Fehlermeldung: 403.6 - Verboten: IP-Adresse abgelehnt

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 248043 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D44820
Microsoft empfiehlt allen Benutzern nachdrücklich, auf Microsoft-Internetinformationsdienste (IIS) 7.0 unter Microsoft Windows Server 2008 zu aktualisieren. IIS 7.0 erhöht die Sicherheit der Webinfrastruktur beträchtlich. Weitere Informationen zu Themen im Zusammenhang mit der IIS-Sicherheit finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://technet.microsoft.com/de-de/library/dd450371(WS.10).aspx
Weitere Informationen zu IIS 7.0 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.iis.net/default.aspx?tabid=1
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Beim Herstellen einer Verbindung zu den Internet-Informationsdiensten über einen Web-Browser erhält man unter Umständen sinngemäß folgende Fehlermeldung:
HTTP 403.6 - Verboten: IP-Adresse abgelehnt

Ursache

Jeder Client verfügt über eine eindeutige IP-Adresse. Ist am Server eine Liste von IP-Adressen definiert, die keinen Zugang zu der betreffenden Site haben sollen, und die von Ihnen benutzte IP-Adresse ist in der Liste enthalten, so kommt es zu der genannten Fehlermeldung.

Es handelt sich hier um eine Funktion, die bestimmten Benutzern den Zugriff auf eine Website, ein Verzeichnis oder eine Datei erlaubt bzw. versagt.

Lösung

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu beheben.
  1. Öffnen Sie über den Internet-Dienst-Manager (Microsoft Management Console) das IIS (Internet Information Server)-Snap-In und wählen Sie die Website aus, von der der Fehler 403.6 gemeldet wird. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Website, das virtuelle Verzeichnis oder die Datei, wo der Fehler auftritt. Klicken Sie auf EIGENSCHAFTEN, um das Eigenschaftsfenster für das jeweilige Element aufzurufen.
  2. Wählen Sie das entsprechende Eigenschaftsfenster für Verzeichnissicherheit bzw. Dateisicherheit aus. Klicken Sie unter BESCHRÄNKUNGEN FÜR IP-ADRESSEN UND DOMÄNENNAMEN auf BEARBEITEN.
  3. Ist im Dialogfeld BESCHRÄNKUNGEN FÜR IP-ADRESSEN UND DOMÄNENNAMEN die Option ZUGRIFF VERWEIGERT eingestellt, so richten Sie die IP-Adresse, Netzwerk-ID oder Domäne des Computers ein, der Zugriff auf die Ausnahmeliste erhalten soll.

    Ist im Dialogfeld BESCHRÄNKUNGEN FÜR IP-ADRESSEN UND DOMÄNENNAMEN die Option ZUGRIFF ERLAUBT eingestellt, so löschen Sie die IP-Adresse, Netzwerk-ID oder Domäne des Computers, der Zugriff auf die Ausnahmeliste erhalten soll.
Wichtig
  • Wenn Sie für eine bestimmte Website Sicherheitseigenschaften festlegen, gelten diese Eigenschaften automatisch auch für die zur Site gehörenden Verzeichnisse und Dateien, es sei denn, für die einzelnen Verzeichnisse und Dateien wurden zuvor eigene Sicherheitseigenschaften festgelegt.
  • Wenn Sie für Ihre Website Sicherheitseinstellungen festzulegen versuchen, fragt der Webserver, ob die Eigenschaften einzelner Verzeichnisse und Dateien zurückgesetzt werden sollen. Entscheiden Sie sich für das Rücksetzen der entsprechenden Eigenschaften, so werden die vorherigen Sicherheitseinstellungen durch die neuen Einstellungen ersetzt. Dasselbe Prinzip gilt, wenn Sie Sicherheitseigenschaften für ein Verzeichnis festlegen, das Unterverzeichnisse oder Dateien enthält, für die zuvor Sicherheitseigenschaften festgelegt wurden.
Notizen
  • Bei manchen Sites wird der Zugriff standardmäßig nur von der IP-Adresse 127.0.0.1 zugelassen, welche dem Computernamen localhost zugeordnet ist und eine(n) andere(n) Adresse/Namen als den NetBIOS- oder FQDN-Namen (Fully Qualified Domain Name) des Webservers darstellt. Um auf eine Site zugreifen zu können, bei der der Zugang auf den localhost beschränkt ist, müssen Sie sich in der Konsole des Computers mit der Beschränkung localhost befinden.
  • Computer, die über Proxyserver auf Ihren Server zugreifen, haben dabei scheinbar die IP-Adresse des Proxyservers.
  • Eine Beschränkung nach Domänennamen ist nicht zu empfehlen, da die Leistung des Webservers dadurch beeinträchtigt, weil dieser dann bei jeder Verbindung zur Site eine umgekehrte DNS-Suche durchführen muss. Neben einer Zunahme der Auslastung am Webserver können umgekehrte Suchen auch unerwartete Zurückweisungen zur Folge haben.

Weitere Informationen

Wenn die Produktdokumentation mit IIS installiert wurde, ist einer der folgenden Links in der Anzeige auf dem IIS-Server verfügbar:
Internet Information Services 5.0-Dokumentation
http://localhost/iishelp/iis/misc/default.asp?jumpurl=../htm/core/iigdasc.htm

Dokumentation für Internet-Informationsdienste 4.0
http://localhost/iishelp/iis/htm/core/igdasc.htm

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
172218 Reihenfolge der Microsoft TCP/IP-Hostnamensauflösung
163391 Behandlung von Problemen in der Kommunikation mit einem Server im Internet über eine DFÜ-Netzwerkverbindung in Windows 2000, Windows NT 4.0 oder Windows NT
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 248043 - Geändert am: Freitag, 26. April 2013 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Information Services 6.0
Keywords: 
kbprb kbprod2web KB248043
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com