Aktivieren einer Dateiaufzeichnung für die Datei "Memory.dmp" mithilfe der grafischen Benutzeroberfläche oder der Registrierung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 235496 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
235496 How to Enable a Memory.dmp File Capture Using the Graphical User Interface or the Registry
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie mit der grafischen Benutzeroberfläche von Windows NT oder durch entsprechende Änderungen der Registrierung eine Dateiaufzeichnung für die Datei "Memory.dmp" aktivieren können.

Weitere Informationen

Um in Windows NT eine Dateiaufzeichnung einer Datei "Memory.dmp" zu ermöglichen, müssen Sie auf die grafische Benutzeroberfläche oder die Registrierung zugreifen können. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um in Windows NT eine Dateiaufzeichnung einer Datei "Memory.dmp" zu ermöglichen.

Methode 1: Aktivieren einer Dateiaufzeichnung für eine Datei "Memory.dmp" mit der grafischen Benutzeroberfläche

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie auf System.
  2. Auf der Registerkarte Starten/Herunterfahren können Sie im Abschnitt Wiederherstellung zwischen den folgenden Optionen wählen:
    • Eintrag im Systemprotokoll vornehmen
      Diese Option ist in Windows NT Server 4.0 Service Pack 4 oder höher standardmäßig aktiviert. Falls der Computer nicht mehr reagiert, wird ein Ereignis in das Systemprotokoll geschrieben, das Sie mithilfe der Ereignisanzeige einsehen können. Beispiel:
      Ereignis-ID: 1001
      Quelle: Save Dump
      Beschreibung: Der Computer ist nach einem schwerwiegenden Fehler neu gestartet. Der Fehler-Code war: 0xc000021a (0xe1270188, 0x00000001, 0x00000000, 0x00000000). Microsoft Windows NT (v15.1381). Ein voller Dump wurde gespeichert in: C:\Winnt\Memory.dmp.
    • Admin-Warnmeldung senden
      Diese Option führt den Befehl net send aus und sendet über das Netzwerk eine Warnung an den Administrator.
    • Debug-Info festhalten in
      Diese Option aktiviert das Aufzeichnen einer Speicherabbilddatei. Außerdem legt sie fest, wo die Speicherabbilddatei gespeichert wird (der Standardspeicherort ist der Ordner "%SystemRoot%\Memory.dmp").

      Hinweis: Sie können die Datei "Memory.dmp" zwar auf ein anderes Laufwerk oder in eine andere Partition umleiten, dort muss jedoch ausreichend Speicherplatz vorhanden sein. Bei der Erstellung eines Speicherabbilds wird der Inhalt des Kernelmodus-Adressraums temporär in der Auslagerungsdatei auf der Systempartition gespeichert und dann beim Neustart des Computers an einen anderen Speicherort verschoben. Damit Windows NT ein Speicherabbild schreiben kann, muss die Auslagerungsdatei auf dem Systemlaufwerk so groß sein, dass sie den gesamten physischen Arbeitsspeicher plus 1 Megabyte (MB) fasst.
    • Eine vorhandene Datei überschreiben
      Wenn Sie diese Option wählen, überschreibt eine neue Datei "Memory.dmp" die bisherige Datei "Memory.dmp" (wodurch Speicherplatz gespart wird).
    • Automatisch neu starten
      Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, wird der Computer nach einem schwerwiegenden Fehler neu gestartet.

Methode 2: Aktivieren einer Dateiaufzeichnung für eine Datei "Memory.dmp" mithilfe der Registrierung

Warnung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungs-Editors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Verantwortung.

In bestimmten Situationen haben Sie eventuell keinen Zugriff auf die grafische Benutzeroberfläche von Windows NT. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um in Windows NT eine Dateiaufzeichnung einer Datei "Memory.dmp" über die Registrierung durchzuführen.

Für Computer mit dem FAT-Dateisystem

  1. Starten Sie das System von einem MS-DOS-Datenträger aus.
  2. Gehen Sie zu dem Ordner "%SystemRoot%\System32\Config" (%SystemRoot% steht für den Namen des Ordners, in dem Sie Windows NT installiert haben).
  3. Suchen Sie die Datei "System" (ohne jegliche Dateinamenerweiterung), und kopieren Sie sie auf einen Datenträger.
  4. Legen Sie den Datenträger in das Laufwerk eines anderen Computers auf Windows NT-Basis ein, und starten Sie dann den Registrierungs-Editor.
  5. Vergewissern Sie sich, dass die Registrierungsstruktur "HKEY_LOCAL_MACHINE" ausgewählt ist.
  6. Klicken Sie im Menü Registrierung auf Struktur laden.
  7. Suchen Sie die Datei "System", und klicken Sie dann auf Öffnen.
  8. Das Dialogfeld Struktur laden wird angezeigt. Geben Sie in das Feld Schlüsselname einen vorläufigen Namen ein (zum Beispiel Test), und klicken Sie danach auf OK.
  9. Es wird ein Schlüssel mit dem Namen "Test" angezeigt. Hierbei handelt es sich um eine Kopie der Struktur "System" von dem anderen Computer auf Windows NT-Basis.
  10. Gehen Sie zu folgendem Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\TEST\ControlSet001\Control\Crash Control
  11. Auf der rechten Seite des Bildschirms werden die folgenden Werte zur grafischen Benutzeroberfläche angezeigt:
    Wertname: AutoReboot
    Typ: REG_DWORD
    Wert: 0|1 (Deaktiviert|Aktiviert)

