Beschreibung der Einstellungen für Eigenschaften von Dateisystem für die Problembehandlung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 247485 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Problembehandlung bei Einstellungen, die auf der Registerkarte Problembehandlung im Dialogfeld Eigenschaften Dateisystem verfügbar sind.

Anzeigen oder Ändern dieser Einstellungen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz , klicken Sie auf Eigenschaften , klicken Sie auf die Registerkarte Leistung , klicken Sie auf Dateisystem und klicken Sie dann auf die Registerkarte Problembehandlung .

Weitere Informationen

  • Neue Semantik der Dateifreigabe und-Sperrung deaktivieren

    Diese Einstellung steuert die Mechanismen Sperren von Dateien in Windows. Deaktivieren Sie diese Einstellung nur, wenn Sie derzeit mit bestimmten Programmen Probleme sind.
  • Beibehaltung von langen Namen für alte Programme deaktivieren

    Windows behält normalerweise die langen Dateinamen von Dateien, auf die von älteren Programmen zugegriffen werden. Sie können diese Funktionalität deaktivieren, wenn lange Dateinamen Namen Fehler mit ein älteres Programm auftritt.
  • Deaktivieren von protected-Modus-Festplatte Behandlung unterbrechen

    Diese Option ermöglicht es Windows beenden Interrupts vom Festplattencontroller, umgeht die ROM Routine, die diese Interrupts behandelt. Einige Festplatten erfordern, dass diese Einstellung für Interrupts ordnungsgemäß verarbeitet werden deaktiviert werden. Wenn diese Einstellung deaktiviert ist, verarbeitet die ROM Routine die Interrupts.
  • Synchrone Puffer Commits deaktivieren

    Diese Einstellung verwaltet die Funktionsaufrufe für die Datei-Commit-API um sofort zurückzukehren, ohne überprüft, wenn die Daten in das Laufwerk richtig geschrieben wurde. Standardmäßig verwendet Windows synchrone Puffer überträgt. Sie können diese Einstellung, damit asynchrone Puffer Commits für Programme, die diese Funktionalität möglicherweise ändern.
  • Deaktivieren Sie 32-Bit-Datenträgertreiber für den protected-Modus

    Diese Einstellung bestimmt, ob feste Datenträgerzugriff mit Windows protected-Modus-Treiber oder real-Modus Treiber und BIOS-Routinen ausgeführt wird. Laufwerk Eingabe/Ausgabe (e/A) Fehler auftreten, kann durch Aktivieren dieser Einstellung eine mögliche Lösung und kann dabei helfen herauszufinden, ob 32-Bit-protected-Modus-Treiber nicht ordnungsgemäß funktionieren.
  • Deaktivieren Sie verzögertes Schreiben für alle Laufwerke

    Schreibzugriff hinter Zwischenspeichern wird von Windows verwendet, um Daten in der Festplatten zu schreiben. Dies erleichtert die erhöhte Leistung, sondern auch bedeutet, dass im Falle eines ein Systemproblem eine Möglichkeit, die Daten nicht vollständig auf den Datenträger geschrieben werden können. Wenn Sie sicherstellen, dass die Daten direkt auf den Datenträger geschrieben werden müssen, können diese Einstellung Sie die Funktionalität der Write-Behind-Zwischenspeichern deaktivieren.
  • Windows Millennium Edition (Me) nur:

    Deaktivieren der Systemwiederherstellung

Eigenschaften

Artikel-ID: 247485 - Geändert am: Montag, 10. Februar 2014 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
  • Microsoft Windows Millennium Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbdiskmemory kbenv kbinfo KB247485 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 247485
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com