Der Geräte-Manager zeigt keine Geräte an, die aktuell nicht in Windows 2000 vorhanden sind

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 241257 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Der Support für Windows 2000 endet am 13. Juli 2010. Das Lösungscenter zum Ablauf des Supports für Windows 2000 ist Ausgangspunkt für die Planung Ihrer Strategie zur Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle-Richtlinien.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Der Geräte-Manager zeigt nur Plug & Play-Geräte, -Treiber und -Drucker an, wenn Sie im Menü Ansicht auf den Befehl Ausgeblendete Geräte anzeigen klicken, um diesen zu aktivieren. Aktuell nicht an den Computer angeschlossene Geräte, die installiert sind (z. B. USB-Geräte oder "verwaiste" Geräte), werden im Geräte-Manager selbst dann nicht angezeigt, wenn Sie den Befehl Ausgeblendete Geräte anzeigen verwenden.

Abhilfe

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Verhalten zu umgehen und Phantomgeräte bei der Verwendung des Befehls Ausgeblendete Geräte anzeigen anzuzeigen:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Eingabeaufforderung.
  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Zeilen ein, und drücken Sie nach jeder Zeile die [EINGABETASTE]:
    set devmgr_show_nonpresent_devices=1
    cd\%SystemRoot%\System32
    start devmgmt.msc
    , wobei %SystemRoot% den Namen des Ordners darstellt, in dem Windows installiert ist.

  3. Führen Sie nach Bedarf eine Problembehandlung für die Geräte und Treiber im Geräte-Manager aus.

    HINWEIS: Sie müssen zuerst im Menü Ansicht im Geräte-Manager die Option Ausgeblendete Geräte anzeigen auswählen, bevor Geräte angezeigt werden, die nicht mehr im System vorhanden sind.
  4. Wenn Sie die Problembehandlung abgeschlossen haben, beenden Sie den Geräte-Manager, und schließen Sie dann das Eingabeaufforderungsfenster. Durch das Schließen des Fensters wird die in Schritt 2 festgelegte Variable gelöscht, und es wird verhindert, dass verwaiste Geräte bei der Verwendung des Befehls Ausgeblendete Geräte anzeigen angezeigt werden.
HINWEIS: Wenn Sie den Geräte-Manager beenden und das Eingabeaufforderungsfenster schließen, wird die festgelegte Variable devmgr_show_nonpresent_devices=1 deaktiviert, damit die Phantomgeräte nicht angezeigt werden.

Eine alternative Vorgehensweise besteht für Entwickler und Hauptbenutzer (für die diese Funktion dauerhaft aktiviert sein muss) im globalen Festlegen dieser Variablen.

Wenn Sie die Umgebungsvariablen automatisch global festlegen lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie das Problem lieber selbst beheben möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben



Wenn Sie das Problem automatisch beheben lassen möchten, klicken Sie auf die Fix it-Schaltfläche oder den Link Problem beheben. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie dann die Schritte im Fix it-Assistenten.


Problem beheben
Microsoft Fix it 50606


Hinweise
  • Nachdem Sie das Paket ausgeführt haben, müssen Sie zuerst im Menü Ansicht im Geräte-Manager die Option Ausgeblendete Geräte anzeigen auswählen, bevor Geräte angezeigt werden, die zurzeit nicht an den Computer angeschlossen sind.
  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in englischer Sprache verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die Fix it-Lösung auf einem USB-Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.

Lesen Sie anschließend den Abschnitt "Wurde das Problem behoben?".



Problem manuell beheben



Gehen Sie zu diesem Zweck folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz.
  2. Klicken Sie auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Umgebungsvariablen.
  5. Legen Sie die Variablen im Feld Systemvariablen fest.
HINWEIS: Sie sollten diese Methode nur für die Problembehandlung bzw. für Entwicklungszwecke oder zum Verhindern verwenden, dass Benutzer versehentlich ein benötigtes Gerät deinstallieren, das zurzeit nicht im System vorhanden ist (z. B. ein USB-Gerät oder eine Dockingstation, das bzw. die aktuell nicht an einen Laptop angeschlossen ist).

Wurde das Problem behoben?

  • Testen Sie, ob das Problem behoben ist. Wenn das Problem beseitigt ist, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenn das Problem noch nicht behoben ist, wenden Sie sich an den Support.
  • Ihr Feedback ist uns wichtig. Wenn Sie uns Ihr Feedback übermitteln oder uns über Probleme mit dieser Lösung informieren möchten, schreiben Sie einen Kommentar im "Fix it for me"-Blog, oder senden Sie uns eine E-Mail.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Im Geräte-Manager gibt es zusätzlich zu den normalerweise angezeigten Geräten zwei Typen von ausgeblendeten Geräten:
  • Normalerweise ausgeblendete Geräte (Nicht-Plug & Play-Treiber, -Drucker usw.), die nicht angezeigt werden.
  • Phantomgeräte, die zurzeit nicht an den Computer angeschlossen sind.
HINWEIS: Die im Abschnitt "Problemumgehung" beschriebene Methode sollte ausschließlich von Supportspezialisten für die Problembehandlung von kundenbezogenen Problemen mit Geräten und installierten Treibern verwendet werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 241257 - Geändert am: Sonntag, 15. Mai 2011 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbnofix kbprb kbfixme kbmsifixme KB241257
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com