Suchen von Inhabern von FSMO-Funktionen (Server)

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 234790 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Der Support für Windows 2000 endet am 13. Juli 2010. Das Lösungscenter zum Ablauf des Supports für Windows 2000 ist Ausgangspunkt für die Planung Ihrer Strategie zur Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle-Richtlinien.
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Der Support für Windows 2000 endet am 13. Juli 2010. Das Lösungscenter zum Ablauf des Supports für Windows 2000 ist Ausgangspunkt für die Planung Ihrer Strategie zur Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle-Richtlinien.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Server finden, die in einer Gesamtstruktur die FSMO-Funktionen (FSMO = Flexible Single Master Operation) innehaben. In Active Directory werden fünf FSMO-Funktionen definiert:
  • Schemamaster
  • Domänennamen-Master
  • RID-Master
  • PDC-Master
  • Infrastruktur-Master
Die Funktionen des Schemamasters und Domänennamen-Masters werden einmal pro Gesamtstruktur vergeben. Daher gibt es in jeder Gesamtstruktur nur einen Schemamaster und einen Domänennamen-Master.

Die Funktionen des RID-Masters, des PDC-Masters und des Infrastruktur-Masters werden einmal pro Domäne vergeben. Jede Domäne hat einen eigenen RID-Master, PDC-Master und Infrastruktur-Master. Folglich sind in einer Gesamtstruktur mit drei Domänen drei RID-Master, drei PDC-Master und drei Infrastruktur-Master vorhanden.

Bestimmen der Inhaber der FSMO-Funktionen RID-, PDC- und Infrastruktur-Master in einer ausgewählten Domäne

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie dsa.msc ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im oberen linken Fensterbereich auf das ausgewählte Domänenobjekt, und klicken Sie auf Betriebsmaster.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte PDC, um den Server anzuzeigen, der die Funktion des PDC-Masters innehat.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Infrastruktur, um den Server anzuzeigen, der die Funktion des Infrastruktur-Masters innehat.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte RID-Pool (RID Pool), um den Server anzuzeigen, der die Funktion des RID-Masters innehat.

Bestimmen des Inhabers der FSMO-Funktion Schemamaster in einer Gesamtstruktur

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie mmc ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie im Menü Konsole auf Snap-In hinzufügen/entfernen, klicken Sie auf Hinzufügen, doppelklicken Sie auf Active Directory-Schema, klicken Sie auf Schließen und anschließend auf OK.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im oberen linken Fensterbereich auf Active Directory-Schema, und klicken Sie auf Betriebsmaster, um den Server anzuzeigen, der die Funktion des Schemamasters innehat.
Hinweis: Sie müssen möglicherweise die Datei "Schmmgmt.dll" registrieren, damit das Snap-In Active Directory-Schema verfügbar ist. Klicken Sie hierzu auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regsvr32 Schmmgmt.dll in das Feld Öffnen ein, und klicken Sie auf OK. Es wird eine Meldung angezeigt, die besagt, dass die Registrierung erfolgreich war.

Bestimmen des Inhabers der FSMO-Funktion Domänennamen-Master in einer Gesamtstruktur

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie mmc ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie im Menü Konsole auf Snap-In hinzufügen/entfernen, klicken Sie auf Hinzufügen, doppelklicken Sie auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen, klicken Sie auf Schließen und anschließend auf OK.
  3. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen, und klicken Sie auf Betriebsmaster, um den Server anzuzeigen, der die Funktion des Domänennamen-Masters innehat.

Verwenden des Windows 2000 Server Resource Kit

Das Windows 2000 Resource Kit enthält eine CMD-Datei mit dem Namen "Dumpfsmos.cmd", mit der Sie die Inhaber der FSMO-Funktionen in Ihrer aktuellen Domäne und Gesamtstruktur schnell auflisten können. In der CMD-Datei wird "Ntdsutil.exe" verwendet, um die Inhaber der Funktionen aufzulisten. Die Datei "Dumpfsmos.cmd" hat folgenden Inhalt:
@echo off
REM
REM Skript zur Ausgabe der Inhaber der FSMO-Funktion auf dem durch %1 angegebenen Server
REM

if ""=="%1" goto usage

Ntdsutil roles Connections "Connect to server %1" Quit "select Operation Target" "List roles for connected server" Quit Quit Quit 

goto done

:usage

@echo Geben Sie den Namen eines Domänencontrollers ein (z. B. dumpfsmos MYDC)
@echo.

