Artikel-ID: 223300 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D223300
Eine Microsoft Windows XP-Version dieses Artikels finden Sie unter 314852.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Windows beinhaltet einen durch die Registrierung aktivierten Protokollierungsdienst, der Ihnen die Diagnose von Windows Installer-Problemen erleichtert. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie diesen Protokollierungsdienst aktivieren können.

Hinweis Der in diesem Artikel erwähnte Registrierungseintrag gilt für alle Windows-Betriebssysteme.

Weitere Informationen

Die Windows Installer-Protokollierung hilft Ihnen bei der Behandlung von Problemen in Bezug auf die Installation von Softwarepaketen. Aktiviert wird die Protokollierung durch das Einfügen von entsprechenden Schlüsseln und Werten in die Registrierung. Nachdem diese Einträge eingefügt und aktiviert wurden, können Sie den problematischen Installationsvorgang erneut ausführen. Windows Installer verfolgt dann die Fortschritte dieses Vorgangs und speichert die entsprechenden Informationen In Ihrem Ordner "Temp". Der Dateiname des neuen Protokolls wird zwar nach dem Zufallsprinzip festgelegt, beginnt jedoch immer mit den Buchstaben "Msi" und endet mit der Dateinamenerweiterung ".log". Um den Speicherort für den Ordner "Temp" zu ermitteln, geben Sie in einer Eingabeauforderung die folgende Zeile ein:

cd %temp%
Wenn Sie die Windows Installer-Protokollierung automatisch aktivieren bzw. deaktivieren lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie die Windows Installer-Protokollierung lieber manuell aktivieren möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben

Um eine automatische Korrektur des Problems durchzuführen, klicken Sie auf den Link Problem beheben. Klicken Sie anschließend im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Assistenten.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Aktivieren der Windows Installer-ProtokollierungDeaktivieren der Windows Installer-Protokollierung
Problem beheben
Microsoft Fix it 50380
Problem beheben
Microsoft Fix it 50381


Hinweis Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar, die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.

Hinweis Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, können Sie die automatische Korrektur auf einen Speicherstick oder eine CD speichern und anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer ausführen.

Problem manuell beheben

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Aktivieren der Windows Installer-Protokollierung

Wenn Sie die Windows Installer-Protokollierung manuell aktivieren möchten, öffnen Sie die Registrierung mit "Regedt32.exe", und erstellen Sie den folgenden Pfad und die folgenden Schlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\Installer

Reg_SZ: Logging
Wert: voicewarmupx
Die Reihenfolge der Buchstaben im Wertfeld ist beliebig. Jeder Buchstabe aktiviert einen anderen Protokollierungsmodus. Die jeweilige Funktion der verschiedenen Buchstaben ist in der MSI-Version 1.1 wie folgt:
v - Ausführliche Protokollierung.
o - Meldungen zu nicht ausreichendem Festplattenspeicher
i - Statusmeldungen.
c - Ursprüngliche Benutzeroberflächenparameter
e - Alle Fehlermeldungen.
w - Nicht schwerwiegende Warnmeldungen.
a - Starten von Aktionen.
r - Aktionsspezifische Datensätze
m - Nicht genügend Arbeitsspeicher oder Informationen zu Programmabstürzen
u - Benutzeranforderungen.
p - Terminaleigenschaften.
+ - An vorhandene Protokolldatei anhängen
! - Schreibt jede Zeile in die Protokolldatei
x - Zusätzliche Debugginginformationen. Das Flag "x" ist nur auf Windows Server 2003-Betriebssystemen und höher sowie in MSI Redistributable Version 3.0 und höher verfügbar.

"*" - Platzhalter, Protokollierung aller Informationen mit Ausnahme der Optionen "v" und "x". Um die Optionen "v" und "x" hinzuzufügen, geben Sie "/l*vx" ein.
Hinweis Diese Option sollte nur für Problembehandlungszwecke verwendet werden und nicht dauerhaft aktiviert sein, da sie nachteilige Auswirkungen auf Systemleistung und Speicherplatz hat. Bei jeder Verwendung des Hilfsprogramms "Software" in der Systemsteuerung wird eine neue Datei "Msi*.log" erstellt.

Aktivieren der Windows Installer-Protokollierung mit Gruppenrichtlinien

Sie können die Protokollierung mit Gruppenrichtlinien aktivieren, indem Sie die entsprechende Gruppenrichtlinie für die Organisationseinheit oder das Verzeichnis bearbeiten. Unter Gruppenrichtlinien expandieren Sie Computerkonfiguration, expandieren Sie Administrative Vorlagen, expandieren Sie Windows-Komponenten und wählen Sie dann die Option Windows Installer.

Doppelklicken Sie auf Protokollierung, und klicken Sie anschließend auf Aktiviert. In das Feld Protokollierung geben Sie die zu protokollierenden Optionen ein. Die Protokolldatei "Msi.log" wird im Ordner "Temp" des Systemdatenträgers angezeigt.

Weitere Informationen zur MSI-Protokollierung finden Sie in der Windows-Hilfe. Verwenden Sie dazu den Suchbegriff "MSI-Protokollierung" und lesen Sie dann das Thema "Verwalten von Optionen für den Computer mit Hilfe von Gruppenrichtlinien".

HinweisDas Flag "x" ist auf Windows Server 2003-Betriebssystemen und höher sowie in MSI Redistributable Version 3.0 und höher standardmäßig verfügbar.

Eigenschaften

Artikel-ID: 223300 - Geändert am: Mittwoch, 10. November 2010 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
Keywords: 
kbenv kbhowto kbfixme kbmsifixme KB223300
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com