Aktivieren/Deaktivieren von dynamischen DNS-Registrierungen in Windows 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 246804 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42419
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
246804 How to Enable/Disable Windows 2000 Dynamic DNS Registrations
WICHTIG: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, wenn ein Problem auftritt. Informationen hierzu erhalten Sie, indem Sie in der Datei "Regedit.exe" unter dem Hilfethema "Wiederherstellen der Registrierung" oder in der Datei "Regedt32.exe" unter dem Hilfethema "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels" nachsehen.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Windows 2000 unterstützt dynamische Domain Name System (DNS)-Aktualisierungen (nach RFC 2136). Dieses Verhalten ist standardmäßig für Windows 2000-DNS-Clients aktiviert.

Abhängig von der Konfiguration und den auf einem bestimmten Computer ausgeführten Diensten führen verschiedene Komponenten dynamische DNS-Aktualisierungen durch. Es gibt keine zentrale Möglichkeit (beispielsweise über ein Programm oder Registrierungsschlüssel), um das Verhalten aller Komponenten bei der dynamischen DNS-Aktualisierung zu verwalten. Dieser Artikel beschreibt jede Komponente und wie das Verhalten dieser bestimmten Komponente geändert werden kann.

Hinweis: Nachdem Sie einen der in diesem Artikel aufgeführten Registrierungsschlüssel geändert haben, müssen Sie den/die betroffenen Dienst(e) anhalten und neu starten. In einigen Fällen müssen Sie den Computer neu starten. Auf diese Fälle wird gesondert hingewiesen.

Weitere Informationen

WARNUNG: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die eine Neuinstallierung von Windows erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Informationen zum Bearbeiten der Registrierung finden Sie unter dem Online-Hilfethema "Ändern von Schlüsseln und Werten" im Registrierungseditor (Regedit.exe) oder den Online-Hilfethemen "Hinzufügen und Löschen von Informationen in der Registrierung" und "Bearbeiten von Registrierungsdaten" in Regedt32.exe. Beachten Sie bitte, dass Sie eine Sicherungskopie der Registrierungsdateien (System.dat und User.dat) erstellen sollten, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Wenn Sie mit Windows NT oder Windows 2000 arbeiten, sollten Sie zudem Ihre Notfalldiskette aktualisieren.

Die folgenden Komponenten führen dynamische DNS-Aktualisierungen durch:
  • DHCP-Client-Dienst (alle Windows 2000-basierten Computer)
  • DNS-Serverdienst (nur Windows 2000-basierte DNS-Server)
  • Anmeldedienst (nur Windows 2000-basierte Domänencontroller)
  • RAS-Client (nur Windows 2000-basierte RAS-Clients)
  • Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)-Serverdienst (nur Windows 2000-basierte DHCP-Server)
DHCP-Client-Dienst
Der DHCP-Client-Dienst führt dynamische DNS-Aktualisierungen für Adapter unabhängig davon durch, ob der Adapter mittels DHCP oder manuell oder statisch konfiguriert wird. Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die folgenden Elemente aktivieren/deaktivieren:
  • Alle Adapter - Forward (Hostname A) und Reverse (PTR)
  • Alle Adapter - Reverse (PTR)
  • Pro Adapter - erweiterte Einstellungen für TCP/IP-Eigenschaften
  • Pro Adapter - Forward und Reverse (Hostname A und PTR)
  • Pro Adapter - Reverse (PTR)
  • Andere Einstellungen
Alle Adapter - Forward (Hostname A) und Reverse (PTR):
Um sowohl A- als auch PTR-Registrierungen zu deaktivieren, die für alle Adapter vom DHCP-Client-Dienst durchgeführt werden, verwenden Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\DisableDynamicUpdate
   Datentyp: REG_DWORD
   Bereich: 0 - 1
   Standardwert: 0
Dieser Schlüssel deaktiviert die Registrierung im Rahmen der dynamischen DNS-Aktualisierung für alle Adapter auf diesem Computer. Bei der dynamischen Aktualisierung registrieren und aktualisieren DNS-Client-Computer automatisch ihre Ressourceneinträge, wenn Adressänderungen auftreten.
   Wert   Bedeutung
   0      Aktiviert Registrierung im Rahmen der dynamischen Aktualisierung
   1      Deaktiviert Registrierung im Rahmen der dynamischen Aktualisierung
Hinweis: Damit die dynamische Aktualisierung auf jedem Adapter funktioniert, muss sie auf der Systemebene und auf der Adapterebene aktiviert werden. Um die dynamische DNS-Aktualisierung für einen bestimmten Adapter zu deaktivieren, fügen Sie DisableDynamicUpdate zu einem Teilschlüssel <Adaptername> hinzu und setzen Sie den Wert auf 1. Um die dynamische Aktualisierung auf allen Adaptern in einem Computer zu deaktivieren, fügen Sie DisableDynamicUpdate zu dem Teilschlüssel HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters hinzu und setzen Sie den Wert auf 1.

Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows 2000 neu starten.

Alle Adapter - Reverse (PTR):
Wenn Sie Forward-Lookup-Registrierungen (A-Einträge), aber keine Reverse-Lookup-Registrierungen (PTR-Einträge) durchführen wollen, verwenden Sie den folgenden Registrierungsschlüssel, um Registrierungen von PTR-Einträgen zu deaktivieren:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\DisableReverseAddressRegistrations
   Datentyp: REG_DWORD
   Bereich: 0 - 1
   Standardwert: 0
Dieser Schlüssel deaktiviert die im Rahmen der dynamischen DNS-Aktualisierung erfolgende Registrierung von PTR-Einträgen durch diesen DNS-Client. PTR ("Zeiger")-Einträge verbinden eine IP-Adresse mit einem Computernamen. Dieser Eintrag wurde für Unternehmen entwickelt, in denen der primäre DNS-Server, der für die Reverse-Lookupzone autorisierend ist, keine dynamischen Aktualisierungen durchführen kann oder nicht darauf konfiguriert ist, diese durchzuführen. Er vermindert unnötigen Netzwerkverkehr und eliminiert Fehler im Ereignisprotokoll, die erfolglose Versuche dokumentieren, PTR-Einträge zu registrieren.
   Wert   Bedeutung
   0      PTR-Einträge registrieren
   1      PTR-Einträge nicht registrieren
Hinweis: Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows 2000 neu starten.

Pro Adapter - erweiterte Einstellungen für TCP/IP-Eigenschaften:
Von jedem Adapter durchgeführte DNS-Registrierungen können über adapterspezifische erweiterte TCP/IP-Einstellungen (auf der Registerkarte DNS) geändert werden:
  • DNS-Suffix für diese Verbindung (Dialogfeld)
  • Adressen dieser Verbindung in DNS registrieren (Kontrollkästchen)
  • DNS-Suffix dieser Verbindung in DNS-Registrierung verwenden (Kontrollkästchen)
"Adressen dieser Verbindung in DNS registrieren" (standardmäßig aktiviert): Mit dieser Einstellung werden A- und PTR-Einträge für die erste auf diesem Adapter konfigurierte IP-Adresse registriert. Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um zu verhindern, dass der DHCP-Client-Dienst sowohl A- als auch PTR-Einträge für diesen Adapter registriert.

