Behandlung von Problemen bei der gemeinsamen Nutzung der Internetverbindung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 238135 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D238135
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
238135 How to Troubleshoot Internet Connection Sharing Problems
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Probleme mit dem Feature "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung" (Internet Connection Sharing = ICS) auf einem Computer mit dem Betriebssystem Windows 98 Second Edition beheben können.

Weitere Informationen

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Mithilfe von ICS können zwei oder mehr Computer eine einzige Internetverbindung gemeinsam nutzen. Bevor Sie ICS installieren oder einsetzen, sollten Sie Ihren Internetdienstanbieter (ISP, Internet Service Provider) konsultieren oder dessen Nutzungsbestimmungen lesen, um zu ermitteln, ob die Nutzung einer Verbindung durch mehr als einen Computer für Ihren Internetzugang zulässig ist.

Weitere Informationen zu ICS finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
234815 Beschreibung: "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung" g
Gehen Sie folgendermaßen vor, um ICS zu installieren:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie dann auf Software.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Windows Setup auf Internet-Programme und anschließend auf Details.
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung, klicken Sie auf OK und dann erneut auf OK.
  4. Folgen Sie den Anweisungen zur Ausführung des ICS-Assistenten.
Hinweis: ICS sollte nur auf dem Computer installiert sein, der verwendet wird, um eine Verbindung zum Internet herzustellen. Dieser Computer wird als "Host" bezeichnet. Die anderen Computer im lokalen Netzwerk (LAN), die den Host nutzen, um eine Verbindung zum Internet herzustellen, werden als "Clients" bezeichnet.

Weitere Informationen zu den ICS-Anforderungen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
230140 Nur ein Host mit gemeinsamer Nutzung der Internetverbindung auf LAN erforderlich
Hinweis: Der Begriff "DFÜ-Adapter" steht in diesem Artikel für Ihr Modem, kann sich jedoch auch auf ein ISDN-Gerät (ISDN = Integrated Services Digital Network) oder ein ADSL-Gerät (ADSL = Asymmetric Digital Subscriber Line) beziehen.

Host-Konfiguration

Bei der Problembehandlung für ICS stellen Sie nach der Installation sicher, dass die richtigen Komponenten auf dem Host installiert sind. Suchen Sie in den Netzwerkeigenschaften nach den folgenden beiden Komponenten (dabei steht Adapter für Ihren DFÜ-Adapter oder Ihre Netzwerkkarte):

  • TCP/IP(Shared)->Adapter
  • TCP/IP(Home)->Adapter
Gehen Sie folgendermaßen vor, um in den Netzwerkeigenschaften nach diesen Komponenten zu suchen:
  1. Klicken Sie auf Start und zeigen Sie auf Einstellungen. Klicken Sie auf Systemsteuerung und klicken Sie anschließend doppelt auf Netzwerk.
  2. Prüfen Sie auf der Registerkarte Konfiguration im Feld Die folgenden Netzwerkkomponenten sind installiert, ob die beiden Komponenten TCP/IP(Shared) und TCP/IP(Home) installiert sind.
Erscheint eine der beiden Komponenten ohne den Verweis (Home) bzw. (Shared) in den Netzwerkeigenschaften, ist ICS nicht korrekt installiert und wird daher nicht einwandfrei funktionieren. Sie müssen ICS möglicherweise entfernen und neu installieren, um dieses Problem zu beheben.

Weitere Informationen zu den ICS-Einträgen unter "Netzwerkeigenschaften" finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
236465 Description of How ICS Appears in Network Properties
Bei der Komponente "TCP/IP(Shared)" sollte es sich um den Adapter handeln, mit dem Sie eine Verbindung zum Internet herstellen, und die Komponente "TCP/IP(Home)" sollte der Adapter sein, mit dem Sie die Verbindung zu Ihrem LAN herstellen. Falls die Komponente TCP/IP(Shared) im Feld Die folgenden Netzwerkkomponenten sind installiert nicht verzeichnet ist, können Host und Client keine Verbindung zum Internet herstellen. Falls die Komponente TCP/IP(Home) im Feld Die folgenden Netzwerkkomponenten sind installiert nicht aufgelistet wird, sind Host und Client möglicherweise nicht in der Lage, im LAN eine Verbindung zueinander herzustellen.

