Artikel-ID: 223188 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42238
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Warnung Wenden Sie die in diesem Artikel beschriebene Vorgehensweise nicht an, um ein Laufwerk auf einem Computer zu ändern, auf dem der Laufwerkbuchstabe nicht geändert wurde. Andernfalls können Sie das Betriebssystem möglicherweise nicht starten. Wenden Sie die in diesem Artikel beschriebene Vorgehensweise nur an, um eine Änderung eines Laufwerksbuchstabens rückgängig zu machen, jedoch nicht, um ein bestehendes Computerlaufwerk oder Ähnliches zu ändern. Sichern Sie alle Registrierungsschlüssel, bevor Sie diese Änderung durchführen.

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
249321 Keine Anmeldung möglich, wenn sich der Laufwerkbuchstabe der Startpartition geändert hat
Dieser Artikel beschreibt, wie Sie den Laufwerksbuchstaben für das System- oder Startlaufwerk in Windows ändern. Meistens wird dies nicht empfohlen, vor allem, wenn der Laufwerksbuchstabe dem bei der Installation von Windows verwendeten Laufwerksbuchstaben entspricht. Sie sollten dies nur tun, wenn die Laufwerksbuchstaben ohne Benutzereingriff geändert wurden. Dies kann vorkommen, wenn Sie einen gespiegelten Datenträger aufteilen, oder wenn eine Laufwerkskonfiguration geändert wird. Dies kommt nur selten vor, und Sie sollten die Laufwerksbuchstaben in diesem Fall so ändern, dass diese den bei der ursprünglichen Installation verwendeten Laufwerksbuchstaben entsprechen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Laufwerksbuchstaben für Datenträger zu ändern und zu wechseln, die nicht mit dem Datenträgerverwaltungs-Snap-In geändert werden können.

Hinweis In diesen Schritten entspricht Laufwerk D dem (falschen) einem Datenträger zugeordneten Laufwerksbuchstaben und Laufwerk C dem (neuen) Laufwerksbuchstaben, den Sie verwenden bzw. dem Datenträger zuweisen möchten..

Mit diesem Verfahren werden die Laufwerkbuchstaben für die Laufwerke C und D vertauscht. Wenn Sie die Laufwerksbuchstaben nicht austauschen möchten, geben Sie für den Wert \DosDevice\letter: einfach in einen neuen, noch nicht verwendeten Laufwerksbuchstaben an.

Ändern des Laufwerksbuchstabens für das System- oder Startlaufwerk

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Führen Sie eine vollständige Systemsicherung des Computers und des Systemzustands durch.
  2. Melden Sie sich als Administrator an.
  3. Starten Sie die Datei "Regedt32.exe".
  4. Navigieren Sie zum folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices
  5. Klicken Sie auf MountedDevices.
  6. Klicken Sie im Menü Sicherheit auf Berechtigungen.
  7. Stellen Sie sicher, dass Administratoren über Vollzugriffsrechte verfügen. Ändern Sie dies zurück, nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben.
  8. Beenden Sie die Datei "Regedt32.exe", und starten Sie die Datei "Regedit.exe".
  9. Suchen Sie folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices
  10. Suchen Sie nach dem (neuen) zu verwendenden Laufwerksbuchstaben. Suchen Sie nach "\DosDevices\C:".
  11. Klicken Sie mit der rechten Taste auf \DosDevices\C:, und klicken Sie anschließend auf Umbenennen.

    Hinweis Zum Umbenennen dieses Registrierungsschlüssels müssen Sie "Regedit" statt "Regedt32" verwenden.
  12. Benennen Sie ihn in einen noch nicht verwendeten Laufwerksbuchstaben "\DosDevices\Z:" um.

    Dadurch wird der Laufwerkbuchstabe C freigegeben.
  13. Suchen Sie nach dem Laufwerksbuchstaben, den Sie ändern möchten. Suchen Sie nach "\DosDevices\D:".
  14. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf \DosDevices\D:, und klicken Sie anschließend auf Umbenennen.
  15. Verwenden Sie beim Umbenennen einen den geeigneten (neuen) Laufwerksbuchstaben "\DosDevices\C:".
  16. Klicken Sie auf den Wert für \DosDevices\Z:, klicken Sie auf Umbenennen, und benennen Sie diesen zurück in "\DosDevices\D:".
  17. Beenden Sie "Regedit", und starten Sie anschließend "Regedt32".
  18. Setzen Sie die Berechtigungen für Administratoren auf die ursprüngliche Einstellung zurück. (Dies ist wahrscheinlich "Nur Lesen") .
  19. Starten Sie den Computer neu.
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 223188 - Geändert am: Freitag, 29. März 2013 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
Keywords: 
kbenv kbhowtomaster KB223188
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Kontaktieren Sie uns, um weitere Hilfe zu erhalten

Kontaktieren Sie uns, um weitere Hilfe zu erhalten
Wenden Sie sich an den Answer Desk, um professionelle Hilfe zu erhalten.