Informationen zu Ereignis-ID 51

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 244780 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
244780 Information about Event ID 51
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn Sie Informationen auf den physischen Datenträger schreiben, protokolliert das Systemereignisprotokoll möglicherweise die folgende Ereignismeldung:

Ereignis-ID: 51
Typ: Warnung
Quelle: Disk
Beschreibung: Bei einem Auslagerungsvorgang wurde ein Fehler festgestellt. Betroffen ist Gerät \Device\Harddisk3\DR3.
Daten:
0000: 04 00 22 00 01 00 72 00
0008: 00 00 00 00 33 00 04 80
0010: 2d 01 00 00 00 00 00 00
0018: 00 00 00 00 00 00 00 00
0020: 00 52 ea 04 15 00 00 00
0028: 01 00 00 00 04 00 00 00
0030: 03 00 00 00 2a 00 00 00
0038: 02 84 00 00 00 29 06 00
0040: 2a 60 0a 82 75 29 00 00
0048: 80 00

Hinweis Das in der Beschreibung genannte Gerät und die jeweiligen Hexadezimaldaten können variieren.

Weitere Informationen

Wenn Ihr Computer Informationen auf den Datenträger auslagert oder von der Auslagerungsdatei abruft und ein allgemeiner Fehler auftritt, wird eine Ereignismeldung mit der Ereignis-ID 51 protokolliert. Ein Auslagerungsvorgang findet statt, wenn das Betriebssystem eine Speicherseite aus dem Speicher auf einen Datenträger auslagert oder vom Datenträger zurück in den Speicher abruft. Dies ist Bestandteil der Speicherverwaltung von Microsoft Windows.

Es kann jedoch vorkommen, dass der Computer diese Ereignismeldung protokolliert, wenn er Bilder von einem Speichergerät lädt oder einen Lese- oder Schreibvorgang mit lokal zugeordneten Dateien oder beliebigen Dateien durchführt (sofern es sich um einen gepufferten E/A handelt). Wenn der Computer nicht gepufferte E/As durchführt, wird diese Ereignismeldung nicht protokolliert. Die Problembehandlung einer Ereignismeldung mit der Ereignis-ID 51 kann auf die gleiche Weise wie bei Ereignismeldungen mit der Ereignis-ID 9 oder 11 erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
154690 So behandeln Sie Fehlermeldungen mit der Ereignis-ID 9 und 11
259237 Problembehandlung bei Ereignis-ID 9, 11 und 15 auf Clusterservern
Sie können die mit einem Datenträgerfehler ("DISK"-Fehler) verbundenen Ereignis-IDs 7, 9, 11, 51 (und andere) verbundenen Binärdaten zum Identifizieren des Problems nutzen, indem Sie den Datenabschnitt decodieren. Weitere Informationen zum Decodieren des Datenabschnitts finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
182335 Format Ereignisprotokolldaten, die von ScsiPortLogError erstellt werden
Da eine Ereignis-ID 51 ein zusätzliches CDB-Feld (Command Descriptor Block) hat, müssen Sie bei der Überprüfung des Datenabschnitts einer Ereignismeldung mit der Ereignis-ID 51 folgende Informationen berücksichtigen.

Decodieren des Datenabschnitts einer Ereignismeldung mit der Ereignis-ID 51

Wenn Sie den Datenabschnitt in dem Beispiel aus dem Abschnitt "Zusammenfassung" decodieren, können Sie Folgendes erkennen: Ein Versuch, einen Schreibvorgang auf LUN 3 durchzuführen, der bei Sektor 0x2975820a für 0x0080 Sektoren beginnt, ist fehlgeschlagen, weil der Bus zurückgesetzt wurde, aber die Anforderung wird wiederholt. Weiter unten in diesem Artikel werden die speziellen Schritte zum Decodieren dieses Beispiels aufgelistet.