Hinweis: Wenn Ihnen die Adapter, mit denen Sie eine Verbindung zum Internet bzw. zum LAN herstellen, bekannt sind, können Sie den nachstehenden Abschnitt Ermitteln von TCP/IP(Shared)-Adapter und TCP/IP(Home)-Adapter überspringen.

Ermitteln von TCP/IP(Shared)-Adapter und TCP/IP(Home)-Adapter

  • Standardmäßige DFÜ-Netzwerkverbindungen

    Für eine standardmäßige DFÜ-Netzwerkverbindung muss der Microsoft-DFÜ-Adapter unter "Netzwerkeigenschaften" aufgelistet sein. Suchen Sie im Ordner DFÜ-Netzwerk nach einem Symbol für Ihren Internetdienstanbieter, um festzustellen, ob die Verbindung zum Internet mihtilfe einer DFÜ-Netzwerkverbindung hergestellt wird. Doppelklicken Sie auf Arbeitsplatz und anschließend auf DFÜ-Netzwerk, um den DFÜ-Netzwerkordner einzusehen.

    Für eine standardmäßige DFÜ-Netzwerkverbindung müssen die folgenden Komponenten in den Netzwerkeigenschaften für den Host-Computer aufgelistet sein:

    • TCP/IP(Shared)->DFÜ-Adapter
    • TCP/IP(Home)->Netzwerkadapter
    • Internet-Verbindung über Wählhilfen (Dialer) von Drittanbietern

    Prüfen Sie, ob unter "Netzwerkeigenschaften" ein DFÜ-Adapter für die Wählhilfe eines Drittanbieters aufgeführt ist, um festzustellen, ob für die Verbindung zum Internet die Wählhilfe eines Drittanbieters verwendet wird. Damit ICS in Verbindung mit der Wählhilfe eines Drittanbieters ordnungsgemäß funktionieren kann, muss die Wählhilfesoftware mit einem 32-Bit-DFÜ-Adapter arbeiten. Einige Internetdienstanbieter verwenden für das Herstellen einer Verbindung zum Internet ihre eigene Wählhilfe (zum Beispiel "America Online" (AOL)).

    Für eine Verbindung über eine Drittanbieter-Wählhilfe müssen unter "Netzwerkeigenschaften" die folgenden Komponenten für den Host-Computer aufgeführt sein, wobei Fremdanbieter-Wählhilfe für den Namen der Wählhilfe des Fremdanbieters steht, und Netzwerkadapter für den Namen des Netzwerkadapters:

    • TCP/IP(Shared)->Fremdanbieter-Wählhilfe
    • TCP/IP(Home)->Netzwerkadapter

    Weitere Informationen über die Verwendung von Drittanbieter-Wählhilfen in Verbindung mit ICS finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    230233 Wie Sie die Internetverbindungsfreigabe mit AOL nutzen können
    229978 Internetverbindungsfreigabe kann DFÜ-Verbindungen von Drittanbietern nicht automatisch anwählen
    Hinweis: Für Geräte, die mit einer Netzwerkkarte arbeiten, erfassen einige Internetdienstanbieter die Hardwareadresse der Netzwerkkarte (oftmals auch als "MAC-Adresse" bezeichnet). Ihr Internetdienstanbieter schreibt Ihnen möglicherweise vor, dass Sie nur mit dieser bestimmten Netzwerkkarte eine Verbindung zum Internet herstellen dürfen. Wenn Sie eine andere Netzwerkkarte verwenden möchten, müssen Sie dies möglicherweise mit Ihrem Internetdienstanbieter abklären.
  • Unidirektionale Geräte

