Standardverhalten für Gruppenrichtlinienerweiterungen mit langsame Verbindung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 227369 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Mit den Gruppenrichtlinien, um Windows 2000 können mehrere Arten von Richtlinien für Windows 2000-Benutzer und Computer angewendet werden. Administratoren möchten eventuell steuern, welche Arten von Richtlinien angewendet werden, wenn eine langsame Verbindung erkannt wird. Beispielsweise sollten in über eine langsame Verbindung wählt ein Benutzer nicht durchführen einer Installation eines Programms, die mehrere Stunden dauern kann. Dieser Artikel beschreibt das Standardverhalten von Gruppenrichtlinienerweiterungen, die in Windows 2000 über langsame Verbindungen und zum Anpassen des Verhaltens von jedem Typ der Erweiterung enthalten sind.

Weitere Informationen

Wenn eine langsame Verbindung erkannt wird, ist das Standardverhalten wie folgt:

Richtlinien, die standardmäßig angewendet werden:
  • Registrierungseinstellungen (von administrative Vorlagen) müssen immer angewendet werden ? dies kann nicht geändert werden
  • Sicherheitsrichtlinien immer angewendet werden müssen - dies kann nicht geändert werden)
  • EFS-Wiederherstellungsrichtlinie
  • IP-Sicherheit
Richtlinien, die nicht angewendet werden:
  • Anwendungsbereitstellung
  • Skripts
  • Ordnerumleitung
  • Datenträgerkontingente
Der Administrator kann das Standardverhalten auf Arbeitsstationen ändern, indem ändern oder erstellen ein Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) um die Arten von Gruppenrichtlinien zu definieren, die angewendet werden sollen. Im folgende Beispiel kann auf jedes GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT bei Bedarf auf die entsprechenden Benutzer oder Gruppen auswirken implementiert werden:
  1. Klicken Sie im Snap-in Active Directory-Benutzer und-Computer (MMC) klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt, das das GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT verarbeitet, die Sie ändern möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Gruppenrichtlinie , klicken Sie auf das Gruppenrichtlinienobjekt, das Sie ändern möchten und klicken Sie dann auf Bearbeiten .
  3. Navigieren Sie unter dem Knoten Computerkonfiguration zum Ordner Administrative Vorlagen\system\gruppenrichtlinie . Die folgenden Richtlinien für das Standardverhalten für jede der obigen Arten der Gruppenrichtlinie zu ändern sind in diesem Ordner verfügbar:

    • Registrierungsrichtlinienverarbeitung (das Standardverhalten kann nicht geändert werden)
    • Ordner Umleitung-Richtlinienbearbeitung
    • Datenträger Datenträgerkontingent-Richtlinienverarbeitung
    • Skripts-Richtlinienbearbeitung
    • Sicherheits-Richtlinienbearbeitung (das Standardverhalten kann nicht geändert werden)
    • Richtlinienbearbeitung der EFS-Wiederherstellung
    • Software Installation-Richtlinienbearbeitung
    • IP-Sicherheits-Richtlinienbearbeitung
    Z. B. damit Ordnerumleitung ausgeführt werden, wenn eine langsame Verbindung erkannt wird, doppelklicken Sie auf Verarbeitung der Richtlinie zur Ordnerumleitung , öffnen Sie die Eigenschaften für diese Richtlinie, wählen Sie das Kontrollkästchen Ordnerumleitung -Verarbeitung (klicken, bis es nicht auf ein grauer Hintergrund ist) um die Richtlinie zu aktivieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verarbeitung über eine langsame Verbindung zulassen , und klicken Sie dann auf OK .
  4. Schließen Sie das MMC-Snap-In für Gruppenrichtlinien.
Hinweis: "Skripts"in"Verarbeitung über eine langsame Verbindung zulassen Verarbeitung der Richtlinie" sollten als nur Anmeldung/Abmeldung Skripts aus der Benutzerkonfiguration von der interpretiert werden. Skripts von der Computerkonfiguration (Starten/Herunterfahren) werden nicht über eine langsame Verbindung verarbeitet werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 227369 - Geändert am: Freitag, 23. Februar 2007 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbmt kbenv kbinfo KB227369 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 227369
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com