Die folgenden Tabellen beschreiben, wofür die jeweiligen Offsets stehen:

Windows Server 2003 und Windows XP

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
OffsetLängeWerte
0x001Art des Vorgangs: 0x03 = Lesen, 0x04 = Schreiben, 0x0F = E/A-Steuerung (IOCTL)
0x01:1Anzahl verbleibender Wiederholungsversuche
0x022Größe des Speicherabbilds 0x0068
0x042Anzahl der Zeichenfolgen 0x0001
0x062Offset zum Gerätenamen
0x082Ungenutzt
0x0a2Füllbytes
0x0c4NTSTATUS-Fehlercode
0x104Eindeutiger Fehlerwert
0x144NTSTATUS Letzter Status 0x00000000 = Anforderung wird wiederholt
0x184Sequenznummer - ungenutzt
0x1c4E/A-Steuerungscode (gilt nicht für dieses Ereignis)
0x208Byte-Offset zu beschädigtem Sektor, falls vorhanden
0x288Anzahl der Ticks beim Auftreten des Fehlers
0x304Portnummer - ungenutzt
0x341Fehler-Flags
0x353Ungenutzt
0x3864SCSI-Anforderungsblock Struktur
0x7818Prüfdatenstruktur (Sense data structure)

Windows 2000

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
OffsetLängeWerte
0x001Art des Vorgangs: 0x03 = Lesen, 0x04 = Schreiben, 0x0F = E/A-Steuerung (IOCTL)
0x01:1Anzahl verbleibender Wiederholungsversuche
0x022Größe des Speicherabbilds 0x0022
0x042Anzahl der Zeichenfolgen 0x0001
0x062Offset zum Gerätenamen
0x082Ungenutzt
0x0a2Füllbytes
0x0c4NTSTATUS-Fehlercode
0x104Eindeutiger Fehlerwert
0x144NTSTATUS Letzter Status 0x00000000 = Anforderung wird wiederholt
0x184Ungenutzte Sequenznummer
0x1c4E/A-Steuerungscode (gilt nicht für dieses Ereignis)
0x208Byte-Offset zu beschädigtem Sektor, falls vorhanden
0x284Pfad-ID
0x2c4Ziel-ID
0x304LUN (Logical Unit Number)
0x344Art des Vorgangs: 0x0028 = Lesen, 0x002a = Schreiben
0x381SCSI-Status
0x391SRB-Status
0x3a1Ungenutzt
0x3b1Ungenutzt
0x3c1Zusätzlicher Prüfcode-Qualifizierer (ASCQ)
0x3d1Zusätzlicher Prüfcode (Additional Sense Code, ASC)
0x3e1Prüfschlüssel
0x3f1Ungenutzt
0x4010Command Descriptor Block (CDB)

Wichtigste zu decodierende Abschnitte

Fehlercode
In dem Beispiel im Abschnitt "Zusammenfassung" ist der Fehlercode in der zweiten Zeile aufgelistet. Diese Zeile beginnt mit "0008:" und schließt die letzten vier Bytes in der Zeile ein.
0008: 00 00 00 00 33 00 04 80
ErrorCode = 0x80040033

Dies ist der Code für Fehler 51, der für alle Ereignismeldungen mit Ereignis-ID 51 identisch ist:
IO_WARNING_PAGING_FAILURE
Hinweis: Wenn Sie die Hexadezimaldaten aus der Ereignis-ID zu dem Statuscode interpretieren, denken Sie daran, dass die Werte im Little-Endian-Format dargestellt werden.
Letzter Statuscode
In dem Beispiel im Abschnitt "Zusammenfassung" erscheint der letzte Statuscode bei 0x14 in der dritten Zeile, die mit "0010:" beginnt und die letzten vier Bytes in der Zeile einschließt.
0010: 2d 01 00 00 00 00 00 00
FinalStatus = 0x00000000

Dies wird STATUS_SUCCESS zugeordnet und impliziert, dass die Anforderung wiederholt wird.