    Wertname: CrashDumpEnabled
    Datentyp: REG_DWORD
    Daten: 0|1 (Deaktiviert|Aktiviert)

    Wertname: DumpFile
    Datentyp: REG_EXPAND_SZ
    Daten: %SystemRoot%\Memory.dmp (Speicherort für die Speicherabbilddatei)

    Wertname: LogEvent
    Datentyp: REG_DWORD
    Daten: 0|1 (Deaktiviert|Aktiviert) Protokolliert bei einem Systemabsturz ein Ereignis im Systemprotokoll

    Wertname: Overwrite
    Datentyp: REG_DWORD
    Daten: 0|1 (Deaktiviert|Aktiviert) Überschreibt eine vorhandene Speicherabbilddatei

    Wertname: SendAlert
    Datentyp: REG_DWORD
    Daten: (Deaktiviert|Aktiviert) Sendet eine Administratorwarnmeldung
  12. Nachdem Sie die entsprechenden Änderungen vorgenommen haben, kopieren Sie die aktualisierte Datei "System" wieder in den Ordner "%SystemRoot%\System32\Config" auf dem ursprünglichen Computer.

Für Computer mit dem NTFS-Dateisystem

Wegen der in dieses Dateisystem integrierten Sicherheitsfeatures können Sie die Datei nicht einfach kopieren, Änderungen daran vornehmen und sie dann wieder auf den Computer kopieren. Um Zugriff auf das Dateisystem zu erhalten, müssen Sie eine parallele Installation von Windows NT erstellen. Bei einer Parallelinstallation wird eine Kopie des Betriebssystems in einem anderen Ordner angelegt. So haben Sie die Möglichkeit, auf das Dateisystem zuzugreifen. Nachdem die Parallelinstallation abgeschlossen ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor.
  2. Vergewissern Sie sich, dass die Registrierungsstruktur "HKEY_LOCAL_MACHINE" ausgewählt ist.
  3. Klicken Sie im Menü Registrierung auf Struktur laden.
  4. Suchen Sie den Ordner "%SystemRoot%\System32\Config" der ursprünglichen Windows NT-Installation, klicken Sie auf die Datei System, und klicken Sie danach auf Öffnen.
  5. Das Dialogfeld Struktur laden wird angezeigt. Geben Sie in das Feld Schlüsselname einen vorläufigen Namen ein (zum Beispiel Test). Es wird ein Schlüssel mit dem Namen "Test" angezeigt. Hierbei handelt es sich um die Struktur "System" der Parallelinstallation von Windows NT.
  6. Gehen Sie zu folgendem Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\TEST\ControlSet001\Control\Crash Control
  7. Auf der rechten Seite des Bildschirms werden die Werte zur grafischen Benutzeroberfläche angezeigt. Nehmen Sie die entsprechenden Änderungen vor, und speichern Sie diese dann.
  8. Starten Sie Ihre Originalinstallation von Windows NT neu.

Für Remotecomputer

  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor.
  2. Klicken Sie im Menü Registrierung auf Computer auswählen, und geben Sie dann den Namen des Remotecomputers ein.
  3. Gehen Sie zu folgendem Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CrashControl
  4. Auf der rechten Seite des Bildschirms werden die Werte zur grafischen Benutzeroberfläche angezeigt. Nehmen Sie die entsprechenden Änderungen vor, und speichern Sie diese dann.
  5. Beenden Sie den Registrierungs-Editor. Starten Sie anschließend den Computer neu.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
130536 Windows NT speichert Speicherabbilddatei nach Systemabsturz nicht
141468 Zusätzliche Auslagerung, die Einstellung-oben-Speicherabbild erstellt wird
174630 Windows NT startet fortgesetzt mit einem blauen Bildschirm
244139 Windows-Feature ermöglicht das Erzeugen einer Speicherabbilddatei mit der Tastatur

Eigenschaften

Artikel-ID: 235496 - Geändert am: Freitag, 8. Februar 2008 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Server 3.5
  • Microsoft Windows NT Server 3.51
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.51
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
Keywords: 
kbinfo kbenv KB235496
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com