Die Nummerierung dynamischer Datenträger und das Tool DmDiag.exe

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 222470 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D222470
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
222470 Dynamic Disk Numbering and the DmDiag.exe Tool
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Windows 2000 bietet eine fehltertolerante Datenträgerkomponente namens "dynamische Datenträger", die sich von der fehltertoleranten Datenträgerkomponente in früheren Versionen von Microsoft Windows NT unterscheidet. Mithilfe des Snap-Ins für die Datenträgerverwaltung können Sie die dynamischen Datenträger verwalten. Das Tool DmDiag.exe kann Sie dabei unterstützen, die Nummerierung der Datenträger zu entschlüsseln. Dies kann sehr hilfreich in Situationen sein, in denen die Nummerierung Ihrer Datenträger sehr komplex ist.

Weitere Informationen

Jetzt gibt es zwei Datenträgertypen, "einfach" und "dynamisch". Neue gespiegelter Datenträger (Mirror), Stripesets, erweiterte oder übergreifende RAID-5-Datenträger können nur mit dem Typ "dynamischer Datenträger" neu erstellt werden.

Bei dynamischen Datenträgern wird die gesamte Datenträgerinformation in einer privaten Datenbank am Ende des Datenträgers gespeichert. Datenträger werden nummeriert, wenn sie vom einfachen auf den dynamischen Datenträgertyp aktualisiert werden, damit sich diese Nummerierung von der Nummerierung des Datenträgerverwaltungs-Snap-Ins unterscheiden kann.

Unter "Datenträgerverwaltung" können Sie zum Beipiel die folgenden Nummerierungsinformationen sehen:

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Datenträgerverwaltung
Datenträger 0
Datenträger 1
Datenträger 2
Datenträger 3

Würden Sie nur Datenträger 2 und Datenträger 3 auf den Typ dynamischen Datenträger aktualisieren (in dieser Reihenfolge), dann würde die dynamische Datenträger-Datenbank folgende Nummerierung darstellen:

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Windows 2000 Datenträger #Dynamischer Datenträger Privat #
Festplatte2 Datenträger1
Festplatte3 Datenträger2


Wenn Sie den Befehl DmDiag Query verwenden, Folgendes angezeigt:

HINWEIS: Notieren Sie sich die Zeilen, die mit dm DiskX beginnen; diese zeigen an, welche private Nummern der dynamischen Datenträger den Nummern im Datenträgerverwaltungs-Snap-In von Windows 2000 entsprechen.

Disk group: MachineNameDg0

DG NAME         NCONFIG      NLOG     MINORS   GROUP-ID
DM NAME         DEVICE       TYPE     PRIVLEN  PUBLEN   STATE
V  NAME         USETYPE      KSTATE   STATE    LENGTH   READPOL   PREFPLEX
PL NAME         VOLUME       KSTATE   STATE    LENGTH   LAYOUT    NCOL/WID MODE
SD NAME         PLEX         DISK     DISKOFFS LENGTH   [COL/]OFF DEVICE   MODE

dg MachineNameDg0 all       default  0        14ad79a0-b48c-11d2-b461-00c04f8eec37

dm Disk1        Harddisk2    ntdisk   2048     17767827 -
dm Disk2        Harddisk3    ntdisk   2048     17767826 -

v  Volume1      gen          ENABLED  ACTIVE   8388608  SELECT    -
pl Volume1-01   Volume1      ENABLED  ACTIVE   8388608  CONCAT    -        RW
sd Disk1-01     Volume1-01   Disk1    0        8388608  0         Harddisk2 ENA

v  Volume2      gen          ENABLED  ACTIVE   4194304  SELECT    -
pl Volume2-01   Volume2      ENABLED  ACTIVE   4194304  CONCAT    -        RW
sd Disk1-02     Volume2-01   Disk1    8388608  4194304  0         Harddisk2 ENA

v  Volume3      gen          ENABLED  ACTIVE   4194304  SELECT    -
pl Volume3-01   Volume3      ENABLED  ACTIVE   4194304  CONCAT    -        RW
sd Disk2-01     Volume3-01   Disk2    0        4194304  0         Harddisk3 ENA

v  Volume4      gen          ENABLED  ACTIVE   4194304  SELECT    -
pl Volume4-01   Volume4      ENABLED  ACTIVE   4194304  CONCAT    -        RW
sd Disk2-02     Volume4-01   Disk2    4194304  4194304  0         Harddisk3  ENA


Weitere Informationen über dynamische und einfache Datenträger finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
175761 Dynamic vs. Basic Storage in Windows 2000


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 222470 - Geändert am: Freitag, 9. Januar 2004 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbinfo kbtool KB222470
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com