Hinweis: Wenn Sie die Hexadezimaldaten aus der Ereignis-ID zu dem Statuscode interpretieren, denken Sie daran, dass die Werte im Little-Endian-Format dargestellt werden.
Zieldatenträger
Anhand dieser Daten können Sie ermitteln, auf welchem Datenträger das Problem aufgetreten ist:
0028: 01 00 00 00 04 00 00 00
Pfad-ID = 0x0000001, Ziel-ID = 0x0000004
0030: 03 00 00 00 2a 00 00 00
LUN = 0x0000003

Es kann einfacher sein, den Datenträger über die symbolische Verknüpfung zu identifizieren, die für das Laufwerk in der Beschreibung der Ereignis-ID aufgelistet ist. Zum Beispiel: \Device\Harddisk3\DR3. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
159865 Ein physisches Datenträgergerät von einer Ereignismeldung unterscheiden
Hinweis Die Information zum Zieldatenträger wird so angegeben, wie sie dem Betriebssystem angezeigt wird. Virtuelle Speicherung und E/A-Pfadverwaltungssoftware können die dem Betriebssystem angezeigten Informationen verschleiern. Diese Informationen entsprechen möglicherweise nicht direkt den physischen Zuordnungen.
SRB-Parameter (SRB = SCSI Request Block)
In dem Beispiel im Abschnitt "Zusammenfassung" ist der ScsiStatus 0x02 (erstes Byte in Zeile "0038") und der SrbStatus 0x84 (zweites Byte in Zeile "0038"). Dadurch werden folgende Informationen geliefert:
0038: 02 84 00 00 00 29 06 00
ScsiStatus von 0x02::
SCSISTAT_CHECK_CONDITION

SCSI-Statuscodes (aus "SCSI.H"):
0x00 = SCSISTAT_GOOD                  
0x02 = SCSISTAT_CHECK_CONDITION       
0x04 = SCSISTAT_CONDITION_MET         
0x08 = SCSISTAT_BUSY                  
0x10 = SCSISTAT_INTERMEDIATE          
0x14 = SCSISTAT_INTERMEDIATE_COND_MET 
0x18 = SCSISTAT_RESERVATION_CONFLICT  
0x22 = SCSISTAT_COMMAND_TERMINATED    
0x28 = SCSISTAT_QUEUE_FULL
					
SrbStatus of 0x84:
SRB_STATUS_AUTOSENSE_VALID | SRB_STATUS_ERROR
0x00 = SRB_STATUS_PENDING                  
0x01 = SRB_STATUS_SUCCESS                  
0x02 = SRB_STATUS_ABORTED                  
0x03 = SRB_STATUS_ABORT_FAILED             
0x04 = SRB_STATUS_ERROR                    
0x05 = SRB_STATUS_BUSY                     
0x06 = SRB_STATUS_INVALID_REQUEST         
0x07 = SRB_STATUS_INVALID_PATH_ID          
0x08 = SRB_STATUS_NO_DEVICE                
0x09 = SRB_STATUS_TIMEOUT                  
0x0A = SRB_STATUS_SELECTION_TIMEOUT        
0x0B = SRB_STATUS_COMMAND_TIMEOUT          
0x0D = SRB_STATUS_MESSAGE_REJECTED         
0x0E = SRB_STATUS_BUS_RESET                
0x0F = SRB_STATUS_PARITY_ERROR             
0x10 = SRB_STATUS_REQUEST_SENSE_FAILED     
0x11 = SRB_STATUS_NO_HBA                   
0x12 = SRB_STATUS_DATA_OVERRUN             
0x13 = SRB_STATUS_UNEXPECTED_BUS_FREE      
0x14 = SRB_STATUS_PHASE_SEQUENCE_FAILURE   
0x15 = SRB_STATUS_BAD_SRB_BLOCK_LENGTH     
0x16 = SRB_STATUS_REQUEST_FLUSHED          
0x20 = SRB_STATUS_INVALID_LUN              
0x21 = SRB_STATUS_INVALID_TARGET_ID        
0x22 = SRB_STATUS_BAD_FUNCTION             
0x23 = SRB_STATUS_ERROR_RECOVERY           
0x24 = SRB_STATUS_NOT_POWERED
0x30 = SRB_STATUS_INTERNAL_ERROR
	(vom Porttreiber verwendet, um anzuzeigen, dass ein nicht SCSI-bezogener Fehler aufgetreten ist)
0x38 - 0x3f = Für die Verwendung durch interne Porttreiber reservierte SRB-Statuswerte.
					
SRB-Statusmasken:
0x80 = SRB_STATUS_AUTOSENSE_VALID0x40 = SRB_STATUS_QUEUE_FROZEN
					
SRB-Statusmasken müssen zerlegt werden, da sie nur einen Teilstatus darstellen. Sie werden mit den SRB-Statuscodes kombiniert.

