XADM: Nicht genügend Arbeitsspeicher bei CDO-MAPI-Anwendung eine Nachricht auf Exchange-Server zugreift

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 241278 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Eine Anwendung MAPI (Messaging Application Programming Interface) oder Collaboration Data Objects (CDO) möglicherweise ein Fehler von MAPI_E_NOT_ENOUGH_MEMORY zurückgegeben (die ist definiert als E_OUTOFMEMORY 0x8007000E =) beim MAPI oder CDO-Operationen für eine bestimmte Nachricht auszuführen.

Der Benutzer möglicherweise eine Fehlermeldung ähnlich der folgenden angezeigt:
Es ist nicht genügend Arbeitsspeicher verfügbar, um den Vorgang auszuführen. [Microsoft Exchange Server-Informationsspeicher-[E_OUTOFMEMORY(8007000E)]]

Ursache

Der Exchange-Informationsspeicherdienst kann remote Procedure Call (RPC) Antwort des Clients RPC-Anforderung, dass die Puffergröße für die RPC-Daten erforderliche größer als die maximal zulässige Puffergröße (32 KB) ist, zurückgeben. Der Client verarbeitet diese Anforderung zum Einrichten einer "Unzulässiger" Puffergröße als ein Speicherfehler.

Lösung

Installieren Sie das aktuelleste Service Pack für Exchange Server 5.5, um dieses Problem zu umgehen. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
191014XGEN: Wie Sie die neuesten Exchange Server 5.5 Service Pack erhalten
Die folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:
X 86:
Bild minimierenBild vergrößern
Download
Download Q248838engi.exe now
Alpha:
Bild minimierenBild vergrößern
Download
Download Q248838enga.exe now
Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591So erhalten Sie Dateien vom Microsoft Support im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Exchange Server, Version 5.5 handelt. Dieses Problem wurde in Service Pack 4 von Exchange Server 5.5 behoben.

Weitere Informationen

Unter bestimmten Bedingungen Grenze kann der Exchange-Informationsspeicherdienst ist eine RPC-Antwort an die RPC-Clientanforderung, die den Client informiert, den Puffer des Clients für die Anforderung ursprünglich eingerichtet haben unzureichende Größe zurückgeben. RPC-Serverantwort gibt diese mit der Zeichenfolge "RopBufferTooSmall"; gibt außerdem an wie groß der Puffer muss. Dies ist in sich selbst, kein Problem für den Client, wie der Client in der Regel einen entsprechend großen Puffer für die Antwort richtet und die Anforderung erneut sendet. Dies ist in der Regel erfolgreich.

Das Problem tritt Wenn der Informationsspeicher nicht ordnungsgemäß für alle Puffer Aufwand Konto, wenn Sie die tatsächliche Puffergröße berechnet, die erforderlich ist. Daher gibt der Informationsspeicher in der Antwort, dass erforderlichen Puffers größer ist, dass die maximale Puffer RPC zulässige Größe. Wenn dies der Fall ist, können MAPI oder CDO-Anwendungen "nicht genügend Arbeitsspeicher" Typ der Fehler melden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 241278 - Geändert am: Donnerstag, 6. Februar 2014 - Version: 4.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbhotfixserver kbqfe kbbug kbexchange550presp4fix kbexchange550sp4fix kbfix kbgraphxlinkcritical kbqfe KB241278 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 241278
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com