HOMEPATH % und % HOMESHARE % Variablen werden falsch behoben.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 236813 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Microsoft Distributed File System (DFS) können Sie Laufwerke direkt Ordner und Unterordner in einer DFS-Freigabe zugeordnet. Wenn Sie Ihren private Ordner auf einer DFS-Freigabe befindet, wird die Variable % HOMEDRIVE nur für den DFS-Stamm und nicht den vollständigen Pfad zugeordnet. Dieses Verhalten ist offensichtlich, wenn Sie den Ordner in Windows NT-Explorer anzeigen. Darüber hinaus werden die HOMEPATH % und % HOMESHARE % Variablen nicht korrekt aufgelöst.

Wenn beispielsweise DFS_root ist der DFS-Stamm für die Freigabe von \\Pkdfs und Ihrem Benutzerordner \\Pkdfs\Dfs_root\Home\User1:
\\Pkdfs\Dfs_root ist HOMEDRIVE % (z. B. Laufwerk Z) zugeordnet.
% HOMESHARE % wird in \\Pkdfs\Dfs_root aufgelöst.
% HOMEPATH löst in \Home\User1.
Stattdessen % HOMEDRIVE %% HOMESHARE % sollten zu \\Pkdfs\Dfs_root\Home\User1 beheben, sollten %HOMEPATH% zu lösen \, und % HOMEDRIVE % (Z:) sollte zuordnen zu \\Pkdfs\Dfs_root\Home\User1.

Lösung

Windows NT

Um dieses Problem zu beheben, beziehen Sie das neueste Servicepack für Windows NT 4.0 oder das einzelne Softwareupdate. Informationen zum Beziehen des neuesten Servicepacks finden Sie in:
  • 152734 So erhalten Sie das neueste Windows Nt 4.0 Servicepack
Informationen zum Beziehen des einzelnen Softwareupdates wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services. Eine vollständige Liste von Microsoft Product Support Services Telefonnummern und Informationen über Supportkosten gehen Sie bitte an folgende Adresse im World Wide Web:
http://support.Microsoft.com/default.aspx?scid=fh;EN-US;CNTACTMS

Windows 2000

Standardmäßig ordnet Windows 2000 die Variable % HOMEDRIVE Ihren privaten Ordner, auch wenn es auf einer nicht-DFS-Freigabe. In diesem Fall die Variable % HOMEDRIVE \\Pkdfs\Dfs_root\Home\User1-Freigabe zugeordnet ist und die % HOMEPATH % Variable löst in \.

Windows 2000 unterstützt tief Freigabe-Implementierung. Dieses Feature können Sie Ordner in einer Freigabe direkt zuordnen, wenn Sie die entsprechenden Berechtigungen verfügen. Wenn Ihr Benutzerordner \\server\ istTeilen\dir\dir2\%username% (wo Teilen ist eine nicht-DFS-Freigabe), Ihr % HOMEDRIVE % Variable \\server\share\dir1\dir2\%USERNAME% zugeordnet ist und die Variable %HOMEPATH% löst in \ standardmäßig.

Sie können das Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) von Active Directory deaktivieren Sie das Feature deep Freigabe für den Basisordner (und behalten dem Verhalten identisch mit Windows NT 4.0). Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie Microsoft Management Console (MMC).
  2. Klicken Sie auf die Hinzufügen/Entfernen Snap-in, und wählen Sie dann Gruppenrichtlinien aus der Liste.HINWEIS: Sie können diese Richtlinie auf dem lokalen Computer, einen Remotecomputer oder eine Gruppe von Remotecomputern anwenden.

  3. Gehen Sie zu dem Ordner User Configuration\Administrative Templates\System\Logon\Logoff.
  4. Doppelklicken Sie auf Verbinden Sie home-Verzeichnis in das Stammverzeichnis der Freigabe.
  5. Klicken Sie auf Aktiviert, und klicken Sie dann auf OK.
Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, die HOMEDRIVE % Variable \\server\share\ zugeordnet ist, und die Variable % HOMEPATH löst in \dir1\dir2\%USERNAME%, wenn die Freigabe einer nicht-DFS-Freigabe ist.

Für eine Windows 2000-Server in einer NT 4.0-Domäne um diese Richtlinie zu öffnen, folgendermaßen Sie vor:
  • Auf der Symbolleiste auf Start, klicken Sie auf Ausführen, und geben Sie dann gpedit.msc.
Die Richtlinie, die die Benutzer- und Computerkonfiguration angezeigt, für die Richtlinie, die nicht sichtbar ist, wenn Sie die lokale Sicherheitsrichtlinie öffnen wird geöffnet.

Windows NT Server 4.0, Terminal Serveredition

Um dieses Problem zu beheben, beziehen Sie das neueste Servicepack für Windows NT Server 4.0, Terminal Server Edition. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
152734 So erhalten Sie das neueste Windows NT 4.0 Servicepack

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Windows NT 4.0 und Windows NT Server 4.0, Terminal Server Edition.

Dieses Problem wurde erstmals in Windows NT Server 4.0 Service Pack 6 und Windows NT Server 4.0, Terminal Server Edition Service Pack 6 behoben.

Eigenschaften

Artikel-ID: 236813 - Geändert am: Dienstag, 29. Mai 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition
Keywords: 
kbhotfixserver kbqfe kbbug kbfix kbmt KB236813 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 236813
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com