In dem oben aufgeführten Beispiel mit 0x84 ist 0x8_ eine Statusmaske. Daher stellen SRB_STATUS_AUTOSENSE_VALID und 0x04 den SRB-Statuscode dar. Dies ergibt SRB_STATUS_ERROR.
Prüfcode
Wenn der SRB-Status besagt, dass die automatische Prüfung (Autosense) gültig ist, liefern die Prüfcodes zusätzliche Informationen. In dem Beispiel im Abschnitt "Zusammenfassung" ist der Prüfcode 0x06 (siebtes Byte in Zeile "0038") und der zusätzliche Prüfcode 0x29 (sechstes Byte in Zeile "0038"). Dadurch werden folgende Informationen geliefert:
0038: 02 84 00 00 00 29 06 00
Prüfschlüssel 0x06::

Das Byte bei Offset 003e ist der Prüfschlüssel. Dies ergibt folgende Zuordnung:
0x06 = SCSI_SENSE_UNIT_ATTENTION

Prüfcodes (aus "SCSI.H"):
0x00 = SCSI_SENSE_NO_SENSE
0x01 = SCSI_SENSE_RECOVERED_ERROR
0x02 = SCSI_SENSE_NOT_READY
0x03 = SCSI_SENSE_MEDIUM_ERROR
0x04 = SCSI_SENSE_HARDWARE_ERROR
0x05 = SCSI_SENSE_ILLEGAL_REQUEST
0x06 = SCSI_SENSE_UNIT_ATTENTION
0x07 = SCSI_SENSE_DATA_PROTECT
0x08 = SCSI_SENSE_BLANK_CHECK
0x09 = SCSI_SENSE_UNIQUE
0x0A = SCSI_SENSE_COPY_ABORTED
0x0B = SCSI_SENSE_ABORTED_COMMAND
0x0C = SCSI_SENSE_EQUAL
0x0D = SCSI_SENSE_VOL_OVERFLOW
0x0E = SCSI_SENSE_MISCOMPARE
0x0F = SCSI_SENSE_RESERVED         
					
Zusätzlicher Prüfcode (ASC) 0x29::

Der zusätzliche Prüfcode befindet sich im sechsten Byte in Zeile "0038" bei Offset 003d und hat den Wert 29. Für den speziellen Prüfschlüssel ergibt dies folgende Zuordnung:
0x29 = SCSI_ADSENSE_BUS_RESET

Zusätzliche Prüfcodes (aus "SCSI.H"):
0x00 = SCSI_ADSENSE_NO_SENSE
0x02 = SCSI_ADSENSE_NO_SEEK_COMPLETE
0x04 = SCSI_ADSENSE_LUN_NOT_READY
0x0C = SCSI_ADSENSE_WRITE_ERROR
0x14 = SCSI_ADSENSE_TRACK_ERROR
0x15 = SCSI_ADSENSE_SEEK_ERROR
0x17 = SCSI_ADSENSE_REC_DATA_NOECC
0x18 = SCSI_ADSENSE_REC_DATA_ECC
0x20 = SCSI_ADSENSE_ILLEGAL_COMMAND
0x21 = SCSI_ADSENSE_ILLEGAL_BLOCK
0x24 = SCSI_ADSENSE_INVALID_CDB
0x25 = SCSI_ADSENSE_INVALID_LUN
0x27 = SCSI_ADSENSE_WRITE_PROTECT
0x28 = SCSI_ADSENSE_MEDIUM_CHANGED
0x29 = SCSI_ADSENSE_BUS_RESET
0x2E = SCSI_ADSENSE_INSUFFICIENT_TIME_FOR_OPERATION
0x30 = SCSI_ADSENSE_INVALID_MEDIA
0x3a = SCSI_ADSENSE_NO_MEDIA_IN_DEVICE
0x3b = SCSI_ADSENSE_POSITION_ERROR
0x5a = SCSI_ADSENSE_OPERATOR_REQUEST
0x5d = SCSI_ADSENSE_FAILURE_PREDICTION_THRESHOLD_EXCEEDED
0x64 = SCSI_ADSENSE_ILLEGAL_MODE_FOR_THIS_TRACK
0x6f = SCSI_ADSENSE_COPY_PROTECTION_FAILURE
0x73 = SCSI_ADSENSE_POWER_CALIBRATION_ERROR
0x80 = SCSI_ADSENSE_VENDOR_UNIQUE
0xA0 = SCSI_ADSENSE_MUSIC_AREA
0xA1 = SCSI_ADSENSE_DATA_AREA
0xA7 = SCSI_ADSENSE_VOLUME_OVERFLOW                      
					
