Upload-Geschwindigkeit, bis Forefront TMG 2010 ist sehr langsam auf eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2452980 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Die Upload-Geschwindigkeit über Microsoft Forefront Threat Management Gateway (TMG) 2010 ist sehr langsam auf eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, da der Datenpuffer von Forefront TMG 2010 zu klein, um eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung zu behandeln ist.

Hinweis:Sie können den Datenpuffer durch Ändern des Wertes der beiden folgenden Registrierungsunterschlüssel konfigurieren:
  • MaxPendingSendsToClient
  • MaxPendingSendsToServer
Diese Unterschlüssel in der Registrierung befinden sich unter dem folgenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\system\currentControlSet\Services\W3Proxy\Parameters\

Lösung

Update-Informationen

Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie beschriebenen Softwareupdates im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base (KB):
2475183Software-1 Update Rollup 2 für Forefront Threat Management Gateway 2010 (TMG) Servicepack 1

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates
Wenn Sie nicht die folgenden Registrierungsunterschlüssel konfigurieren und Sie diesen Hotfix nicht installieren, ist der Standardwert der Unterschlüssel4. Nachdem Sie diesen Hotfix angewendet haben, ist der Standardwert für diesen Unterschlüssel16.
  • MaxPendingSendsToClient
  • MaxPendingSendsToServer
Um die Bandbreite der Internetverbindung zu optimieren, müssen Sie den Wert ändernTcpBufferSizeMithilfe des folgenden Skripts:
Set fpc = CreateObject("FPC.Root")



' fpc.ConnectToConfigurationStorageServer "CSSNAME", "USERNAME", "DOMAIN", "PASSWORD"



Set arr = fpc.GetContainingArray

Set policy = arr.ArrayPolicy

Set LLS = policy.LowLevelSettings

TcpBufferSize_before = LLS.TcpBufferSize

LLS.TcpBufferSize = WScript.Arguments(0)

WScript.Echo "Setting TcpBufferSize to " & CStr(LLS.TcpBufferSize) & _

  ", previous value: " & CStr(TcpBufferSize_before) & _

  ", Array name: " & arr.Name

policy.Save

WScript.Echo "Saved, waiting for array to reload..."

arr.WaitForReload

WScript.Echo "Done."
Hinweis:Wenn Sie den Wert erhöhenTcpBufferSize, den Speicherverbrauch von Forefront TMG 2010 erhöht.

Gehen Sie folgendermaßen vor um dieses Skript verwenden:
  1. Kopieren Sie und fügen Sie dieses Skript in einer TXT-Datei erstellt wird, mit dem Editor, und speichern Sie die Datei.
  2. Benennen Sie die Datei umSetTcpBufferSize.vbs.
  3. Öffnen Sie einer administrativen Eingabeaufforderung, und führen Sie folgenden Befehl ein:
    Cscript SetTcpBufferSize.vbs 17520
    Hinweise
    • Der zulässige Wertebereich liegt zwischen256Um65535.
    • Der Standardwert ist2920.
    • Legen Sie auf den ersten Wert17520, und erhöhen Sie den Wert für eine geeignete Einstellung zu testen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2452980 - Geändert am: Freitag, 24. Dezember 2010 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Forefront Threat Management Gateway 2010 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Forefront Threat Management Gateway 2010 Enterprise
    • Microsoft Forefront Threat Management Gateway 2010 Standard
Keywords: 
kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseinter kbmt KB2452980 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2452980
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com