Beschreibung von Forefront Client Security Offline Asset-Entfernungsprogramm

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2272146 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Auf Computern in einer Produktionsumgebung werden häufig neu erstellt oder offline schalten. Dies möglicherweise verwaiste Datensätze in der Datenbank für Forefront Client Security (FCS). Client SecurityTechNet-Dokumentationbeschreibt die Schritte, die für Computer und Ermittlungsregeln dauerhaft aus der Datenbank entfernt, aber diese Schritte können nicht in großem Umfang für eine große Anzahl von Computern ausgeführt werden. Entfernen eine große Anzahl von Computern erfordert administrativen Aufwand.

Die Forefront Client Security Offline Asset Entfernungsprogramm beschrieben und über die in diesem Artikel Dienstprogramm zum Automatisieren des Bulk-Entfernen von Computern und Ermittlungsregeln von der Client Security-Datenbank.

Lösung

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur das Problem zu beheben, das in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systeme an, bei die dieses spezielle Problem auftritt.

Ist der Hotfix zum Download zur Verfügung, ein Abschnitt "Hotfix Download verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel hat. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, senden Sie eine Anfrage an den technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis:, Wenn weitere Probleme auftreten, oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Normale Servicegebühren werden jedoch für weitere Fragen und Problemen, die für diesen bestimmten Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der Microsoft-Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen möchten, finden Sie auf den folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus/?ws=Support
Hinweis:Zeigt das Formular "Hotfix Download verfügbar" die Sprachen, für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist da ein Hotfix nicht verfügbar für diese Sprache ist.

Voraussetzungen:

Es gibt keine Voraussetzungen für die Installation dieses Hotfix.

Informationen zu starten

Sie haben keinen Neustart des Computers nach der Installation dieses Hotfix.

Registrierungsinformationen

Verwenden Sie den Hotfix in diesem Paket haben Sie keinen keine Änderungen an der Registrierung.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Update Version besitzt die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgeführt. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln, verwenden dieMicrosoft Time ZoneRegisterkarte derDatum und UhrzeitElement in der Systemsteuerung.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumZeit
Fcsoart.exe1.0.1727.1342,90429-Jul-201005: 28

Weitere Informationen

Clientcomputern aus vielen Gründen, einschließlich Decommission und re-tasking re-imaging offline geschaltet. Nach einem Tag werden diese Computer im Abschnitt "nicht-Berichterstattung der Client Security-Konsole angezeigt. Nach 30 Tagen diese Computer werden aus der Statistik im Client Security-Konsole entfernt, bleibt aber sichtbar im Bericht Verbindungen auch als in der Operations Manager-Administratoren Konsole.

Die Forefront Client Security Offline Asset Entfernungsprogramm ist ein unterstützten Befehlszeilen-Dienstprogramm, das zum Entfernen von MOM-Computerobjekte, und der Ermittlungsregeln für diesen Computer verwendet. Das Dienstprogramm muss auf dem FCS Collection-Server (MOM 2005-Server) ausgeführt werden, da MOM Daten Zugriffskonfiguration Service (DAS) zum Suchen der OnePoint-Datenbank verwendet. Er hat die folgende Syntax:

/RemoveOlderThanDate <date>: das angegebene Datum analysiert und entfernt alle Computer, die mit einem Kontakt Enddatum vor dem mit diesem Wert

/RemoveOlderThanDays < # tagen >: entfernt alle Computer mit einem letzten Kontakt Datum vor dieser Anzahl von Tagen vor heute

/RemoveOrphanDiscoveryRules [/RunDiscovery]: Ermittlungsregeln, ohne ein Objekt zugeordneten Computer entfernt. RunDiscovery-Schalter ist optional, wenn Sie nach der Entfernung Computerermittlung initiieren

/InputFile <filepath>: sucht nach die Datei übergeben und als Eingabe verwendet. Die Datei kann sich von dem Format, das aus der MOM-Administrator-Konsole oder eine Liste von Computern in jeder Zeile exportiert

/LogFile <filepath>: vollständigen Pfad, in dem die Protokollierung von Informationen gespeichert werden soll. Wenn die Option nicht vorhanden ist, werden die Protokollinformationen im lokalen Verzeichnis geschrieben. Wenn die angegebene Datei existiert wird angefügt werden, so dass, falls er nicht vorhanden ist es erstellt.

