Office Setup-Probleme mithilfe einer Office 2000 Setup-Protokolldatei beheben

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 237957 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D40639
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
237957 How to use an Office 2000 Setup log file to troubleshoot Office Setup problems
In Artikel 826511 wird dieses Thema für Microsoft Office 2003 behandelt.
In Artikel 296603 wird dieses Thema für Microsoft Office XP behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Von Zeit zu Zeit treten Probleme mit Office Setup auf, und es wird möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt oder auch nicht. In beiden Fällen benötigen Sie eventuell unter anderem eine Setup-Protokolldatei als Hilfsmittel, um das Problem einzugrenzen.

Dieser Artikel beschreibt mehrere Verfahren, wie Sie die in Setup-Protokolldateien enthaltenen Informationen interpretieren. Die Themen sind in der Reihenfolge aufgeführt, in der Sie die einzelnen Verfahren verwenden sollten. In diesem Artikel werden zwar nicht alle möglichen Situationen behandelt, jedoch werden verschiedene Beispiele für Situationen genannt, in denen das Setup-Problem durch die Analyse einer Setup-Protokolldatei behoben werden kann.

Weitere Informationen

Eine Protokolldatei erstellen

Standardmäßig erstellt Office Setup im Rahmen des Installationsprozesses zwei Protokolldateien, eine für Setup.exe und eine für den Windows Installer (Msiexec.exe). Die Protokolldateien werden im Ordner \Temp erstellt und tragen Namen ähnlich den folgenden:
Protokolldatei für     Name der Protokolldatei
-----------------------------------------------------------------------

Setup.exe              Office 2000 <Edition> Setup(####).txt
Windows Installer      Office 2000 <Edition> Setup(####)_MsiExec.txt
				
Dabei steht <edition> für die Edition von Office, die Sie installieren. Hierbei kann es sich zum Beispiel um folgende Dateien handeln:
Office 2000 Premium Setup(0002).txt
Office 2000 Premium Setup(0002)_MsiExec.txt
Die Zeichen #### in den Protokolldateinamen stehen für Zahlenwerte, die mit 0002 beginnen. Sie werden um 2 erhöht, wenn Sie Setup mehrmals ausführen müssen. Daher ist die Protokolldatei mit der höchsten Nummer die Protokolldatei, die bei der letzten Ausführung von Setup erstellt wurde.

Wenn Sie eine sehr ausführliche Protokolldatei für Windows Installer erstellen möchten, können Sie für die Befehlszeilenoption /L den Verbose-Parameter "v" verwenden. Wenn Sie jedoch ein ausführliches Protokoll erstellen, wird das standardmäßige Setup-Protokoll zu einer abgekürzten Version, und die standardmäßige Windows Installer-Protokolldatei wird nicht erstellt.

Weitere Informationen zu Setup-Protokollierungsoptionen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
230861 OFF2000: Anpassen von Protokolloptionen für Office Setup

Protokolldateien interpretieren

Abhängig von dem Problem, das bei Ihnen auftritt, müssen Sie möglicherweise das Setup-Protokoll, das Windows Installer-Protokoll oder ein ausführliches Protokoll anzeigen.