    Für unidirektionale Geräte (wie zum Beispiel Kabelmodems ohne Rückleitung) wird eine Verbindung zu einer Quelle für die Übermittlung von Daten (Upstream) und eine weitere Verbindung zu einer Quelle für den Empfang von Daten (Downstream) benötigt. ICS funktioniert bei einer derartigen Konfiguration nicht einwandfrei.Weitere Informationen zu Adaptern ohne Rückkanal finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    231648 ICS Does Not Function with Unidirectional Adapters
  • Kabelmodems mit Rückkanal

    Für ein Kabelmodem mit Rückkanal wird eine Netzwerkkarte im Host-Computer benötigt. Bei dieser Konfiguration müssen also insgesamt zwei Netzwerkkarten in dem Computer installiert werden, eine für das Kabelmodem und eine weitere für das LAN.

    Für eine Kabelmodemverbindung sollten unter "Netzwerkeigenschaften" die folgenden Komponenten für den Host-Computer aufgeführt sein, wobei "TCP/IP(Shared)" für den Netzwerkadapter steht, der an das Kabelmodem angeschlossen ist, und "TCP/IP(Home)" der Netzwerkadapter ist, der mit dem LAN verbunden ist:
    • TCP/IP (Shared)->Netzwerkadapter1
    • TCP/IP (Home)->Netzwerkadapter2

  • ADSL-Geräte

    Bei externen ADSL-Geräten benötigt man im Host-Computer eine Netzwerkkarte für das ADSL-Gerät. Bei dieser Konfiguration müssen insgesamt zwei Netzwerkkarten in dem Computer installiert werden, eine für das Kabelmodem und eine weitere für das LAN.

    Für eine Verbindung mit einem ADSL-Gerät sollten unter "Netzwerkeigenschaften" die folgenden Komponenten für den Host-Computer aufgeführt sein, wobei "TCP/IP(Shared)" für den Netzwerkadapter steht, der an das ADSL-Gerät angeschlossen ist, und "TCP/IP(Home)" der Netzwerkadapter ist, der mit dem LAN verbunden ist:

    • TCP/IP(Shared)->Netzwerkadapter1
    • TCP/IP(Home)->Netzwerkadapter2

    Hinweis: Interne ADSL-Geräte verwenden den Standard-DFÜ-Adapter, um die Verbindung zum Internet herzustellen. Interne ADSL-Geräte sollten also ebenso funktionieren wie standardmäßige DFÜ-Netzwerkverbindungen. Dies kann auch bei externen ADSL-Geräten der Fall sein. Zum Beispiel bei solchen Geräten, die über USB-Ports angeschlossen werden. Normalerweise sehen Sie in diesem Fall einen Verweis auf PPPoE (Point-to-Point Protocol over Ethernet) oder PPPoA (Point-to-Point Protocol over ATM). Außerdem sollten Sie den Eintrag "TCP/IP (Shared), DFÜ-Adapter" (wie vorstehend aufgelistet) oder den Eintrag "Modemverbindungen" sehen.

    Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    273587 Konfigurieren von ICS auf die Verwendung mit DSL-Verbindungen, die mit PPPoE arbeiten
    265728 Internet Connection Sharing Requires Two Network Adapters
  • ISDN-Geräte
    Sowohl interne als auch externe ISDN-Geräte verwenden den DFÜ-Adapter für die Verbindung zum Internet. ISDN-Geräte sollten wie standardmäßige DFÜ-Netzwerkverbindungen funktionieren.

Die Datei "Icssetup.log"

Prüfen Sie im Ordner "Windows" die Datei "Icssetup.log", um zu ermitteln, welche Adapter der ICS-Assistent als potenzielle "Shared"- und "Home"-Adapter identifiziert hat. Der Assistent für die Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung sucht in den Listen der Adapter unter "Netzwerkeigenschaften" nach möglichen Adaptern. Falls Probleme auftreten, stellen Sie sicher, dass alle diese Adapter auch unter "Netzwerkkarten" im Geräte-Manager aufgeführt sind.