:done
				


Verwenden des Dienstprogramms NTDSUTIL

Das Dienstprogramm NTDSUTIL gehört zum Lieferumfang von Windows 2000 Server, Windows 2000 Advanced Server und Windows 2000 Datacenter Server. Dieses Programm kann verwendet werden, um bestimmte Aspekte von Active Directory zu überprüfen und zu ändern. Nachfolgend werden die Schritte beschrieben, die erforderlich sind, um die FSMO-Funktionen auf einem bestimmten Domänencontroller anzuzeigen.

"Ntdsutil.exe" ist das einzige Programm, das alle Inhaber von FSMO-Funktionen anzeigt. Sie können die Inhaber der Funktionen PDC-Emulator, RID-Master und Infrastruktur-Master in Active Directory-Benutzer und -Computer anzeigen. Sie können den Inhaber der Funktion Schemamaster im Snap-In "Active Directory-Schema" anzeigen. Der Inhaber der Funktion Domänennamen-Master kann in Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen angezeigt werden.
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie cmd in das Feld Öffnen ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  2. Geben Sie ntdsutil ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  3. Geben Sie domain management ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  4. Geben Sie connections ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  5. Geben Sie connect to server Servername ein (wobei Servername der Name des Domänencontrollers ist, den Sie anzeigen möchten), und drücken Sie die EINGABETASTE.
  6. Geben Sie quit ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  7. Geben Sie select operation target ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  8. Geben Sie list roles for connected server ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
Es wird eine Liste angezeigt, die in etwa der unten stehenden Liste entspricht. Die Ergebnisse können abhängig von den Funktionen, die der jeweilige Domänencontroller innehat, unterschiedlich sein. Wenn eine Fehlermeldung angezeigt wird, überprüfen Sie die Schreibweise der Befehle, da die Befehlssyntax korrekt sein muss. Wenn Sie die Syntax eines Befehls benötigen, geben Sie an der jeweiligen Eingabeaufforderung ? ein.

Server "dc1" kennt 5 Funktionen
Schema - CN=NTDS
Settings,CN=DC1,CN=Servers,CN=Default-First-Site-Name,CN=Sites,CN=Configuration,DC=corp,DC=com
Domain - CN=NTDS
Settings,CN=DC1,CN=Servers,CN=Default-First-Site-Name,CN=Sites,CN=Configuration,DC=corp,DC=com
PDC - CN=NTDS
Settings,CN=DC1,CN=Servers,CN=Default-First-Site-Name,CN=Sites,CN=Configuration,DC=corp,DC=com
RID - CN=NTDS
Settings,CN=DC1,CN=Servers,CN=Default-First-Site-Name,CN=Sites,CN=Configuration,DC=corp,DC=com
Infrastructure - CN=NTDS
Settings,CN=DC1,CN=Servers,CN=Default-First-Site-Name,CN=Sites,CN=Configuration,DC=corp,DC=com

Verwenden von DCDIAG

Führen Sie auf einem Windows 2000-Domänencontroller den folgenden Befehl aus:
DCdiag /test:Knowsofroleholders /v
				
Sie müssen die Option /v verwenden. Damit werden die Inhaber aller FSMO-Funktionen im Unternehmen aufgelistet.




Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
235617 Suchen der Inhaber der FSMO-Funktionen mit ADSI und WSH
197132 Windows 2000 Active Directory - FSMO-Funktionen
223346 FSMO-Platzierung und -Optimierung in Windows 2000-Domänen


Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 234790 - Geändert am: Freitag, 31. Januar 2014 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbenv kbhowto kbhowtomaster KB234790
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com