Setup-Protokolldateien

Die Protokolldatei für Setup.exe ist, verglichen mit der Windows Installer-Protokolldatei, sehr kurz. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Anzahl der Tasks, die von Setup.exe ausgeführt werden, auf folgende Tasks beschränkt ist:
  • Lesen der Datei Setup.ini.
  • Durchsuchen der Befehlszeile auf Eigenschaften und Befehlszeilenoptionen, die an Windows Installer übergeben werden müssen.
  • Überprüfen der Verwendung des richtigen Betriebssystems und Service Packs.
  • Überprüfen der Version der Datei Msi.dll.
  • Starten von Instmsi(w).exe zur Installation von Windows Installer (wenn notwendig).
  • Überprüfen der Version von Internet Explorer.
  • Überprüfen der Version der Schriftarten Tahoma und TahomaBD.
Eine Aufgabe von Setup.exe besteht in der Installation von Windows Installer. Wenn dieser Vorgang fehlschlägt, kann Setup.exe die Steuerung nicht an Msiexec.exe, die wichtigste ausführbare Datei von Windows Installer, übergeben. Im Folgenden finden Sie einige der Fehlermeldungen, die möglicherweise beim Setup angezeigt werden, wenn ein Problem bei der Installation von Windows Installer auftritt:
Die Installation dieses Produkts erfordert Windows Installer. Bei der Installation oder dem Update von Windows Installer ist ein Fehler aufgetreten.
-oder-
Auf Ihrem System wurde eine neuere Version von Windows Installer installiert. Sie müssen Ihren Computer neu starten, um die Installation abzuschließen. Führen Sie nach dem Computer-Neustart das Setup-Programm erneut aus, um Microsoft Office 2000-Setup fortzusetzen.
In diesem Fall sollten Sie sich zunächst das Setup-Protokoll ansehen. Wenn eine dieser Fehlermeldungen angezeigt wird, erscheint im Protokoll möglicherweise Text, der dem folgenden ähnlich ist:
Package to install:
E:\data1.msi
Loading MSI Library....
C:\WINDOWS\SYSTEM\MSI.DLL
.. failed, error = 1157
Pre-released IE 5 is not installed
E:\msi\instmsi.exe /q /r:n
E:\msi\instmsi.exe /q /r:n exit status = 1620
				
Dieser Aufruf an "Instmsi.exe" schlug fehl, weil die auf eine erfolgreiche Ausführung von Instmsi.exe folgende Zeile folgendermaßen lauten müsste:
Loading MSI Library....
-oder-
Trying to get version of G:\OFFICE2000\CD1_ADMIN_IMAGE\msi\instmsi.exe
.. failed, error = 3
				
Bei dieser Aktion schlug der Versuch fehl, die erforderliche Version von "Instmsi.exe" von einer Netzwerkfreigabe zu erhalten. Ursache hierfür können Netzwerkprobleme, eine Beschädigung der Datei "Instmsi.exe" auf der Netzwerkfreigabe oder ein Softwarekonflikt mit Setup sein.

Eine Liste der Standardaktionen von Windows Installer und deren Beschreibungen finden Sie auf folgender Website:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/Aa372023.aspx
Hinweis: Wenn sich die Datei Msi.dll während der Ausführung von Setup.exe nicht auf Ihrem Computer befindet, wird in der Setup-Protokolldatei immer "Fehler = 1157" angezeigt. Dies können Sie in den meisten Fällen ignorieren, da der nächste Schritt in Setup in der Ausführung von Instmsi.exe besteht, wodurch Msi.dll und die anderen Windows Installer-Dateien installiert werden.

Weitere Informationen zu den genannten Problemen finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
229819 Fehlermeldung "Die Installation dieses Produkts erfordert Windows Installer" bei der Installation von Office 2000
237741 Setup verlangt nach Aktualisieren von Installer ständig Neustart
Wenn Sie Probleme mit den von Ihnen verwendeten Befehlszeileneigenschaften und -optionen vermuten, können Sie diese Elemente auch in der Setup-Protokolldatei finden. Wenn Sie beispielsweise die folgende Befehlszeile zum Ausführen des Setupprogramms verwenden:
f:\Setup.exe companyname="Meine Firma" /qb
finden Sie im Setup-Protokoll den folgenden Text:
Launch Setup
7/27/99
7:37:11 AM
companyname="my company" /qb
Adding property...companyname="my company"

Recognized command line switch: qb
				
-und-
C:\WINDOWS\SYSTEM\msiexec.exe  /qb /I F:\data1.msi /Lpiwae
"C:\WINDOWS\TEMP\Office 2000 Premium Setup(0002)_MsiExec.txt"
companyname="my company"
Launching MsiExec....
Successfully launched MsiExec....
				
Hinweis: Setup.exe verwendet diese Befehlszeilenoptionen und -eigenschaften nicht, sondern übergibt sie nur an Msiexec.exe (den Windows Installer).