"DNS-Suffix dieser Verbindung in DNS-Registrierung verwenden" (standardmäßig deaktiviert): Jeder Computer weist ein primäres DNS-Suffix auf. Verwenden Sie den Befehl "ipconfig /all" (ohne Anführungszeichen), um dieses Suffix anzuzeigen. Zusätzlich kann jeder Adapter ein für ihn selbst konfiguriertes separates DNS-Suffix aufweisen. Ein adapterspezifisches DNS-Suffix kann manuell oder mittels DHCP-Option 15 als Teil des DHCP-Lease-Vorgangs konfiguriert werden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
121005 Von Clients unterstützte DHCP-Optionen
Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit der DHCP-Client-Dienst A- und PTR-Einträge für den folgenden vollqualifizierten Domänennamen zusätzlich zu Hostname.<PrimaryDnsSuffix> registriert:
   Hostname.<DNS-Suffix für diesen Adapter>
Pro Adapter - Forward und Reverse (Hostname A und PTR):
Um A- und PTR-Registrierungen zu deaktivieren, die für einen bestimmten Adapter vom DHCP-Client-Dienst durchgeführt werden, verwenden Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\Adapters\<Adaptername>\DisableDynamicUpdate
   Datentyp: REG_DWORD
   Bereich: 0 - 1
   Standardwert: 0
Dieser Schlüssel deaktiviert die Registrierung im Rahmen der dynamischen Aktualisierung auf diesem Adapter. Bei der dynamischen Aktualisierung registrieren und aktualisieren DNS-Client-Computer automatisch ihre Ressourceneinträge, wenn Adressänderungen auftreten.
   Wert   Bedeutung
   0      Aktiviert Registrierung im Rahmen der dynamischen Aktualisierung
   1      Deaktiviert Registrierung im Rahmen der dynamischen Aktualisierung
Hinweis: Damit die dynamische Aktualisierung auf jedem Adapter funktioniert, muss sie auf der Systemebene und auf der Adapterebene aktiviert werden. Um die dynamische DNS-Aktualisierung für einen bestimmten Adapter zu deaktivieren, fügen Sie DisableDynamicUpdate zu einem Teilschlüssel <Adaptername> hinzu und setzen Sie den Wert auf 1. Um die dynamische Aktualisierung auf allen Adaptern in einem Computer zu deaktivieren, fügen Sie DisableDynamicUpdate zu dem Teilschlüssel HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters hinzu und setzen Sie den Wert auf 1.

Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows 2000 neu starten.

Pro Adapter - Reverse (PTR):
Es gibt keinen Mechanismus, um PTR-Registrierungen für einzelne Adapter zu deaktivieren.

Andere Einstellungen:
Dieser Abschnitt listet weitere vom DHCP-Client-Dienst verwendete Parameter auf, die sich auf dynamische DNS-Aktualisierungen beziehen.
  • DNS-Einträge werden standardmäßig alle 24 Stunden dynamisch neu registriert. Sie können den folgenden Registrierungsschlüssel verwenden, um das Aktualisierungsintervall zu ändern:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\DefaultRegistrationRefreshInterval
       Datentyp: REG_DWORD
       Bereich: 0x0 - 0xFFFFFFFF Sekunden
       Standardwert: 0x15180 (86.400 Sekunden = 24 Stunden)
       Geltungsbereich: Betrifft alle Adapter
Dieser Schlüssel gibt das Zeitintervall zwischen Neuregistrierungen im Rahmen der dynamischen DNS-Aktualisierung an.

Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows 2000 neu starten.
  • Der für dynamische Registrierungen verwendete Standardwert für die Gültigkeitsdauer (TTL) beträgt 20 Minuten. Sie können den folgenden Registrierungsschlüssel verwenden, um den TTL-Wert zu ändern:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\DefaultRegistrationTTL
       Datentyp: REG_DWORD
       Bereich: 0x0 - 0xFFFFFFFF Sekunden
       Standardwert: 0x4B0 (1.200 Sekunden = 20 Minuten)
       Geltungsbereich: Betrifft alle Adapter
Dieser Schlüssel gibt den TTL-Standardwert an, der im Header der ausgehenden Registrierungen im Rahmen der dynamischen DNS-Aktualisierung eingestellt ist. Der TTL-Wert bestimmt, wie lange ein Paket, das sein Ziel nicht erreicht hat, auf dem Netzwerk verbleiben kann, bevor es verworfen wird.

Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows 2000 neu starten.
  • Standardmäßig wird nur die erste IP-Adresse dynamisch registriert. Sie können den folgenden Registrierungsschlüssel verwenden, um die Anzahl der IP-Adressen zu ändern, die für einen Adapter dynamisch registriert werden, der mit mehr als einer IP-Adresse konfiguriert wurde (logisch mehrfach vernetzt:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\Adapters\<Adaptername>\MaxNumberOfAddressesToRegister
       Datentyp: REG_DWORD
       Bereich: 0x0 - 0xFFFFFFFF
       Standardwert: 0x1
       Geltungsbereich: Betrifft nur diesen Adapter
Dieser Schlüssel bestimmt die maximale Anzahl von IP-Adressen, die in DNS für diesen Adapter registriert werden können.

