Das Outlook-Objektmodell ist ungeeignet zum Ausführen in ein Windows-Dienst

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 237913 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Das Outlook-Objektmodell ist ungeeignet für die Verwendung von einer Anwendung entworfen wurde, als ausgeführt werden, oder von einem Windows NT-Dienst erzeugt. Dies umfasst (Active Server Pages) Anwendungen, die unter Internet-Informationsdienste (IIS) und Anwendungen mit den Diensten AT Scheduler oder dem Taskplaner ausgeführt wird.

Dies ist ein Entwurf Einschränkung von Outlook.

Weitere Informationen

Das Outlook-Objektmodell hat vier wichtige Einschränkungen, die es ungeeignet für die Verwendung in einem Windows NT-Dienst. Diese Einschränkungen sind:
  • MAPI-Profile für jeden Benutzer unter der Struktur HKEY_CURRENT_USER der Registrierung speichert, diese Registrierungsstruktur wird nicht geladen, wenn ein Windows NT-Dienst ausgeführt wird. Dieses spezifischen Problems können ziemlich irreführend sein, da während einer Entwicklungszyklus der Entwickler in der Regel auf dem System interaktiv angemeldet ist die Struktur HKEY_CURRENT_USER, geladen werden, damit alles wie erwartet funktioniert. Sobald der Dienst getestet wird, ohne der Besitzer des dem Profil interaktiv des Dienstes angemeldet suchen Sie das Profil fehl.
  • Nur eine Instanz von Outlook (die Anwendung, die das Outlook-Objektmodell exportiert) kann zu einem Zeitpunkt in einem Benutzerkontext mit einem einziges Profil ausgeführt werden. Alle Versuche durch denselben Benutzer, Anmeldung mit einer zweiten Profil Ergebnisse in die vorhandene Outlook-Sitzung beitreten. Versucht, eine andere Kopie von Outlook (oder das Outlook-Objektmodell) aus einem anderen Benutzerkontext (z. B. eine Anwendung, die imitiert einen anderen Benutzer z. B. ein Windows NT-Dienst) fehlschlägt mit unvorhersehbare Ergebnisse angefangen; ein modales Dialogfeld zu einem Anwendungsfehler verursacht Outlook auf das System reagiert starten.
  • Das Outlook-Objektmodell beginnt immer den MAPI-Spooler beim anmelden. MAPI-Client-Anwendungen als Windows NT-Dienste implementiert müssen einige Einschränkungen beim Anmelden bei MAPI-Subsystem. Wie Outlook nicht für die Ausführung als Windows NT-Dienst konzipiert wurde, wurden diese Konventionen nicht befolgt.

    Weitere Informationen zu diesem Punkt finden Sie im MSDN-Thema "Windows NT Service Client Applications".
  • Es ist möglich, einige Verwenden des Outlook-Objektmodells Aktionen nicht durchführen, die modale Dialogfelder auslösen, die kann nicht verhindert und Benutzereingriff erfordern. Dies würde die Auswirkungen der verursacht Windows NT-Dienst-Anwendung scheinbar nicht mehr reagiert haben.

Empfehlung

Verwenden Sie CDO oder Extended MAPI Code ggf. in Ihrer Windows NT Service anstelle des Outlook-Objektmodells.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
257757Überlegungen zur serverseitigen Automatisierung von Office

Eigenschaften

Artikel-ID: 237913 - Geändert am: Donnerstag, 8. September 2005 - Version: 7.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • Microsoft Outlook 2002 Standard Edition
  • Microsoft Outlook 2000
  • Microsoft Outlook 97 Standard Edition
  • Microsoft Outlook 98 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbprogramming kbfaq kbinfo kbmsg kboutlookobj KB237913 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 237913
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com