Zusätzlicher Prüfcode-Qualifizierer (ASCQ) 0x00::

Der zusätzliche Prüfcode-Qualifizierer befindet sich im fünften Byte in Zeile "0038" bei Offset 003c und hat den Wert 00. Da der Wert in diesem Beispiel 00 ist, gilt er nicht für den angegebenen ASC. Die Liste der zusätzlichen Prüfcode-Qualifizierer für jeden Prüfcode ist zu umfangreich, um in diesen Artikel aufgenommen zu werden. In "SCSI.H" im DDK finden Sie weitere Informationen.

Hinweis Alle ASC- und ASCQ-Werte über 0x80 sind herstellerspezifisch und nicht in der SCSI-Spezifikation oder im Microsoft-DDK dokumentiert. Wenden Sie sich an den Hardwarehersteller.
Command Descriptor Block (CDB)-Parameter
Der CDB beginnt bei der Zeile mit dem Offset "0040":
0040: 2a 60 0a 82 75 29 00 00
0048: 80 00
Die Bytes bei Offset 0x40 stehen für den CDB-Code, die Bytes von Offset 0x43 bis 0x46 stehen für den Startsektor, und die Bytes von Offset 0x47 bis 0x49 stehen für die Anzahl der an dem Vorgang beteiligten Sektoren.

Hinweis Der CDB-Datenabschnitt ist nicht im Little-Endian-Format verfasst, weshalb die Bytes nicht gespiegelt werden sollten. Gehen Sie beim Decodieren dieses Abschnitts mit Vorsicht vor, weil sich das Format von den früheren Formaten unterscheidet.