/DoRemove: Löscht tatsächlich aus der Datenbank ohne Verwendung dieses Schalters, der einfach zu entfernenden Computer aufgeführt sind die MOM-Computern oder Regeln

Die /DoRemove Schalter kann einen nur Berichtsmodus, damit Sie sehen können, was die Anwendung ohne diese tatsächlich Weise gelöscht werden. Entfernen ausgeführt wird, offline Computern entfernt werden weiterhin angezeigt, historische Berichte für die Dauer der Berichterstellung Aufbewahrung Intervall.

Die /InputFile Schalter verbraucht des Exports aus der MOM-Administratoren-Konsole oder eine Datei mit einem Computernamen pro Zeile oder einen Computer und Domänennamen, die durch eine Registerkarte oder ein Leerzeichen getrennt sind.

Die /RemoveOlderThanDays Schalter wurde entwickelt, um die problemlos in einen geplanten Task, der von einem Administrator erstellt regelmäßig Entfernen der offline geschaltete Systeme verwendet werden. Aus diesem Grund wird die meisten für die Ausgabe des Dienstprogramms geschrieben, auf die Ausgabeprotokolldatei und nicht auf die Konsole.

Bei Computern aus der FCS-Datenbank entfernt werden, aber ihre zugeordneten Ermittlungsregeln nicht sind, finden Sie im Client Security-Administratoren die offline-Computer mit einer Aktion "Ausstehende installieren" in der MOM-Administratoren-Konsole zurückzukehren. Die /RemoveOrphanDiscoveryRules löscht die Ermittlungsregeln diese entfernten Computer zugeordnet, und eliminiert die "Ausstehende installieren" Status während der nächsten Computerermittlung Zeit ausgeführt wird. Es gibt ein optionales /RunDiscovery Umschalten der Computerermittlung ausgelöst, unmittelbar nachdem diese Regeln werden entfernt und nicht mehr den Status "Ausstehende installieren" schneller verwendet wird. Der Schalter /RemoveOrphanDiscoveryRules auch arbeitet in einen nur Berichtsmodus, wenn auch die Option /DoRemove verwendet wird.

Das Dienstprogramm dient zur Verwendung mit Microsoft Operations Manager 2005-Datenbank, die mit Forefront Client Security verwendet. Das Dienstprogramm kann nicht ausgeführt werden, wenn in einer Umgebung ohne FCS, einschließlich einer MOM 2005-Installations für die Überwachung der Fehlerfreiheit des Computers verwendet. Das Dienstprogramm muss ausgeführt werden, da ein Benutzer, der berechtigt ist, rufen Sie DAS MOM-Bibliotheken, i. d. r. ein Mitglied der MOM-Administratoren oder Administratoren Gruppe.


Hat Microsoft die folgenden zusätzlichen Empfehlungen:
  • Gründlich testen Sie die Anwendung in einer nicht-Produktivumgebung vor zur Produktion verwendet, und verwenden Sie den nur-Berichtsmodus wie oben beschrieben, wo angebracht.
  • Sicherung der OnePoint-Datenbank vor dem zum Ausführen der Anwendung.
  • Äußersten Vorsicht verwenden, wenn mit die Anwendung Eingabedateien und Datumsangaben, die weniger als 30 Tage, um sicherzustellen, dass alle Computer im Bereich gelöscht werden sollen.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es ein Problem bei den Microsoft-Produkten, die in der im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgelisteten handelt

Eigenschaften

Artikel-ID: 2272146 - Geändert am: Freitag, 3. September 2010 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Forefront Client Security
Keywords: 
kbautohotfix kbqfe kbhotfixserver kbfix kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbmt KB2272146 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2272146
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com