Wenn Sie keine Probleme oder Fehler im Setup-Protokoll finden und das Protokoll folgendermaßen endet:
Successfully launched MsiExec....
müssen Sie sich das Windows Installer-Protokoll ansehen.

Windows Installer-Protokoll

Das Protokoll für Windows Installer ist deutlich umfangreicher als das Setup-Protokoll und kann auf den ersten Blick unlesbar erscheinen. Die folgenden Hinweise können Ihnen jedoch dabei helfen, das Problem schneller einzugrenzen.
  • Wenn Ihnen bei der Ausführung des Setup-Programms eine Fehlermeldung angezeigt wird, suchen Sie in der Protokolldatei nach der Fehlernummer. Wenn beim Setup beispielsweise "Interner Fehler 2343" angezeigt wird, müssen Sie im Protokoll nach der Nummer "2343" suchen. Es müsste ein Text ähnlich dem folgenden angezeigt werden:
    Action start 0:18:28: SetNotesDir.
    MSI (c) (AF:BF): Note: 1: 2343
    Internal Error 2343: Please contact product support for assistance.
    MSI (c) (AF:BF): Product: Microsoft Office 2000 Premium -- Internal Error
    2343: Please contact product support for assistance.
    
    
    Action ended 0:18:31: SetNotesDir. Return value 3.
    Action ended 0:18:31: INSTALL. Return value 3.
    Action ended 0:18:31: ExecuteAction. Return value 3.
    MSI (c) (AF:BF): Doing action: FatalError
    Action start 0:18:31: FatalError.
    Action 0:18:31: FatalError. Dialog created
    Action ended 0:18:32: FatalError. Return value 2.
    Action ended 0:18:32: INSTALL. Return value 3.
    						
    Die ausschlaggebende Angabe in diesen Protokolleinträgen ist "SetNotesDir". Dies bestätigt, dass das im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschriebene Problem aufgetreten ist:
    228668 OFF2000: "Interner Fehler 2343" beim Setup
    In diesem Fall besteht das Problem darin, dass Sie Lotus Notes deinstalliert haben und dass einige Registrierungseinträge zurückgeblieben sind, die der Installer nicht auflösen kann.

    Hinweis: Sie finden möglicherweise eine Fehlernummer, die zu keinem bekannten Problem passt, das in der Microsoft Knowledge Base dokumentiert wird.
  • Falls Sie in der Microsoft Knowledge Base keinen Artikel finden, der mit Ihrer spezifischen Fehlermeldung übereinstimmt, können Sie das Problem anhand der folgenden Schritte ermitteln:
    1. Durchsuchen Sie die Protokolldatei nach der Fehlernummer.
    2. Lesen Sie alle Zeilen oberhalb der Zeile mit der Fehlernummer. In der Regel finden Sie eine Zeile, bei der ein Fehler aufgetreten ist, und die in einem Setup-Fehler resultiert.

      Die Protokolldatei wurde beispielsweise nach "2735" durchsucht. Der folgende Text wurde in oder über der Zeile mit dem Fehler 2735 gefunden:
      Action start 19:07:09: AddLocalAlwaysInstalled.
      =====================================================
      Exception code: C0000006 IN_PAGE_ERROR
      Module: C:\WINDOWS\SYSTEM\MSI.DLL
      Function: 0x3f0a2a0c
      =====================================================
      
      
      Registers:
      EAX:00000046  EBX:8159728C  ECX:100023C0  EDX:00000046  ESI:00E41FB8
      EDI:BFF7EEED
      CS:EIP:0137:3F0A2A0C SS:ESP:013F:0116FF64  EBP:0116FFC8
      DS:013F  ES:013F  FS:0E37  GS:0000
      Flags:00000246
      
      
      Call stack:
      Address   Frame
      3F0A2A0C  0116FF60 0x3f0a2a0c
       -- 0x00000046 0x10013618 0x00000003 0x3F023355
      
      
      Internal Error 2735: Please contact product support for assistance.
      								