0x2a = Schreibanforderung
0x0a827529 = Startsektor
0x0080 = Anzahl der Sektoren

SCSI-CDB-Codes (aus "SCSI.H"):
0x00 = SCSIOP_TEST_UNIT_READY
0x01 = SCSIOP_REZERO_UNIT
0x01 = SCSIOP_REWIND
0x02 = SCSIOP_REQUEST_BLOCK_ADDR
0x03 = SCSIOP_REQUEST_SENSE
0x04 = SCSIOP_FORMAT_UNIT
0x05 = SCSIOP_READ_BLOCK_LIMITS
0x07 = SCSIOP_REASSIGN_BLOCKS
0x07 = SCSIOP_INIT_ELEMENT_STATUS
0x08 = SCSIOP_READ6
0x08 = SCSIOP_RECEIVE
0x0A = SCSIOP_WRITE6
0x0A = SCSIOP_PRINT
0x0A = SCSIOP_SEND
0x0B = SCSIOP_SEEK6
0x0B = SCSIOP_TRACK_SELECT
0x0B = SCSIOP_SLEW_PRINT
0x0C = SCSIOP_SEEK_BLOCK
0x0D = SCSIOP_PARTITION
0x0F = SCSIOP_READ_REVERSE
0x10 = SCSIOP_WRITE_FILEMARKS
0x10 = SCSIOP_FLUSH_BUFFER
0x11 = SCSIOP_SPACE
0x12 = SCSIOP_INQUIRY
0x13 = SCSIOP_VERIFY6
0x14 = SCSIOP_RECOVER_BUF_DATA
0x15 = SCSIOP_MODE_SELECT
0x16 = SCSIOP_RESERVE_UNIT
0x17 = SCSIOP_RELEASE_UNIT
0x18 = SCSIOP_COPY
0x19 = SCSIOP_ERASE
0x1A = SCSIOP_MODE_SENSE
0x1B = SCSIOP_START_STOP_UNIT
0x1B = SCSIOP_STOP_PRINT
0x1B = SCSIOP_LOAD_UNLOAD
0x1C = SCSIOP_RECEIVE_DIAGNOSTIC
0x1D = SCSIOP_SEND_DIAGNOSTIC
0x1E = SCSIOP_MEDIUM_REMOVAL
0x23 = SCSIOP_READ_FORMATTED_CAPACITY
0x25 = SCSIOP_READ_CAPACITY
0x28 = SCSIOP_READ
0x2A = SCSIOP_WRITE
0x2B = SCSIOP_SEEK
0x2B = SCSIOP_LOCATE
0x2B = SCSIOP_POSITION_TO_ELEMENT
0x2E = SCSIOP_WRITE_VERIFY
0x2F = SCSIOP_VERIFY
0x30 = SCSIOP_SEARCH_DATA_HIGH
0x31 = SCSIOP_SEARCH_DATA_EQUAL
0x32 = SCSIOP_SEARCH_DATA_LOW
0x33 = SCSIOP_SET_LIMITS
0x34 = SCSIOP_READ_POSITION
0x35 = SCSIOP_SYNCHRONIZE_CACHE
0x39 = SCSIOP_COMPARE
0x3A = SCSIOP_COPY_COMPARE
0x3B = SCSIOP_WRITE_DATA_BUFF
0x3C = SCSIOP_READ_DATA_BUFF
0x40 = SCSIOP_CHANGE_DEFINITION
0x42 = SCSIOP_READ_SUB_CHANNEL
0x43 = SCSIOP_READ_TOC
0x44 = SCSIOP_READ_HEADER
0x45 = SCSIOP_PLAY_AUDIO
0x46 = SCSIOP_GET_CONFIGURATION
0x47 = SCSIOP_PLAY_AUDIO_MSF
0x48 = SCSIOP_PLAY_TRACK_INDEX
0x49 = SCSIOP_PLAY_TRACK_RELATIVE
0x4A = SCSIOP_GET_EVENT_STATUS
0x4B = SCSIOP_PAUSE_RESUME
0x4C = SCSIOP_LOG_SELECT
0x4D = SCSIOP_LOG_SENSE
0x4E = SCSIOP_STOP_PLAY_SCAN
0x51 = SCSIOP_READ_DISK_INFORMATION
0x52 = SCSIOP_READ_TRACK_INFORMATION
0x53 = SCSIOP_RESERVE_TRACK_RZONE
0x54 = SCSIOP_SEND_OPC_INFORMATION
0x55 = SCSIOP_MODE_SELECT10
0x5A = SCSIOP_MODE_SENSE10
0x5B = SCSIOP_CLOSE_TRACK_SESSION
0x5C = SCSIOP_READ_BUFFER_CAPACITY
0x5D = SCSIOP_SEND_CUE_SHEET
0x5E = SCSIOP_PERSISTENT_RESERVE_IN
0x5F = SCSIOP_PERSISTENT_RESERVE_OUT
0xA0 = SCSIOP_REPORT_LUNS
0xA1 = SCSIOP_BLANK
0xA3 = SCSIOP_SEND_KEY
0xA4 = SCSIOP_REPORT_KEY
0xA5 = SCSIOP_MOVE_MEDIUM
0xA6 = SCSIOP_LOAD_UNLOAD_SLOT
0xA6 = SCSIOP_EXCHANGE_MEDIUM
0xA7 = SCSIOP_SET_READ_AHEAD
0xAD = SCSIOP_READ_DVD_STRUCTURE
0xB5 = SCSIOP_REQUEST_VOL_ELEMENT
0xB6 = SCSIOP_SEND_VOLUME_TAG
0xB8 = SCSIOP_READ_ELEMENT_STATUS
0xB9 = SCSIOP_READ_CD_MSF
0xBA = SCSIOP_SCAN_CD
0xBB = SCSIOP_SET_CD_SPEED
0xBC = SCSIOP_PLAY_CD
0xBD = SCSIOP_MECHANISM_STATUS
0xBE = SCSIOP_READ_CD
0xBF = SCSIOP_SEND_DVD_STRUCTURE
0xE7 = SCSIOP_INIT_ELEMENT_RANGE       
					

Eigenschaften

Artikel-ID: 244780 - Geändert am: Donnerstag, 17. November 2005 - Version: 14.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kberrmsg kbinfo kbenv KB244780
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com