Wenn der Wert für diesen Eintrag 0 ist, können für diesen Adapter keine IP-Adressen registriert werden.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows 2000 neu starten.
  • Standardmäßig wird versucht, nicht-sichere dynamische DNS-Registrierungen durchzuführen. Sie können den folgenden Registrierungsschlüssel verwenden, um dieses Verhalten zu ändern:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\UpdateSecurityLevel
       Datentyp: REG_DWORD
       Bereich: 0x0 | 0x10 | 0x100
       Standardwert: 0x0
       Geltungsbereich: Betrifft alle Adapter
Dieser Schlüssel bestimmt, ob der DNS-Client sichere dynamische Aktualisierung oder standardmäßige dynamische Aktualisierung verwendet. Windows 2000 unterstützt sowohl dynamische Aktualisierung als auch sichere dynamische Aktualisierung. Bei der sicheren dynamischen Aktualisierung akzeptiert der autorisierende Namenserver nur Aktualisierungen von autorisierten Clients und Servern.
   Wert   Bedeutung 
   0 (0x0)      Sichere dynamische Aktualisierungen nur senden, 
                wenn nicht-sichere dynamische 
                Aktualisierungen abgelehnt werden.
   16 (0x10)    Nur nicht-sichere dynamische Aktualisierungen senden.
   256 (0x100)    Nur sichere dynamische Aktualisierungen senden.
Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows 2000 neu starten.
  • Standardmäßig versucht der DNS-Client, die ursprüngliche Registrierung durch einen Eintrag zu ersetzen, der den DNS-Namen mit seiner eigenen IP-Adresse verbindet. Sie können den folgenden Registrierungsschlüssel verwenden, um dieses Verhalten zu ändern:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\DisableReplaceAddressesInConflicts
       Datentyp: REG_DWORD  
       Bereich: 0 - 1
       Standardwert: 0
       Geltungsbereich: Betrifft alle Adapter
Dieser Schlüssel verhindert, dass der DNS-Client einen vorhandenen Ressourceneintrag überschreibt, wenn er während der dynamischen Aktualisierung einen Adressenkonflikt entdeckt. Ein Adressenkonflikt tritt auf, wenn der DNS-Client entdeckt, dass ein vorhandener A-Eintrag seinen DNS-Namen mit der IP-Adresse eines anderen Computers verbindet.

Standardmäßig versucht der DNS-Client, die ursprüngliche Registrierung durch einen Eintrag zu ersetzen, der den DNS-Namen mit seiner eigenen IP-Adresse verbindet. Sie können diesen Eintrag jedoch verwenden, um DNS anzuweisen, sich aus dem Registrierungsvorgang zurückzuziehen. Es wird kein Fehler in der Ereignisanzeige protokolliert.

Dieser Eintrag ist für Zonen vorgesehen, die keine sichere dynamische Aktualisierung verwenden. Er verhindert, dass nicht autorisierte Benutzer die IP-Adressenregistrierung eines Client-Computers ändern.
   Wert    Bedeutung 
   0     Der DNS-Client überschreibt den vorhandenen A-Eintrag 
         mit einem A-Eintrag für seine eigene IP-Adresse.
   1     Der DNS-Client zieht sich aus dem Registrierungsvorgang zurück. 
         Es wird kein Fehler in der Ereignisanzeige protokolliert.
Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie Windows 2000 neu starten.

DNS-Serverdienst (nur DNS-Server)
Der DNS-Serverdienst registriert Hostnamen-A-Einträge für alle abgefragten Adapter, wenn er für einen bestimmten Namen autorisierend (SOA) ist.

Wenn der Netzwerklastenausgleich auf einem DNS-Server installiert ist, werden sowohl die virtuelle Netzwerkadapteradresse als auch die dedizierte Netzwerkadapteradresse vom DNS-Serverdienst registriert.

