Ordnerumleitung in Windows

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 232692 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D232692
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
232692 Folder Redirection feature in Windows
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird die Funktion für die Ordnerumleitung in Windows erläutert.

Weitere Informationen

Windows ermöglicht es, durch Verwendung einer Erweiterung der Gruppenrichtlinien, die auch Ordnerumleitung genannt wird, bestimmte Benutzerordner auf Serverstandorte umzuleiten.

Viele Administratoren möchten, dass die Ordnerumleitung die Ordner eines Benutzers automatisch in den neu erstellen Ordner für den Benutzer umleitet. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die Umleitung zum neuen Ordnerstandort vornehmen und welche NTFS-ACL-Berechtigungen (ACL = Access Control List) Sie mindestens besitzen müssen, um die Umleitung erfolgreich abschließen zu können.

Konfiguration

Die Ordnerumleitung ist eine Benutzergruppenrichtlinie. Das bedeutet, dass mit der Ordnerstruktur des Benutzers, für den Sie die Ordnerumleitung konfigurieren und der das Benutzerobjekt untergeordnet ist (wie beispielsweise ein Standort, eine Domäne oder Organisationseinheit), eine Gruppenrichtlinie verknüpft sein muss.

Wenn Sie die Gruppenrichtlinie erstellt und mit dem entsprechenden Ordnerobjekt verknüpft haben, kann der Administrator festlegen, welche Ordner umgeleitet werden sollen und an welchen Standort die Umleitung erfolgen soll. Dazu muss der Administrator zum folgenden Verzeichnisstandort im Gruppenrichtlinienobjekt navigieren:
Benutzerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Ordnerumleitung
In den Eigenschaften des Ordners können Sie die allgemeine oder die erweiterte Ordnerumleitung wählen, und Sie können den Server-Dateisystempfad angeben, zu dem der Ordner umgeleitet werden soll.

Die Variable %BENUTZERNAME% kann als Bestandteil des Umleitungspfades verwendet werden. Dies erlaubt es dem System, dynamisch einen neuen Umleitungsordner für jeden Benutzer zu erstellen, auf den das Richtlinienobjekt zutrifft.

Sicherheitsanforderungen

Sicherheitsanforderungen Wenn Sie die Ordnerumleitung so konfigurieren, dass neue Unterordner für die einzelnen Benutzer erstellt werden, dann benötigen diese Benutzer ausreichende Freigabe- und NTFS-ACL-Berechtigungen zum Erstellen des Unterordners am entsprechenden Standort.

Wenn ein Benutzer nicht über ausreichende Freigabe- und NTFS-ACL-Berechtigungen verfügt, wird dessen Ordner nicht umgeleitet, und Sie werden eines der folgenden Ereignismeldungen im Ereignisprotokoll der lokalen Anwendung finden:
Ereigniskennung: 101

Benutzer: Benutzername

Computer: Computername

Beschreibung:
Die Umleitung der Ordner Ordnername konnte nicht ausgeführt werden Die neuen Verzeichnisse für den umgeleiteten Ordner konnten nicht erstellt werden. Der Ordner soll konfigurationsgemäß nach \\Servername\Freigabename\%Benutzername% umgeleitet werden. Der endgültige erweiterte Pfad war \\Servername\Freigabename\Benutzername. Folgender Fehler ist aufgetreten:
Zugriff verweigert.
-oder-
Ereigniskennung: 101

Benutzer: Benutzername

Computer:Computername

Beschreibung:

Die Umleitung der Ordner-Anwendungsdaten konnte nicht ausgeführt werden. Die Dateien für den umgeleiteten Ordner konnten nicht an den neuen Ort verschoben werden. Der Ordner soll konfigurationsgemäß nach Pfad umgeleitet werden. Dateien wurden von Pfad nach Pfad verschoben. Folgender Fehler ist aufgetreten: Die Struktur der Sicherheitsbeschreibung ist unzulässig.
Weitere Informationen zu den Berechtigungen, die eine Freigabe für umgeleitete Ordner erfordert, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
274443 Dynamisches Erstellen von sichereren umgeleiteten Ordnern mit der Ordnerumleitung in Windows 2000

Eigenschaften

Artikel-ID: 232692 - Geändert am: Donnerstag, 20. Oktober 2005 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbinfo KB232692
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com