      Beim Lesen dieses Texts stellen Sie fest, dass das Setup-Programm beim Aufruf an AddLocalAlwaysInstalled fehlgeschlagen ist. Dieser Aufruf ist relativ allgemein, die nächste Zeile die Datei Msi.dll betreffend ist eigentlich am meisten ausschlaggebend. Diese Datei ist für Windows Installer von zentraler Bedeutung, sodass es möglicherweise notwendig ist, Windows Installer neu zu installieren.

      Es kann aber auch sein, dass ein Softwarekonflikt vorliegt. Stellen Sie sicher, dass alle Antivirenprogramme, die ausgeführt werden, deaktiviert werden und dass sämtliche nicht notwendigen Anwendungen, die möglicherweise im Hintergrund ausgeführt werden, beendet werden. Informationen dazu, wie Sie Probleme bei der Ausführung von Setup auf ein Minimum begrenzen können, finden Sie in den folgenden zwei Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
      218873 So Beheben von Fehlern unter Windows 95 Office 2000 Kernel32.dll
      218853 OFF2000: Office-Kernel32.dll-Fehler unter Windows 98, Fehler so zu beheben
  • Alle Protokolldateien enthalten ein oder mehrere Fehler, die in der Regel ignoriert werden können. Die folgenden Fehler können in jeder beliebigen Protokolldatei erscheinen und weisen in der Regel nicht auf ein Setup-Problem hin:
    Internal Error 2898: Please contact product support for assistance.
    
    Internal Error 2826: Please contact product support for assistance.
    
    Internal Error 2726: Please contact product support for assistance.
    						
    Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    230879 Protokolldatei enthält immer Fehlermeldung "Interner Fehler 2898"

  • In manchen Fällen schlägt Setup fehl, ohne dass eine Fehlernummer angezeigt wird. Stattdessen wird eine Setup-Fehlermeldung angezeigt, die der folgenden ähnlich ist:
    Die Installation wurde vorzeitig wegen eines Fehlers beendet.
    In einer derartigen Situation müssen Sie die Protokolldatei gründlicher durchsuchen:
    • Eine Angabe, nach der Sie suchen sollten, ist die Zeichenfolge "Note" (Hinweis). In einem Fall, in dem Setup die Fehlermeldung "Die Installation wurde vorzeitig wegen eines Fehlers beendet." generiert hat, wurde bei der Suche nach "Note" der folgende Text gefunden:
      MSI (s) (AF:C0): Note: 1: 2318 2: H:\data1.msi
      MSI (s) (AF:C0): MainEngineThread is returning 1603
      MSI (c) (BB:93): Back from server. Return value: 1603
      Action ended 19:53:03: ExecuteAction. Return value 3.
      MSI (c) (BB:93): Doing action: FatalError
      Action start 19:53:03: FatalError.
      								
      Tatsächlich tritt "Note" in der Protokolldatei häufig auf. Die dritte Zeile nach dieser bestimmten Zeichenfolge "Note" enthält den Text "Return value 3" (Rückgabewert 3). Falls Sie in der Protokolldatei eine Zeile finden, in der der Rückgabewert nicht 1 ist, sollten Sie Ihre Suche auf Setup-Aktivitäten in diesem Bereich des Protokolls konzentrieren.

      Bei Protokolleinträgen mit der Zeichenfolge "Note" (Hinweis) ist außerdem zu beachten, dass die vierstellige Zahl nach "Note" (Hinweis) direkt den Windows Installer-Fehlern zugeordnet sein kann, die in den oben genannten Artikeln der Microsoft Knowledge Base aufgeführt sind. Weitere Informationen zu diesem bestimmten Fall finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      230895 "Die Installation wurde vorzeitig beendet":CD-ROM bleibt gesperrt
    • Eine weitere Zeichenfolge, nach der Sie in der Protokolldatei suchen sollten, ist "FatalError". Im vorherigen Beispiel der Protokolldatei (Note 2318) gab es eine Zeile, die "FatalError" enthielt und auf die Zeile mit "Return Value 3" folgte. Dies ist eindeutig der Bereich, auf den Sie sich bei der Behandlung dieses speziellen Setup-Problems konzentrieren sollten.