Die Adapter, die der DNS-Server abfragt, können mit dem DNS-Snap-In geändert werden. Klicken Sie in den Servereigenschaften auf die Registerkarte ADAPTER.

In Fällen, in denen die Liste mit IP-Adressen, die der DNS-Server abfragt und bedient, sich von der Liste der veröffentlichten (vom DNS-Serverdienst registrierten) IP-Adressen unterscheidet, verwenden Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\DNS\Parameters\PublishAddresses
Datentyp: REG_SZ
   Bereich: IP-Adresse [IP-Adresse]
   Standardwert: leer
Dieser Schlüssel gibt die IP-Adressen an, die Sie für den Computer veröffentlichen wollen. Der DNS-Server erstellt A-Einträge nur für die Adresse in dieser Liste. Wenn dieser Eintrag nicht in der Registrierung erscheint oder der entsprechende Wert leer ist, erstellt der DNS-Server einen A-Eintrag für jede IP-Adresse des Computers.

Dieser Eintrag ist für Computer mit mehreren IP-Adressen vorgesehen, bei denen nur ein Teil der verfügbaren Adressen veröffentlicht werden soll. Typischerweise wird dieser Eintrag verwendet, um zu verhindern, dass der DNS-Server als Antwort auf eine Anfrage eine private Netzwerkadresse zurückgibt, wenn der Computer über eine Firmennetzwerkadresse verfügt.

DNS liest seine Registrierungseinträge nur beim Starten. Sie können Einträge über die DNS-Konsole ändern, während der DNS-Server ausgeführt wird. Wenn Sie Einträge ändern, indem Sie die Registrierung bearbeiten, werden die Änderungen erst wirksam, wenn Sie den DNS-Server neu starten.

Der DNS-Server fügt diesen Eintrag nicht zu der Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Anmeldedienst (nur Domänencontroller)
Standardmäßig registriert der Anmeldedienst "Netlogon" stündlich bestimmte SRV-, CNAME- und A-Einträge, selbst wenn einige oder alle dieser Einträge korrekt in DNS registriert sind. Die Liste der Einträge, die Netlogon zu registrieren versucht, ist in der Datei "%SystemRoot%\System32\Config\Netlogon.dns" enthalten. Diese Protokolldatei listet Einträge auf, die für diesen Domänencontroller registriert werden müssen.

Netlogon stellt keinen Mechanismus zur Verfügung, um Registrierungen zu kontrollieren, die der Dienst für einzelne Adapter durchführt. Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die folgenden Elemente aktivieren/deaktivieren:
  • Alle Registrierungen
  • Netlogon A-Registrierungen
Alle Registrierungen:
Um alle von Netlogon durchgeführten Registrierungen zu deaktivieren, verwenden Sie den folgenden Registrierungsschlüssel (der Anmeldedienst muss neu gestartet werden, obwohl ein Neustart des Computers vorzuziehen ist):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters\UseDynamicDns
   Datentyp: REG_DWORD
   Bereich: 0 - 1
   Standardwert: 1
Dieser Schlüssel bestimmt, ob der Anmeldedienst auf diesem Domänencontroller dynamische DNS-Aktualisierungen verwendet. Netlogon kann dynamische DNS-Aktualisierungen verwenden, um DNS-Namen zu registrieren, die den Domänencontroller identifizieren. Dynamische DNS-Aktualisierungen liefern automatische Aktualisierungen von Zonendaten, wie beispielsweise DNS-Namen, auf dem primären Server der Zone, wenn ein autorisierter Server in der Zone eine Aktualisierung anfordert. Hierdurch wird die statische, manuelle Methode des Hinzufügens und Änderns von Zoneneinträgen ergänzt. Das Protokoll für dynamische DNS-Aktualisierung ist in RFC 2136 definiert.
   Wert   Bedeutung
   0       Netlogon verwendet keine dynamischen DNS-Aktualisierungen. 
           In der Datei "Netlogon.dns" angegebene Einträge 
           müssen manuell in DNS registriert werden.
   1       Netlogon verwendet dynamische DNS-Aktualisierungen, 
           um die Namen zu registrieren, 
           die diesen Domänencontroller identifizieren.
Sie können gegebenenfalls die Verwendung von dynamischen DNS-Aktualisierungen durch Netlogon deaktivieren, wenn Ihre DNS-Server keine dynamischen DNS-Aktualisierungen unterstützen, oder um den Netzwerkverkehr zu eliminieren, der mit der regelmäßigen Registrierung der DNS-Einträge von Netlogon verbunden ist.