Hinweis: Der Assistent für die Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung identifiziert einen DFÜ-Adapter niemals als Home-Adapter.

Beispielhafte Datei "Icssetup.log"

Internet Connection Sharing Setup Log: Wednesday Mar 17 1999
Build Adapter ListBuild Adapter List - found: Dial-Up Adapter
Build Adapter List - found: Linksys LNEPCI II PCI Ethernet Adapter
Build Adapter List - found: Internet Connection Sharing
Find Internal Adapter Candidates, checking: Dial-Up Adapter NOT a
candidate, known special purpose adapter
Find Internal Adapter Candidates, checking: Linksys LNEPCI II PCI Ethernet Adapter IS a candidate
Find Internal Adapter Candidates, checking: Internet Connection Sharing NOT a candidate, known special purpose adapter
Find External Adapter Candidates, checking: Dial-Up Adapter IS a candidate
Find External Adapter Candidates, checking: Linksys LNEPCI II PCI Ethernet Adapter NOT a candidate, only valid Internal adapter
Find External Adapter Candidates, checking: Internet Connection Sharing NOT a candidate, known special purpose adapter
Find Internal Adapter Candidates, checking: Dial-Up Adapter NOT a candidate, known special purpose adapter
Find Internal Adapter Candidates, checking: Linksys LNEPCI II PCI Ethernet Adapter IS a candidate
Find Internal Adapter Candidates, checking: Internet Connection Sharing NOT a candidate, known special purpose adapter
Loaded external adapter: Dial-Up Adapter
Loaded internal adapter: Linksys LNEPCI II PCI Ethernet Adapter

"TCP/IP(Home)" und "TCP/IP(Shared)" sind den falschen Adaptern zugeordnet

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung und klicken Sie dann doppelt auf Internetoptionen.
  2. Klicken Sie in der Registerkarte Verbindungen auf Freigabe.
  3. Wählen Sie unter Internetverbindung herstellen mit den Adapter für Ihre Internetverbindung aus der Liste aus.
  4. Wählen Sie unter Heimnetzwerkverbindung herstellen mit den Adapter für Ihr LAN aus der Liste aus.
  5. Klicken Sie auf OK und erneut auf OK. Klicken Sie anschließend auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob Sie Ihren Computer neu starten möchten.
Ist die Schaltfläche Freigabe nicht verfügbar, kann dies durch falsche Versionen der Dateien "Inetcpl.cpl" und "Inetcplc.dll" verursacht sein. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
236152 No Sharing Button After Installing Internet Connection Sharing
Hinweis: Wenn Sie Komponenten, die auf dem Host unter "Netzwerkeigenschaften" aufgeführt sind, entfernen oder neu installieren, müssen Sie auch ICS entfernen und neu installieren.

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende, das gesamte System betreffende Probleme verursachen, die eine Neuinstallierung Ihres Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung. Microsoft kann keine Gewährleistungen oder Support für Probleme übernehmen, welche durch eine Manipulation der Windows- oder Windows NT-Registrierung verursacht wurden. Es ist Ihr eigenes Risiko, den Windows- oder Windows NT-Registrierungseditor Regedit.exe oder ähnliche Werkzeuge zur Manipulation der Windows- oder Windows NT-Registrierung zu verwenden.

Unter "Netzwerkeigenschaften" ist nur eine TCP/IP-Komponente aufgelistet

Dieses Problem kann auftreten, wenn ein oder mehrere Registrierungsschlüssel beschädigt ist/sind. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Notieren Sie sich in den "Netzwerkeigenschaften" die Beschreibungen aller aufgelisteten Adapter.
  2. Öffnen Sie im Registrierungseditor folgenden Schlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Class\Net\<nnnn>
    Dabei steht <nnnn> für eine ansteigende vierstellige Zahl, die bei 0000 beginnt.
  3. Löschen Sie alle Schlüssel, bei denen der Eintrag DeviceDesc nicht der entsprechenden Beschreibung eines Adapters unter "Netzwerkeigenschaften" entspricht.