      Es gibt jedoch auch Fälle, in denen die Zeile mit "FatalError" nicht auf die Zeile mit "Return Value 3" folgt. In dem folgenden Text, der einer Protokolldatei entnommen wurde, steht "FatalError" vor "Return Value 3":
      Action start 9:26:59: CARunCostIE5.
      Action ended 9:26:59: CARunCostIE5. Return value 3.
      Action start 9:26:59: FatalError.
      Action 9:26:59: FatalError. Dialog created
      Action ended 9:28:41: FatalError. Return value 2.
      Action ended 9:28:41: INSTALL. Return value 3.
      								
      In diesem Fall zeigt Ihnen das Durchsuchen der Protokolldatei nach "FatalError", dass in Office Setup ein Problem mit einer benutzerdefinierten Aktion besteht (CARunCostIE5), die festlegt, wie viel Speicherplatz Internet Explorer 5 auf der Festplatte benötigt. Sie sollten sich daher bei der Problembehandlung auf folgende Punkte konzentrieren:
      • Ist Internet Explorer 5 installiert? Wenn ja, werden durch einen Reparaturvorgang Probleme behoben?
      • Installieren Sie Office von einem Netzlaufwerk aus? Wenn ja, enthält der Pfad zum Stammordner \IE5 der Office-Freigabe Leerstellen? Existiert der Ordner \IE5 im Stammordner der Office-Freigabe? Wurde der Ordner \IE5 umbenannt? Wenn ja, benennen Sie ihn wieder in IE5 um.
      • Verwenden Sie eine Transform mit benutzerdefinierten Internet Explorer 5-Einstellungen? Wenn ja, funktioniert Setup ohne die Transform?
      Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      238319 You may receive an "Installation ended prematurely because of an error" error message when you run Office 2000 Setup and Setup cannot find the IE5 folder
  • Manchmal finden Sie jedoch beim Überprüfen der Protokolldatei weder die Angaben "Note" oder "FatalError", noch eine Fehlernummer. Stattdessen wird ein Text ähnlich dem folgenden angezeigt:
    1: 2203 2: C:\\Desktop.mst 3: -2147024843 
    Error applying transforms.  Verify that the specified transform paths are valid.
    C:\\Desktop.mst
    						
    In diesem Fall hat Setup ein Problem bei der Anwendung einer Transform, weil es zur Transform den Pfad C:\\Desktop.mst verwendet.Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    228639 Fehler beim Anwenden von Transformen beim Ausführen des Setup

Ausführliche Protokolldateien

Alle im Abschnitt "Windows Installer-Protokoll" aufgeführten Verfahren können für ausführliche Protokolldateien verwendet werden. Die ausführliche Protokollierung verlängert jedoch die Setup-Dauer. Daher sollten Sie die ausführliche Protokollierung nur verwenden, wenn bei Ihnen Setup-Probleme auftreten, die Sie nicht mit einer standardmäßigen Protokolldatei ermitteln können.
  • Eine ausführliche Protokolldatei erstellen

    Wenn Sie eine sehr ausführliche Protokolldatei für Windows Installer erstellen möchten, können Sie für die Befehlszeilenoption /L den Verbose-Parameter "v" verwenden. Führen Sie hierzu Office Setup mit der folgenden Befehlszeile aus:
    Pfad\setup.exe /L*v C:\Verboselog.txt
    Die oben aufgeführte Befehlszeile erstellt die ausführliche Protokolldatei Verboselog.txt im Stamm von Laufwerk C:. Sie können für diese Protokolldatei auch einen anderen Pfad und Dateinamen festlegen.
  • Diagnose bei einem Absturz des Setupprogramms

