Treibersignierungs-Richtlinie für unbeaufsichtigte Installation

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 236029 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42252
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
236029 Setting Driver Signing Policy for Windows 2000 Unattended Setup
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Die Treibersignierung dient zur Überprüfung der Signatur des Treibers, um zu bestimmen, ob er als funktionierender Treiber signiert wurde. Dies bedeutet, dass er für die Verwendung mit Windows 2000 getestet wurde. Dies kann zu einer größeren Systemstabilität beitragen, weil ein schlecht geschriebener Drittanbieter-Treiber die Systemleistung beeinträchtigen kann. Die Treibersignierung weist drei Modi auf:
  • Ignorieren
  • Warnen
  • Blockieren
Während der Installation ist die Richtlinie auf "Warnen" gesetzt. Unter bestimmten Umständen können Sie diese Einstellung ändern, beispielsweise für die Verwendung bei der unbeaufsichtigten Installation. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie dabei vorgehen.

Weitere Informationen

Wenn Sie die unbeaufsichtigte Installation durchführen, können Sie den Treibersignierungs-Modus auf die gewünschte Einstellung für den Client setzen. Dies ist beispielsweise von Nutzen, wenn Sie bei der Installation einen Drittanbieter-Treiber verwenden, der nicht signiert wurde. Um die unbeaufsichtigte Installation so zu konfigurieren, dass keine Warnung für eine nicht signierte Datei erzeugt wird, fügen Sie den folgenden Eintrag zum Abschnitt [Unattended] hinzu
   DriverSigningPolicy = <Richtlinieneinstellung>
wobei <Richtlinieneinstellung> eine der folgenden Einstellungen ist:
  • Ignorieren
  • Warnen
  • Blockieren
WARNUNG: Wenn Sie diese Richtlinie auf "Ignorieren" einstellen, werden alle Warnungen der Treibersignierung für nicht signierte Drittanbieter-Treiber deaktiviert.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 236029 - Geändert am: Donnerstag, 18. März 2004 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbtool KB236029
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com