    Gibt es mehrere Schlüssel für einen einzigen der unter "Netzwerkeigenschaften" aufgelisteten Adapter, löschen Sie die jeweiligen Schlüssel und entfernen Sie den Adapter im Geräte-Manager, um ihn danach dort neu zu installieren. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Adapter aus dem Geräte-Manager zu entfernen: Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen und klicken Sie anschließend auf Systemsteuerung. Klicken Sie doppelt auf System, klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager und klicken Sie doppelt auf Netzwerkadapter. Klicken Sie den betreffenden Adapter an, und klicken Sie danach auf Entfernen.Hinweis: Sie benötigen möglicherweise die originale Treiberdiskette oder Software, um den Adapter neu zu installieren, nachdem Sie ihn aus dem Geräte-Manager entfernt haben.

Fehlende "TCP/IP(Shared)"- und "TCP/IP(Home)"-Komponenten

Dieses Problem kann auftreten, wenn die Datei "Iphlpapi.dll" in der falschen Version vorliegt oder beschädigt ist.

Extrahieren Sie eine neue Version der Datei von der CD-ROM mit Windows 98 Second Edition, entfernen Sie ICS und installieren Sie es dann neu, um dieses Problem zu beheben. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Datei "Iphlpapi.dll" zu extrahieren:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Ausführen, geben Sie sfc.exe in das Feld Öffnen ein und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf Eine Datei von der Installationsdiskette extrahieren.
  3. Geben Sie in das Feld Geben Sie die wiederherzustellende Systemdatei an den Dateinamen iphlpapi.dll ein und klicken Sie danach auf Starten.
  4. Geben Sie in das Feld Wiederherstellen von den Laufwerkbuchstaben und den Pfad für den Ordner auf der Windows 98 Second Edition-CD-ROM ein.
  5. Geben Sie im Feld Speichern unter den vollständigen Pfad zum Ordner "\Windows\System" ein (zum Beispiel "C:\Windows\System"), und klicken Sie dann auf OK.
  6. Klicken Sie auf OK, wenn Sie aufgefordert werden, den standardmäßigen Sicherungsordner zu verwenden.
  7. Klicken Sie auf OK, und beenden Sie dann die Systemdateiprüfung.
  8. Entfernen Sie ICS und installieren Sie es dann neu.

Aktivieren von DHCP-Diensten auf dem Host

Ohne eine korrekte IP-Adresse ist der Client nicht in der Lage, mit dem Host-Computer zu kommunizieren. Erhält der Client-Computer vom Host keine IP-Adresse, ist möglicherweise der DHCP-Dienst deaktiviert. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die DHCP-Dienste auf dem Host-Computer zu aktivieren:
  1. Öffnen Sie auf der Windows 98 Second Edition-CD-ROM den Ordner "Tools\MTSutil\ICS".
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei Dhcp_on.inf. Klicken Sie dann auf Installieren.
  3. Starten Sie Windows neu.

Client-Konfiguration

Client für DHCP konfigurieren

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Client-Computer darauf zu konfigurieren, eine IP-Adresse vom Host-Computer zu beziehen:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen und klicken Sie auf Systemsteuerung. Klicken Sie dann doppelt auf Netzwerk.
  2. Klicken Sie die TCP/IP-Komponente an, die für die Netzwerkkarte auf Ihrem LAN installiert ist.
  3. Klicken Sie auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte IP-Adresse auf IP-Adresse automatisch beziehen.
  5. Klicken Sie auf der Registerkarte WINS-Konfiguration auf DHCP für WINS-Auflösung verwenden.
  6. Entfernen Sie auf der Registerkarte Gateway alle eventuell vorhandenen Gateways.
  7. Klicken Sie auf der Registerkarte DNS-Konfiguration auf DNS deaktivieren.
  8. Klicken Sie auf OK, erneut auf OK und anschließend auf Ja, wenn Sie dazu aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.
Wenn Sie die IP-Informationen für den Client manuell zuweisen möchten oder den Eindruck haben, dass DHCP nicht ordnungsgemäß funktioniert, lesen Sie den folgenden Abschnitt Zuweisung einer statischen IP-Adresse in diesem Artikel.

