Zum Importieren eines Serverzertifikats für Verwendung in Internet Information Services 5.0

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 232137 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Wenn Sie Internetinformationsdienste (IIS) 5.0 verwenden, sollten Sie z. B. ein Serverzertifikat wiederherstellen, wenn Sie eine Website auf einen anderen Server in einer Webfarm migrieren. Diese Aufgabe ist sehr einfach mit dem Websitezertifikats-Assistenten und den Assistenten zum Importieren der Zertifikatverwaltung bereitgestellt Sie von Windows 2000 und IIS 5.0.

Weitere Informationen

Um diesen Vorgang abzuschließen, müssen Sie eine Sicherung der Server Zertifikat (und private Schlüssel) in einer PFX-Datei enthaltenen verfügen. Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
232136Sichern eines Serverzertifikats von Internet-Informationsdienste 5.0
Sie müssen auch haben Zugriff auf das Zertifikat-Snap-in und Computerzertifikate auf dem lokalen Computer anzeigen (obwohl dies von einem Remotestandort aus erfolgen kann) festgelegt.

Um den Speicher für Zertifikate auf dem lokalen Computer anzuzeigen, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Klicken Sie auf Start , und klicken Sie dann auf Ausführen .
  2. Geben Sie "MMC.EXE" (ohne Anführungszeichen), und klicken Sie auf OK .
  3. Klicken Sie auf Konsole in die neue MMC erstellen, und klicken Sie dann auf Snap-In hinzufügen/entfernen .
  4. Klicken Sie im neuen Fenster auf Hinzufügen .
  5. Markieren Sie das Zertifikat -Snap-in, und klicken Sie dann auf Hinzufügen .
  6. Wählen Sie die Option Computer aus, und klicken Sie auf Weiter .
  7. Wählen Sie Lokaler Computer auf dem nächsten Bildschirm aus, und klicken Sie dann auf OK .
  8. Klicken Sie auf Schließen , und klicken Sie dann auf OK .
  9. Sie haben nun das Zertifikate-Snap-In hinzugefügt, das Ihnen ermöglicht, mit Zertifikaten im Zertifikatsspeicher Ihres Computers zu arbeiten. Sie können diese MMC zur späteren Verwendung speichern.
Nun, da Sie Zugriff auf das Zertifikat-Snap-in haben, können Sie das Serverzertifikat in Sie Zertifikatsspeicher des Computers importieren, indem Sie die folgenden Schritte:
  1. Öffnen Sie das Snap-In Zertifikate (Lokaler Computer) und navigieren Sie zu persönlichen und dann Zertifikate .

    Hinweis: Zertifikate möglicherweise nicht angezeigt werden. Ist dies nicht der Fall ist, da keine Zertifikate installiert.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Zertifikate (oder Persönliche .) ist diese Option nicht vorhanden
  3. Wählen Sie Alle Tasks , und klicken Sie dann auf Importieren .
  4. Wenn der Assistent gestartet wird, klicken Sie auf Weiter . Suchen Sie die PFX-Datei erstellen, der Ihre Server-Zertifikat und privaten Schlüssel enthält. Klicken Sie auf Weiter .
  5. Eingabe des Kennwortes Sie PFX-Datei gegeben haben, wenn Sie es erstellt. Achten Sie darauf die Schlüssel als exportierbar Option ausgewählt ist, wenn Sie das Schlüsselpaar von diesem Computer erneut zu exportieren möchten. Möglicherweise möchten Sie als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme lassen Sie diese Option deaktiviert, um sicherzustellen, dass niemand eine Sicherungskopie Ihres privaten Schlüssels erstellen können.
  6. Klicken Sie auf Weiter , und wählen Sie dann Zertifikatspeicher, die das Zertifikat gespeichert werden soll. Sie sollten Persönliche auswählen, da es ein Webserverzertifikat ist. Wenn Sie die Zertifikate in der Zertifizierungshierarchie, wird es auch zu diesem Speicher hinzugefügt.
  7. Klicken Sie auf Weiter . Sie sollten eine Zusammenfassung der Bildschirm mit, was der Assistent zu tun ist, sehen. Wenn diese Informationen korrekt ist, klicken Sie auf Fertig stellen .
  8. Das Serverzertifikat wird nun für den Webserver in der Liste der persönlichen Zertifikate angezeigt werden. Es wird durch die allgemeinen Namen des Servers (in der das Zertifikat im Abschnitt Betreff gefunden) gekennzeichnet werden.
Nun, da Sie die Zertifikat-Sicherung in den Zertifikatspeicher importiert haben, können Sie Internet-Informationsdienste 5.0, dass das Zertifikat (und den entsprechenden privaten Schlüssel) verwenden aktivieren. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:
  1. Öffnen Sie den Internetdienste-Manager (unter Verwaltung) und navigieren Sie auf der Website Sie sichere Kommunikation (SSL/TLS) aktivieren möchten.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Website, und klicken Sie auf Eigenschaften .
  3. Den Bildschirm Eigenschaften für die Website nun sehen. Klicken Sie auf die Registerkarte Verzeichnissicherheit .
  4. Klicken Sie unter im Abschnitt Sichere Kommunikation auf Serverzertifikat .
  5. Dadurch wird die Websitezertifikats-Assistenten gestartet. Klicken Sie auf Weiter .
  6. Wählen Sie die Option Vorhandenes Zertifikat aus, und klicken Sie auf Weiter .
  7. Sie sehen jetzt einem Bildschirm angezeigt, dass Inhalt persönliches Zertifikat Ihres Computers speichern. Markieren Sie Ihre Webserver-Zertifikat (gekennzeichnet durch den allgemeinen Namen), und klicken Sie dann auf Weiter .
  8. Sie sehen jetzt eine Zusammenfassung alle Details über das zu installierende Zertifikat angezeigt. Achten Sie dabei, dass diese Informationen korrekt sind oder möglicherweise Probleme mit SSL oder TLS in der HTTP-Kommunikation.
  9. Klicken Sie auf Weiter , und klicken Sie auf OK , um den Assistenten zu beenden.
Sie sollten jetzt einen SSL/TLS-aktivierten Webserver verfügen. Müssen Sie unbedingt alle unerwünschten Mitarbeiter die PFX-Dateien verhindern.

Weitere Informationen zum Sichern Zertifikatsdateien folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
232136So wird 's gemacht: Sichern eines Serverzertifikats von Internet-Informationsdienste 5.0

Eigenschaften

Artikel-ID: 232137 - Geändert am: Dienstag, 21. November 2006 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Information Services 5.0
Keywords: 
kbmt kbhowto KB232137 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 232137
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com