Information: Verwenden Sie DISPID-Bindung zum Automatisieren von Office-Anwendungen wenn möglich

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 247579 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Wenn Sie Office-Anwendung aus Microsoft Visual Basic oder Microsoft Visual C++ automatisieren sind und Sie erwarten, mit mehr als eine Version der Anwendung kommunizieren, Microsoft empfiehlt, späten Bindung mit zwischengespeicherte DISPIDs (DISPID-Bindung) zu verwenden, oder eine späte Bindung im Allgemeinen für aktuelle und zukünftige Versionen der Anwendung kompatibel bleiben.

Weitere Informationen

Die zwei häufigsten automatisierten Office-Anwendungen, Word und Excel, sind unterschiedliche schon vor verfügbar Ihre Implementierungen von IDispatch (spätes Binden) die vtable-Methoden waren, die von früh gebundenen Clients verwendet werden. Diese Implementierungen von IDispatch wurden stark optimiert und geringfügig schneller als die frühe Bindung ausgeführt, wenn eine zwischengespeicherte DISPID verwenden. Aus diesem Grund wird die DISPID-Bindung an diese beiden Office-Anwendungen für Out-of-Process-Clients empfohlen. Neue Funktionen und Anforderungen für das Produkt hinzugefügt werden, werden Office-Anwendungen die Schnittstellen erweitern, die für Automatisierung verwendet werden, um neue Eigenschaften, Methoden und Ereignisse zu Ihren Objektmodellen hinzuzufügen. In seltenen Fällen diese Änderungen möglicherweise zu unvorhersehbaren Verhalten oder Anwendungsfehler Wenn frühe Bindung verwendet wird, da die V-Tabelle zwischen Versionen ändern kann. Aus diesem Grund empfiehlt Microsoft die Verwendung von DISPID Bindung zu Office, wenn der Client Gewissheit der Kompatibilität über Versionen benötigt.

Wenn ein Client DISPID-Bindung durchführen kann, frühe Bindung bietet die zweite schnellste Methode beim Aufrufen von Word und Excel Out-of-Process-Objekte, aber aus Gründen der zuvor erwähnt ist nicht unbedingt vollständig zwischen den Versionen kompatibel. Clients, die frühe Bindung verwenden möchten sollten an der ältesten Version von Office-Anwendung binden Sie kompatibel sein soll.

Entwickler, die frühe Bindung verwenden sollten darauf achten, wenn Sie Ihr Projekt in Visual Basic neu kompilieren, es möglich ist, Ihr Projekt den Verweis auf eine neue Version von Bibliothek Typ automatisch aktualisieren wird das Projekt arbeiten nur mit dieser Version von Office und höher verursacht. Wenn ein Projekt, das einen Verweis auf die Word 8.0-Objektbibliothek (Word 97) enthält auf einem Computer mit Word 2000 neu kompiliert wird, kann der Verweis beispielsweise automatisch auf die Word 9.0-Objektbibliothek verursacht das Projekt arbeiten nur mit Word 2000 und höher geändert werden. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
242375PRB: Office 97 Automation Clients schlägt nach Re-compilation mit Office 2000 oder höher Typbibliothek
Entwickler von Microsoft Access müssen wissen, dass Access 2000 nicht binärkompatibel mit Access 97 ist. Wenn Sie mit beiden Versionen der Anwendung arbeiten müssen, müssen Sie die späte Bindung verwenden.Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
246237Fehler: Access 2000 Object Model Breaks-Binär-Kompatibilität

Informationsquellen

Weitere Informationen über die Typen der Bindung, die Sie verwenden können und Was bedeuten die Typen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
245115INFO: Verwenden der frühen Bindung und später Bindung in der Automatisierung
244167INFO: Entwickeln Automatisierungsclients für mehrere Office-Versionen

Eigenschaften

Artikel-ID: 247579 - Geändert am: Montag, 15. Dezember 2003 - Version: 5.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office XP Developer Edition
  • Microsoft Office 2000 Developer Edition
  • Microsoft Office 97 Developer Edition
Keywords: 
kbmt kbautomation kbinfo kbprogramming KB247579 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 247579
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com