    Manchmal reagiert das Office-Setupprogramm nicht mehr (hängt), und es wird keine Fehlermeldung angezeigt. In dieser Situation sollten Sie am besten den Computer neu starten und das Setup-Programm von Office erneut ausführen, wobei Sie die ausführliche Protokollierung aktiviert haben (mit einer zusätzlichen Option). Starten Sie hierzu Office Setup wie folgt:
    1. Klicken Sie im Menü Start auf Ausführen.
    2. Geben Sie in das Feld Öffnen die folgende Befehlszeile ein, und klicken Sie anschließend auf OK:
      Pfad\Setup.exe /L*v! C:\Verboselog.txt
      Hinweis: In diesem Beispiel steht Pfad für den vollständigen Pfad zu Ihrem Office-Quellstandort.
    In der Regel werden 19 Zeilen mit Protokollinformationen im Zwischenspeicher abgelegt, bevor sie in die ausführliche Protokolldatei geschrieben werden (in diesem Fall C:\Verboselog.txt). Wenn Sie nicht die Option ! für die Befehlszeilenoption /L (Protokollierung) verwenden, gehen möglicherweise einige oder alle dieser zwischengespeicherten Informationen verloren, wenn das Setup-Programm unterbrochen wird. Wenn Sie die Option ! verwenden, geht höchstens eine Zeile verloren, da die Option ! das Setup-Programm dazu zwingt, die Protokollinformationen Zeile für Zeile in die Protokolldatei zu schreiben (es erfolgt keine Zwischenspeicherung der Informationen).

    Führen Sie nach dem Erstellen der ausführlichen Protokolldatei einen Bildlauf zum Ende der Datei aus, und betrachten Sie die letzte Zeile bzw. die letzten beiden Zeilen. In diesen Zeilen ist angegeben, was das Setup-Programm tun wollte, als es abgebrochen wurde. Beispielsweise wird ein Text ähnlich dem folgenden angezeigt:
    Action start 11:14:57: CaMMCQueryAction.
    MSI (c) (51:65): Creating MSIHANDLE (143) of type 790542 for thread -91547
    						
    Dieser Text weist auf ein Problem hin, das mit einer benutzerdefinierten Aktion für die Option MMCQueryAction besteht, die Überprüfungen der MMC-Dateien durchführt. Da MMC-Dateien von ClipArt installiert werden, sollten Sie alle installierten Programme überprüfen, die ClipArt installieren, bevor Sie mit Office Setup fortfahren.

    In einem anderen Fall wird in der Protokolldatei möglicherweise ein Text ähnlich dem folgenden angezeigt:
    MSI (c) (07:A5): Doing action: OPCRemove
    Action start 15:21:07: OPCRemove.
    MSI (c) (07:A5): Creating MSIHANDLE (36) of type 790542 for thread 165
    						
    Dies weist auf ein Problem mit einem Vorgang des Assistenten zur Entfernung von Microsoft Office-Versionen hin. Hierzu kann es kommen, wenn das Office 2000 Setup eine frühere Version von Microsoft Office nicht entfernen kann. Deinstallieren Sie zunächst die frühere Version von Office, und führen Sie Office 2000 Setup anschließend erneut aus.Hinweis: Office Setup verwendet die folgenden Präfixe für benutzerdefinierte Aktionen. Wenn die Protokolldatei auf ein Problem mit einer benutzerdefinierten Aktion hinweist, lässt sich anhand dieser Präfixe gut feststellen, wo Sie mit der Fehlerbehebung beginnen müssen.
    • OLCA - Outlook Custom Action (Benutzerdefinierte Outlook-Aktion)
    • OPC - Office Removal Wizard (Assistent zur Entfernung von Microsoft Office-Versionen)
    • CAG, CaMMC - Mit ClipArt verbunden
    • IE - Internet Explorer

Eigenschaften

Artikel-ID: 237957 - Geändert am: Donnerstag, 19. Juli 2007 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office 2000 Premium Edition
  • Microsoft Office 2000 Professional Edition
  • Microsoft Office 2000 Standard Edition
  • Microsoft Office 2000 Small Business Edition
  • Microsoft Office 2000 Developer Edition
  • Microsoft Access 2000 Standard Edition
  • Microsoft Excel 2000 Standard Edition
  • Microsoft FrontPage 2000 Standard Edition
  • Microsoft Outlook 2000 Standard Edition
  • Microsoft PowerPoint 2000 Standard Edition
  • Microsoft Word 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbinfo kbtshoot kbsetup kbdtatshoot KB237957
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com