Zuweisung einer statischen IP-Adresse

Bevor Sie eine statische IP-Adresse zuweisen können, informieren Sie sich bei Ihrem Internetdienstanbieter nach dessen DNS-Konfiguration. Oder klicken Sie auf dem Host-Computer auf Start und auf Ausführen, geben Sie winipcfgein, und klicken Sie anschließend auf OK. Klicken Sie auf ICShare-Adapter und auf Details. Notieren Sie sich die Adresse des DNS-Servers, und klicken Sie dann auf OK. Gehen Sie folgendermaßen vor, nachdem Sie sich die Informationen zur DNS-Einstellung in Erfahrung gebracht haben:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung und klicken Sie anschließend doppelt auf Netzwerk.
  2. Klicken Sie die TCP/IP-Komponente an, die für die Netzwerkkarte auf Ihrem LAN installiert ist.
  3. Klicken Sie auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte IP-Adresse auf IP-Adresse festlegen.
  5. Geben Sie in das Feld IP-Adresse den Wert 192.168.0.x ein, wobei x für eine Zahl zwischen 2 und 254 steht.

    Hinweis: Die IP-Adresse sollte gegenwärtig nicht von einem anderen Computer in Ihrem LAN verwendet werden.
  6. Geben Sie im Feld Subnetzmaske den Wert 255.255.255.0 ein.
  7. Klicken Sie auf der Registerkarte WINS-Konfiguration auf WINS-Auflösung deaktivieren.
  8. Geben Sie auf der Registerkarte Gateway in das Feld Neuer Gateway den Wert 192.168.0.1 ein, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.
  9. Klicken Sie auf der Registerkarte DNS-Konfiguration auf DNS aktivieren, und geben Sie anschließend den Namen des Host-Computers in das Feld Host ein.

    Hinweis: Das Feld Domäne kann leer bleiben. Denken Sie daran, dass bei der Schreibung des Computernamens die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden muss.
  10. In das Feld Suchreihenfolge für DNS-Server geben Sie die IP-Adresse für Ihren Host-Computer ein (in der Regel ist dies 192.168.0.1), und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen. Hinweis: Falls die IP-Adresse für den Host nicht korrekt funktioniert, versuchen Sie es mit der IP-Adresse für den DNS-Server Ihres Internetdienstanbieters.

  11. Klicken Sie auf OK, erneut auf OK und anschließend auf Ja, wenn Sie dazu aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.
Weitere Informationen dazu, wie Sie eine statische IP-Adresse hinzufügen können, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
230150 Konfigurieren einer permanenten IP-Adresse für Netzwerkgeräte

Der Host kann eine Verbindung zum Internet herstellen, der Client jedoch nicht

Während der Host mit dem Internet verbunden ist, testen Sie die LAN- und die Internet-Verbindung, indem Sie die folgenden Schritte durchführen:
  • Verwendung des Tools "Winipcfg"

    Gehen Sie folgendermaßen vor, um die IP-Adresse mit dem Tool "Winipcfg" zu überprüfen:

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie winipcfg ein, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Wählen Sie im Feld Ethernet-Adapterinformationen den Netzwerkadapter aus.
    3. Klicken Sie auf Freigeben, auf Aktualisieren und dann auf OK.
    Ist die IP-Adresse für den Netzwerkadapter 192.168.0.x (wobei x für eine Zahl zwischen 2 und 254 steht), hat der Client erfolgreich eine IP-Adresse vom Host bezogen.

