netzwerkunterstützung" Wenn Sie Netzwerk-Konnektivität müssen.

Hinweis : Datei "das System. 1st" ist eine Sicherung der Registrierung, die während der letzten Phase einer Windows-Installation erstellt wird. Wenn Sie Ihren Computer neu starten, beginnt das Windows 98-Setupprogramm mit der Phase der Hardwarekonfiguration und der engültigen Festlegung der Einstellungen.

Wenn sich das Problem durch Ersetzen der Datei "System.dat" durch die Datei "System.1st" beheben lässt, kann das Problem mit einer beschädigten Registrierung zusammenhängen. Beachten Sie, dass Programme und Gerätetreiber, die Sie nach der Installation von Windows installiert haben, möglicherweise neu installiert werden müssen, um die neue Registrierung zu aktualisieren.

Wurde das Problem nicht behoben, stellen Sie die Originalregistrierung wieder her. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Computer neu. Halten Sie die STRG-TASTE, bis das "Windows 98 Startmenü" angezeigt wird.
  2. Wählen Sie im Windows-Startmenü die Option "Eingabeaufforderung", und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Geben Sie die folgenden Befehle ein:
    c:\windows\command\attrib -s -h -r c:\windows\system.dat
    copy c:\windows\system.dax c:\windows\system.dat
    Drücken Sie [ J ] und dann drücken die EINGABETASTE Sie aufgefordert werden, die vorhandene Datei "System.dat" überschreiben.
  4. Starten Sie den Computer neu.

Neuinstallation von Windows in einem neuen Ordner

Wenden Sie dieses Verfahren nur an, wenn Sie bereits alle anderen Problembehandlungsschritte aus diesem Artikel ausgeführt haben. Wenn Sie Windows in einem anderen Ordner neu installieren, müssen Sie auch alle Programme auf Windows-Basis unter der neuen Windows-Installation installieren.

Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
200378OFF2000: Wie Installieren von Windows 98 in einem neuen Ordner zur Problembehandlung in Office 2000

Erweiterte BIOS-Funktionen deaktivieren

Auf den meisten Computern gibt es diverse erweiterte Einstellungen, durch die der Computer die Hardware optimal nutzen kann. Diese Hochgeschwindigkeitseinstellungen können das System instabil werden; diese Features deaktivieren machen des Computers stabiler. Wenden Sie sich Informationen über das basic Input/Output System (BIOS) eingeben und Ändern der BIOS-Einstellungen an den Computerhersteller. Bei den meisten Systemen können Sie unmittelbar nach dem Einschalten auf das BIOS zugreifen. Hierzu müssen Sie in der Regel eine Taste drücken, zum Beispiel [Entf]. Die folgenden gängigen Funktionen können die Ausführung von Microsoft Office-Programmen beeinträchtigen:
  • Speicher-Shadow-RAM
  • Video shadow RAM (Video-Shadow-RAM)
  • Interne Zwischenspeicherung
  • Externe Zwischenspeicherung
  • Eingebauter Virusschutz
Neuere Chipsätze verfügen möglicherweise über zusätzliche erweiterte Funktionen (wie Speicher-Wait-States), die Fehler verursachen können. Die meisten BIOS-Installationsprogramme verfügen eine Option zum Laden der BIOS-Standardeinstellungen über. Durch diese Option werden die erweiterten Funktionen in der Regel deaktiviert.

Warnung : falsch Hardware-BIOS-Einstellungen ändern, kann ernste Probleme, die den Computer nicht starten oder ordnungsgemäß verursachen können, verursachen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von falschen Einstellungen der BIOS-Optionen für die Hardware herrühren, behoben werden können. Das Ändern der BIOS-Einstellungen erfolgt auf eigene Gefahr.

Hardware überprüfen

Wenn Sie alle Problembehandlungsschritte ausgeschöpft haben und Ihnen immer noch Fehlermeldungen angezeigt werden, kann es sein, dass Teile Ihrer Hardware nicht mit Windows kompatibel oder beschädigt sind. Wenden Sie sich um ein Problem mit Ihrer Computerhardware zu identifizieren, an den Computerhersteller.

Es wurde berichtet, dass schlecht eingesetzter oder fehlerhafter Speicher die Ursache für Kernel32.dll-Fehlermeldungen sein kann. Es ist bekannt, dass diese Probleme in einigen Fällen durch Änderungen der Speicheranordnung in den Speicherbanken der Hauptplatine behoben werden konnten.

Außerdem ist berichtet worden, dass die Verwendung der Atron 380 Bus Mastering Ethernet-Karte Kernel32.dll-Fehlermeldungen verursachen kann. Wenn Sie diese Karte aus dem Computer entfernen, können Sie diese Probleme dadurch möglicherweise beheben.

Die Produkte von Drittanbietern, die in diesem Artikel behandelt werden, sind von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Microsoft garantiert nicht die Genauigkeit dieser Kontaktinformationen von Drittanbietern.

Informationen dazu, wie Sie die in diesem Artikel erwähnten Firmen erreichen die folgende Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/gp/vendors

Eigenschaften

Artikel-ID: 218853 - Geändert am: Freitag, 6. Juni 2008 - Version: 6.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Excel 2000 Standard Edition
  • Microsoft Outlook 2000
  • Microsoft PowerPoint 2000 Standard Edition
  • Microsoft Word 2000 Standard Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbinfo kbtshoot KB218853 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 218853
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com