Verwenden des Dienstprogramms "Userdump.exe" zum Erstellen einer Abbilddatei

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 241215 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
241215 How to use the Userdump.exe tool to create a dump file
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Sie können mithilfe des Dienstprogramms "Userdump.exe" ein Abbild eines Prozesses erstellen, der aufgrund einer Ausnahme beendet wird oder nicht mehr reagiert (hängt).

Weitere Informationen

Erstellen einer Speicherabbilddatei (.dmp) für einen Prozess, der aufgrund einer Ausnahme beendet wird

  1. Führen Sie das Programm "Setup.exe" für Ihren Prozessor aus.

    Hinweise:
    • Das Programm "Setup.exe" ist standardmäßig im Dienstprogramm "Userdump.exe" im Ordner C:\kktools\userdump8.0 enthalten.
    • Das Programm "Setup.exe" installiert den Kernelmodus-Treiber, die Datei "Userdump.sys" und erstellt das Symbol "Process Dump" (Prozessabbild) in der Systemsteuerung.
    • Deaktivieren Sie das Feature "dump on process termination" (Speicherabbild bei Prozessbeendung) beim Ausführen des Programms Setup.exe, wenn Sie keine bestimmte Verwendung dafür haben.
  2. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Process Dump (Prozessabbild).
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Exception Monitoring (Ausnahmeüberwachung) auf New, fügen Sie den entsprechenden Programmnamen zu der Liste Monitor hinzu und klicken Sie anschließend auf OK. Fügen Sie beispielsweise "Lsass.exe", "Winlogon.exe", "Mtx.exe", oder "Dllhost.exe" als Programmnamen hinzu.
  4. Klicken Sie im Feld Monitor auf den Programmnamen, den Sie in Schritt 3 hinzugefügt haben, und klicken Sie anschließend auf Rules (Regeln).
  5. Klicken Sie auf Custom Rules (Benutzerdefinierte Regeln), wählen Sie den Fehlertyp aus, den Sie für das in Schritt 3 in der Liste Custom rules hinzugefügte Programm ausführen möchten, und klicken Sie anschließend auf OK.

    Wählen Sie beispielsweise den Fehlertyp Zugriffsverletzung (c0000005) aus.
Wenn das überwachte Programm eine Fehlermeldung über eine Zugriffsverletzung erzeugt, wird das Dienstprogramm "Userdump.exe" gestartet und erstellt eine Speicherabbilddatei (.dmp) im Ordner %SystemRoot%. Wenn Sie diese DMP-Datei analysieren, können Sie möglicherweise die Ursache für die Fehlermeldung über eine Winlogon-Zugriffsverletzung isolieren.

Erstellen einer Speicherabbilddatei für einen hängenden Prozess

  1. Führen Sie das Programm "Setup.exe" für Ihren Prozessor aus.

    Hinweise:
    • Das Programm "Setup.exe" ist standardmäßig im Dienstprogramm "Userdump.exe" im Ordner C:\kktools\userdump8.0 enthalten.
    • Das Programm "Setup.exe" installiert den Kernelmodus-Treiber, die Datei "Userdump.sys" und erstellt das Symbol "Process Dump" (Prozessabbild) in der Systemsteuerung.
    • Deaktivieren Sie das Feature "dump on process termination" (Speicherabbild bei Prozessbeendung) beim Ausführen des Programms Setup.exe, wenn Sie keine bestimmte Verwendung dafür haben.
  2. Wenn das Programm nicht mehr reagiert, wechseln Sie in der Befehlszeile zu der Version von "Userdump.exe" für Ihren Prozessor und geben sie den folgenden Befehl ein.
    userdump PID
    Hinweis: Bei diesem Befehl ist PID ein Platzhalter für die Prozesskennung (PID) des Programms, das nicht mehr reagiert. Um die PID des Programms zu ermitteln, öffnen Sie den Task-Manager und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Prozesse.
Wenn Sie den Befehl userdump PID ausführen, wird eine DMP-Datei erstellt. Mithilfe dieser Speicherabbilddatei können Sie eine Post-Mortem-Fehlerbehandlung mit einem Programm wie z. B. "Windbg.exe" ausführen.

Wenn Sie Setup ausführen, um das Dienstprogramm "Userdump.exe" zu installieren, werden zusätzliche Features aktiviert. Eine detailierte Beschreibung zu den zusätzlichen Features des Dienstprogramms "Userdump.exe" finden Sie in der zugehörigen Datei "Userdocs.doc". Zu den zusätzlichen Features zählen:
  • Automatische Prozessabbildung Sie können das Dienstprogramm "Userdump.exe" so konfigurieren, dass es automatisch eine Abbilddatei für ein bestimmtes Programm erstellt, wenn in diesem Programm eine bestimmte Fehlerart auftritt, z. B. eine Ausnahmehandler-Sperre oder ein nicht behandelter Ausnahmefilter auf der obersten Ebene.
  • Abkürzungstasten Prozess-Snapshot Sie können einer einzelnen Tastenkombination ein "Image Binary" zuordnen, um das Dienstprogramm "Userdump.exe" anzustoßen und eine Speicherabbilddatei zu erstellen.
  • Ausnahmeüberwachung Das Dienstprogramm "Userdump.exe" kann Programme auf Ausnahmen hin überwachen und bei bestimmten Ausnahmen automatisch Speicherabbilddateien erstellen. Über das Dienstprogramm "Process Dump" können Sie für jedes Programm festlegen, ob für eine Ausnahme ein Speicherabbild erstellt wird. Sie können über die Systemsteuerung auf das Dienstprogramm "Process Dump" zugreifen.

Informationsquellen

Um UserDump 8.0 und die zugehörige Dokumentation herunterzuladen, besuchen Sie die folgende Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=e23cd741-d222-48df-9cd8-28796f414256&DisplayLang=en
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
258833 Kann hohe CPU-Auslastung MTS oder eines COM+ Process wie beheben
Um die neuesten Debugging Tools für Windows (32-Bit-Version) herunterzuladen, besuchen Sie die folgende Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/whdc/devtools/ddk/default.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 241215 - Geändert am: Freitag, 16. Juni 2006 - Version: 6.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 1
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 2
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 1
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 2
Keywords: 
kbhowto kbfaq KB241215
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com