    Kann der Client keine IP-Adresse vom Host beziehen, müssen Sie möglicherweise den DHCP-Dienst auf dem Host aktivieren oder dem Client manuell eine statische IP-Adresse zuweisen.

  • Senden von Ping-Signalen an die IP-Adresse des Hosts

    Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Funktionalität des TCP/IP (Transport Control Protocol/Internet Protocol) mithilfe des Ping-Befehls zu überprüfen:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, und klicken Sie anschließend auf MS-DOS-Eingabeaufforderung.
    2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung ping 192.168.0.1 ein und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
    3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung exit ein, und drücken Sie danach die [EINGABETASTE], um zu Windows zurückzukehren.
    Wenn Sie eine Antwort erhalten, kann der Client-Computer mithilfe von TCP/IP über das LAN mit dem Host-Computer kommunizieren.

    Falls Sie keine Antwort erhalten, behandeln Sie das Problem wie ein allgemeines Netzwerkverbindungsproblem in Windows. Informationen zur Behandlung von Netzwerkverbindungsproblemen finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
    192534 Behandlung von Verbindungsproblemen in Windows 95-, 98- und 98 Second Edition-Netzwerken
  • Senden von Ping-Signalen an eine IP-Adresse im Internet

    Sie müssen zunächst die IP-Adresse einer Website im Internet vom Host beziehen, um ein Ping-Signal an die IP-Adresse einer Website im Internet zu senden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die IP-Adresse einer Website zu ermitteln:

    1. Auf dem Host-Computer klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, und klicken Sie anschließend auf MS-DOS-Eingabeaufforderung.
    2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung ping <Website-Name> ein, wobei <Website-Name> für den URL einer Website steht, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]. Hinweis: Einige Websites (wie zum Beispiel www.microsoft.com) übermitteln möglicherweise keine Antwort. Ist dies der Fall, versuchen Sie es mit einer anderen Website.

    3. Übermittelt die Website eine Antwort, sollte Ihnen (sinngemäß) die folgende Meldung angezeigt werden:
      Ping <Website-Name> [xxx.xxx.xxx.xxx]...
      . Dabei steht <Website-Name> für den URL der Website und xxx.xxx.xxx.xxx für die IP-Adresse der Website.
    4. Notieren Sie sich diese IP-Adresse für den späteren Gebrauch.
    Nachdem Sie die IP-Adresse für eine Internet-Website in Erfahrung gebracht haben, um die TCP/IP-Verbindung auf dem Client zu testen, gehen Sie folgendermaßen vor:

    1. Klicken Sie auf dem Client-Computer auf Start, zeigen Sie auf Programme und klicken Sie anschließend auf MS-DOS-Eingabeaufforderung.
    2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung ping xxx.xxx.xxx.xxx ein (wobei xxx.xxx.xxx.xxx für die IP-Adresse der Internet-Website steht), und drücken Sie danach die {EINGABETASTE].
    3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung exit ein, und drücken Sie danach die [EINGABETASTE], um zu Windows zurückzukehren.
    Wenn Sie eine Antwort erhalten, kann der Client-Computer mithilfe von TCP/IP über das LAN mit dem Internet kommunizieren.

    Falls Sie keine Antwort erhalten, können Sie dem vorstehenden Abschnitt Host-Konfiguration in diesem Artikel die Schritte zur Problembehandlung und zur Konfiguration für den Host-Computer entnehmen.

  • Senden eines Ping-Signals an einen Internet-Namen

    Kann der Client erfolgreich ein Ping-Signal an die IP-Adresse einer Website senden, verwenden Sie den Internet-Namen, um die DNS-Konfiguration mit einem Ping-Signal zu testen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und klicken Sie anschließend auf MS-DOS-Eingabeaufforderung.
    2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung ping <Website-Name> ein, wobei <Website-Name> für den URL einer Website steht, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].

