Dynamische Datenträgerkonfiguration für Datenträgerressourcen für Servercluster nicht verfügbar

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 237853 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Nachdem Sie einen Datenträger, der von Windows 2000 oder Windows Server 2003 erkannt wird konfigurieren, um einen Server Cluster-Datenträgerressource, ist die Option den Datenträger von einem Basisdatenträger in dynamische konvertiert in Datenträgerverwaltung nicht verfügbar.

Weitere Informationen

Der Windows 2000 Advanced Server und Windows Server 2003-Cluster-Dienst dynamische Datenträger kann nicht gelesen und dynamische Festplatten für Programme oder Dienste, die diese Datenträgerressourcen des Serverclusters abhängig sind nicht verfügbar gemacht. Aus diesem Grund ist die Option diese Festplatten auf dynamische Aktualisieren nicht verfügbar.

Wenn alle Festplatten in dynamische konvertiert werden, bevor der Clusterdienst installiert wird, wird der Konfigurations-Assistent erkennt nicht die dynamischen Datenträger als verfügbar für die Verwendung im Cluster und generiert folgende Fehlermeldung:
Titel: Cluster Service-Konfigurationsassistent
Beschreibung: Clusterdienst Setup kein Datenträger auf dem freigegebenen SCSI-Bus gefunden, die für das clustering die Kriterien erfüllen. Datenträger im Clusterspeicher müssen mit das NTFS-Dateisystem formatiert werden und müssen nicht als dynamische Festplatten konfiguriert werden. Informationen zum Installieren von einen Datenträger auf dem gemeinsam genutzten SCSI-Bus finden Sie Hilfe.
Beachten Sie, dass Service Clusterkonfigurations-Assistenten die gesamte Systemkonfiguration erkennt beim Starten, damit alle Änderungen in der Datenträgerverwaltung zu diesem Zeitpunkt von den Konfigurations-Assistenten nicht erkannt werden. Klicken Sie auf OK , den Assistenten abbrechen und dann den Assistenten erneut ausführen nach das Problem, das die Fehlermeldung verursacht aufgelöst wird.

Verwenden Sie eine der folgenden zwei Methoden, um den Assistenten erneut auszuführen:
  • Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Einstellungen , klicken Sie auf Systemsteuerung , doppelklicken Sie auf Software , klicken Sie auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen , und klicken Sie auf Clusterdienst konfigurieren .
  • Doppelklicken Sie auf Cluscfg.exe im Ordner %SystemRoot%\Cluster.
In einer Cluster Server-Konfiguration verfügbar, ist Wenn Sie Microsoft Windows NT 4.0 Enterprise Edition installieren, wird Softwarefehlertoleranz auch nicht auf dem Servercluster freigegebenen Datenträger unterstützt. Weitere Informationen über diese Einschränkungen in Windows NT 4.0 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
171052Software FT Sätze werden in Microsoft Cluster Server nicht unterstützt.
Die Beschränkung der Verwendung von dynamischer Datenträgern in einem Windows 2000 Server-Cluster ist beschränkt die Festplatten auf dem freigegebenen Datenträger-Bus, der auf einen beliebigen Knoten im Cluster online geschaltet werden können. Lokale Laufwerke ermöglichen die Konvertierung und Funktionen dynamischer Datenträger, z. B. Software Fehlertoleranz Optionen unterstützt.

Weitere Informationen zu dynamischen Datenträgern finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
175761Dynamische im Vergleich zu Basisspeicher in Windows 2000
Windows 2000 Advanced Server "," Windows 2000 Datacenter Server "," Windows Server 2003 Enterprise Edition "und" Windows Server 2003 Datacenter Edition unterstützen nur freigegebene Basisdatenträger in einer Umgebung, die die Windows Server Failover-clustering-Funktion verwendet. Failover-Clusterunterstützung bietet systemeigene-Feld im keine Unterstützung für dynamische Datenträger. Um Features für dynamische Datenträger auf einem Failovercluster hinzuzufügen, können Sie das Symantec Speicher Foundation für Windows-add-in-Produkt verwenden. Wenn Sie dieses Produkt auf einem Failovercluster installieren und konfigurieren Sie Volume Manager Datenträger Gruppenressourcen, müssen Sie Symantec Probleme Cluster Hilfestellung wenden, die mit Ressourcen zusammenhängen.
Die in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieterprodukte werden von einem Lieferanten hergestellt, der von Microsoft unabhängig ist. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 237853 - Geändert am: Montag, 16. April 2007 - Version: 3.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
Keywords: 
kbmt kbclustering kbdiskmemory kbenv kbinfo KB237853 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 237853
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Kontaktieren Sie uns, um weitere Hilfe zu erhalten

Kontaktieren Sie uns, um weitere Hilfe zu erhalten
Wenden Sie sich an den Answer Desk, um professionelle Hilfe zu erhalten.