Dieser Eintrag wird nur auf Domänencontrollern unterstützt. Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie den Anmeldedienst neu starten. Ein Neustart von Windows 2000 ist vorzuziehen.

Netlogon A-Registrierungen:
Standardmäßig registriert Netlogon auf einem Domänencontroller stündlich SRV-, Domäne-A- und GC-A-Einträge. SRV-Einträge werden einem vollqualifizierten Domänennamen und A-Einträge einer IP-Adresse zugeordnet.

Die Registrierung von Domäne-A-Einträgen für alle Adapter durch Netlogon und die nachfolgende stündliche (standardmäßig) Neuregistrierung kann problematisch sein, wenn Clients den Domänennamen in eine nicht erreichbare IP-Adresse auflösen.

Der folgende Registrierungsschlüssel aktiviert/deaktiviert die Registrierung von A-Einträgen durch Netlogon für einen Domänencontroller. Die Domäne-A-Einträge sind für Windows 2000 nicht erforderlich, werden aber für Lightweight Directory Access Protocol (LDAP)-Implementierungen registriert, die keine SRV-Einträge unterstützen.

Beachten Sie, dass dieser Registrierungsschlüssel alle von Netlogon durchgeführten A-Eintrag-Registrierungen deaktiviert, einschließlich der gc._msdcs.<DnsForestName>-Einträge. Die Registrierung von gc._msdcs.<DnsForestName>-Einträgen ist erforderlich und muss manuell durchgeführt werden, wenn der Registrierungsschlüssel "RegisterDnsARecords" deaktiviert wird.
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters\RegisterDnsARecords
   Datentyp: REG_DWORD
   Bereich: 0 - 1
   Standardwert: 1
Dieser Eintrag bestimmt, ob dieser Domänencontroller DNS-A (IP-Adresse)-Einträge für die Domäne registriert. Wenn dieser Domänencontroller eine GC-Ressource ist, bestimmt dieser Eintrag ebenfalls, ob der Domänencontroller DNS-A-Einträge für den globalen Katalog registriert.
   Wert   Bedeutung
   0       Registriert keine DNS-A-Einträge. 
           LDAP-Implementierungen, 
           die keine SRV-Einträge unterstützen, 
           sind nicht in der Lage, den LDAP-Server 
           auf diesem Domänencontroller zu finden.
   1       Registriert DNS-A-Einträge.
Hinweis: Dieser Eintrag wird nur verwendet, wenn er in der Registrierung eines Domänencontrollers erscheint. Sie können diesen Wert gegebenenfalls auf 0 setzen, wenn DNS seine dynamischen Aktualisierungen nicht abschließt, weil es A-Einträge nicht aktualisieren kann. DNS stoppt die Aktualisierung, wenn ein Aktualisierungsversuch nicht erfolgreich ist.

Windows 2000 fügt diesen Eintrag nicht zur Registrierung hinzu. Sie können ihn hinzufügen, indem Sie die Registrierung bearbeiten oder ein Programm verwenden, das die Registrierung bearbeitet.

Damit die an diesem Wert vorgenommenen Änderungen wirksam werden, müssen Sie den Anmeldedienst neu starten. Ein Neustart von Windows 2000 ist vorzuziehen.

RAS-Client
Um individuelle RAS-Verbindungseinstellungen zu konfigurieren, verwenden Sie erweiterte TCP/IP-Eigenschaften, wie im Abschnitt "Pro Adapter - erweiterte Einstellungen für TCP/IP-Eigenschaften" dieses Artikels beschrieben.

Zusätzliche Suchbegriffe: windows2000 win2000 netzwerk dns konfiguration dhcp

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 246804 - Geändert am: Dienstag, 9. November 2004 - Version: 3.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbhowto KB246804
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com