      Hinweis: Einige Websites (wie zum Beispiel www.microsoft.com) übermitteln möglicherweise keine Antwort. Versuchen Sie es mit einer anderen Website, falls dies der Fall ist.
    Wenn Sie eine Antwort erhalten, sind Host- und Client-Computer richtig konfiguriert und arbeiten einwandfrei. Hinweis: Kann Ihr Browser eine Website immer noch nicht über den Namen öffnen, überprüfen Sie die Verbindungseinstellungen des Browsers und stellen Sie sicher, dass er darauf konfiguriert ist, die Verbindung über das LAN herzustellen, und dass keine Proxy-Server konfiguriert sind.

  • Öffnen einer IP-Adresse im Browser

    Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Browser zu testen, indem Sie versuchen, eine Website über die IP-Adresse zu öffnen:

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie http://xxx.xxx.xxx.xxx ein, (wobei xxx.xxx.xxx.xxx für die IP-Adresse der Website steht) und klicken Sie danach auf OK.
    Wird die Website angezeigt, funktioniert der Browser einwandfrei. In diesem Fall liegt möglicherweise ein Problem mit der DNS-Namensauflösung vor.

    Weitere Informationen zur DNS-Konfiguration finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    229974 Verbindungsfehlermeldungen bei Verwendung der Internetverbindungsfreigabe mit vollqualifizierten Domänennamen
    Wird die Website nicht angezeigt, gibt es auf dem Computer möglicherweise ein Winsock-Problem.

    Weitere Informationen zu möglichen Winsock-Problemen finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
    188952 "Internal Error Occurred" Error Message Using Internet Explorer

Beschädigte Registrierungsschlüssel

Dieses Problem kann auftreten, wenn ein oder mehrere Registrierungsschlüssel beschädigt ist/sind. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Notieren Sie sich die Beschreibungen aller unter "Netzwerkeigenschaften" aufgelisteten Protokolle.
  2. Öffnen Sie im Registrierungseditor folgenden Schlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Class\NetTrans\nnnn
    . Dabei steht nnnn für eine ansteigende vierstellige Zahl, die bei 0000 beginnt.

  3. Vergleichen Sie die Anzahl der Unterschlüssel unter dem Ordner "NetTrans" mit der Anzahl der in der Netzwerkkonfiguration installierten Protokolle. Für jede installierte Instanz eines Protokolls sollte es einen Unterschlüssel geben.

    Sollte es mehr Unterschlüssel als unter "Netzwerkeigenschaften" aufgelistete Protokolle geben, deinstallieren Sie ICS, exportieren Sie eine Kopie des Schlüssels "NetTrans", und löschen Sie dann den Schlüssel "NetTrans" aus der Registrierung. Dadurch können mit Ausnahme der installierten Adapter alle Komponenten aus der Netzwerkkonfiguration entfernt werden.
  4. Gehen Sie wie folgt vor, um den Schlüssel "NetTrans" wiederherzustellen: Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf Netzwerk, und klicken Sie dann auf der Registerkarte Netzwerk auf die Schaltfläche Hinzufügen. Klicken Sie auf Client, auf Hinzufügen, auf Client für Microsoft-Netwerke und dann auf OK. Wenn jetzt das Fenster "Netzwerkkonfiguration" wieder eingeblendet wird, sehen Sie, dass das Standardprotokoll wieder hinzugefügt und der Schlüssel "NetTrans" in der Registrierung wiederhergestellt wurde, sodass für jedes installierte Protokoll nur ein Unterschlüssel vorhanden ist.
  5. Überprüfen Sie die Registrierung erneut, um sicherzustellen, dass es für jedes installierte Protokoll wirklich nur einen Unterschlüssel "NetTrans" gibt. Ist dies der Fall, installieren Sie ICS auf dem Host neu, und überprüfen Sie dann, ob das Problem behoben wurde.

Eigenschaften

Artikel-ID: 238135 - Geändert am: Freitag, 9. Mai 2003 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
Keywords: 
kbenv kbhowto kbnetwork kbtshoot KB238135
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com