OL2002: Einige Steuerelementeigenschaften erstellen einmal Formularen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 238765 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie eine Outlook-Projektmappe benutzerdefiniertes Formular, die programmgesteuert eine der folgenden Eigenschaften des Steuerelements verwendet erstellen, wird das Formular einen einmaligen:
  • ReadOnly
  • PossibleValues
  • ItemProperty
  • LayoutFlags
Wenn ein Element einer einmaligen handelt, enthalten die typische Symptome:
  • Die Größe eines Elements möglicherweise erhöhen.
  • Die Nachrichtenklasse ändert die Standardnachrichtenklasse für diesen Elementtyp.
  • Die "aktivieren oder deaktivieren Sie" Makro-Warnmeldung kann unerwartet angezeigt.

Abhilfe

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden um dieses Problem zu umgehen:

Vermeiden Sie diese bestimmten Eigenschaften

Wenn Sie eine benutzerdefinierte Formularlösung, die von verschiedenen Versionen von Outlook entwerfen, Outlook 2000, einschließlich verwendet werden, sollten Sie diese Eigenschaften verwenden, so dass Outlook 2000 kein Einzelformular erstellen wird.

Je nach Eigenschaft, die Sie verwenden, Sie können einen anderen Ansatz verwenden, um die gleiche oder ähnliche Wirkung erzielen möglicherweise. Wenn Sie die ReadOnly-Eigenschaft verwenden, genommen Sie an, stattdessen die Enabled-Eigenschaft. Wenn Sie die Eigenschaft "PossibleValues" verwenden, können Sie einen anderen Ansatz, um das Steuerelement aufzufüllen. Informationen dazu, wie ein Listenfeld oder Kombinationsfeld gefüllt wird finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
232341: Ol2000 Füllen eines Listen- oder Kombinationsfeld
Hinweis : keine Problemumgehungen für die Eigenschaften ItemProperty oder LayoutFlags als eindeutige dieser Eigenschaften Funktionalität sind.

Die Nachrichtenklasse des Elements programmgesteuert zurücksetzen

So, dass er weiterhin das veröffentlichte Formular verwenden, können Sie programmgesteuert die Nachrichtenklasse eines Elements zurücksetzen. Weitere Informationen zu Einzelformularen und ihre Vermeidung finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
207896OL2000: Arbeiten mit Form Definitionen und einmal Formulare

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu verfügbaren Ressourcen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Microsoft Outlook 2000-Lösungen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
146636OL2002: Fragen zu benutzerdefinierten Formularen und Outlook-Lösungen

Eigenschaften

Artikel-ID: 238765 - Geändert am: Samstag, 8. Februar 2014 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2000
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbbug kboffice2000presr2fix kbpending kbprogramming KB238765 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 238765
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com