Mehrdeutige Namensauflösung für LDAP in Windows 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 243299 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42390
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
243299 Ambiguous Name Resolution for LDAP in Windows 2000
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Bei der "Mehrdeutigen Namensauflösung" (Ambiguous Name Resolution = ANR) handelt es sich um einen effizienten Suchalgorithmus, der mit Lightweight Directory Access Protocol-Clients (LDAP-Clients) verknüpft ist und durch den Objekte ohne komplexe Suchfilter gefunden werden können. ANR ist besonders nützlich, wenn Sie nach Objekten und Attributen suchen, die dem Client bekannt oder auch unbekannt sein können. So wird ANR beispielsweise häufig in Situationen eingesetzt, in denen dem anfordernden Client zwar der Name "Gebäude" bekannt ist, nicht jedoch die dazugehörige Nummer. In diesem Fall hat das Attribut "physicalDeliveryOfficeName" möglicherweise den Wert "Gebäude 40" und ein Client sucht eventuell nach "Gebäude". Ist dies der Fall meldet ANR alle Suchergebnisse, die das Wort "Gebäude" enthalten.

Weitere Informationen

LDAP-Clients können ANR einsetzen, um Suchvorgänge und Abfragen einfacher zu gestalten. Statt komplexe Filter einzusetzen, kann auch eine Suche nach teilweisen Übereinstimmungen durchgeführt werden. Ist wie in dem vorstehenden Beispiel eine Leerstelle in der Suchzeichenfolge enthalten, wird die Suche an dieser Leerstelle geteilt und es erfolgt eine "Oder"-Suche für die angegebenen Attribute. Ist nur eine Leerstelle vorhanden, wird die Suche nur einmal an dieser Leerstelle geteilt.

Standardmäßig sind die folgenden Attribute für ANR festgelegt:
  • GivenName (Vorname)
  • Surname (Nachname)
  • displayName (Anzeigename)
  • LegacyExchangeDN
  • msExchMailNickname
  • RDN
  • physicalDeliveryOfficeName
  • proxyAddress
  • sAMAccountName
Beispiel für eine ANR-Suche unter Verwendung des Adressbuchs:

Nehmen wir an, dass es drei Benutzer mit den Namen "John Doe", "John Does" und "John Buck" gibt und dass eine Suche nach "John Doe" durchgeführt wird. In diesem Fall kommt es zu den folgenden Aktionen:
  1. Der Client übermittelt eine "anr=John Doe"-Abfrage an Active Directory (das Adressbuch generiert eine ANR-Suche). ANR muss sowohl auf dem LDAP-Client als auch auf dem LDAP-Server aktiviert sein. Active Directory unterstützt ANR standardmäßig.
  2. Active Directory bemerkt die Angabe "anr" und die eingebettete Leerstelle.
  3. Active Directory durchsucht das Schema, um zu ermitteln, für welche Objekte Indexbits des Typs ANR und SEARCH (Suche) gesetzt sind.
  4. Active Directory führt eine "Oder"-Suche nach "John Doe*" auf der Grundlage der vorstehend genannten Standardattribute durch.
  5. Active Directory sucht dann nach Given-Name=John* UND nach Surname=Doe*
  6. Active Directory sucht dann nach Given-Name=Doe* UND nach Surname=John*
Die Suchergebnisse mit Übereinstimmungen für John Doe werden an den Client übermittelt:
  • Verglichen mit: John Doe
       Suchergebnis: Übereinstimmung
       Erklärung des Ergebnisses: "John Doe*" entspricht dem Attribut "displayName"
       aus Schritt 4
     - Verglichen mit: John Does
       Suchergebnis: Übereinstimmung
       Erklärung des Ergebnisses: "John*" UND "Doe*" stimmen mit den Attributen
       "Given-Name=John*" UND "Surname=Smith*" aus Schritt 5 überein
     - Verglichen mit: John Buck
       Suchergebnis: Keine Übereinstimmung
       Erklärung des Ergebnisses: "John Doe*" stimmt nicht mit dem Anzeigenamen
       "John*" überein und "Doe*" stimmt nicht überein mit dem angegeben Vornamen
       "John" und dem Nachnamen "Buck"
Zusätzliche Suchbegriffe: win2000 win98 anr suche abfrage filter ldap

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 243299 - Geändert am: Donnerstag, 3. Juni 2004 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
Keywords: 
kbtool KB243299
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com