Gewusst wie: Unterdrücken der Warnung zur AutoErmittlung-Umleitung in Outlook 2010 und Outlook 2013

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2480582 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Wenn Microsoft Outlook einen AutoErmittlung-Vorgang von HTTP zu HTTPS umleitet, wird eine Warnmeldung angezeigt, die der Folgenden ähnelt:
Konfigurieren von user1@contoso.com-Servereinstellungen für diese Website zulassen?
https://Mail.cpandl.com/Autodiscover/Autodiscover.Xml
Ihr Konto wurde auf dieser Website für Einstellungen umgeleitet.
Sie sollten nur Einstellungen aus Quellen, die Sie kennen und vertrauen können.
Wenn diese Warnmeldung auftritt, können Sie angeben, dass Sie nicht mehr zu dieser speziellen Website befragt werden möchten.

Sie oder Administratoren sollten die erste Warnmeldung für eine bestimmte HTTP-Umleitung unterdrücken, die in Ihrer Organisation erwartet wird. Dieser Artikel enthält Informationen dazu, wie Sie dies tun.

Weitere Informationen

Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Um das Verhalten von Outlook bei einer HTTP-Umleitung zu konfigurieren, können Sie einen Registrierungswert festlegen oder bereitstellen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Schließen Sie Outlook.
  2. Registrierungs-Editor starten.
    • Klicken Sie in Windows Vista Start
      Bild minimierenBild vergrößern
      Schaltfläche "Start"
      , Typ regedit Klicken Sie im Dialogfeld Suche starten das Feld, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

      Bild minimierenBild vergrößern
      Benutzerkontensteuerung
      Wenn Sie ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder klicken Sie auf Weiter.
    • Klicken Sie in Windows XP Start, klicken Sie auf Ausführen, Typ regedit Klicken Sie im Dialogfeld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Suchen und markieren Sie dann den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\xx.0\Outlook\AutoDiscover\RedirectServers
    Hinweis Sie können auch den folgenden Registrierungsunterschlüssel verwenden:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\xx.0\Outlook\AutoDiscover\RedirectServers
    Wo xx ist 14.0 für Outlook 2010 und 15,0 für Outlook 2013.
  4. Klicken Sie auf derBearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, und klicken Sie dann auf String-Wert.
  5. Geben Sie den Namen des HTTPS-Servers ein, auf den AutoErmittlung ohne Aufforderung zur Bestätigung durch den Benutzer umgeleitet werden kann, und drücken Sie dann die EINGABETASTE. Um z. B. die Umleitung zu https://adatum.com zuzulassen, müsste der Namen des ersten String-Werts (REG_SZ) wie folgt lauten:

    adatum.com

    Hinweis In Outlook 2010 ist der Name des Servers in der Groß-/Kleinschreibung beachtet. Outlook-2013 ist es nicht Groß-/Kleinschreibung beachtet.
  6. Besteht keine Notwendigkeit zum Hinzufügen von Text zu denWertdatenein. Die Datenspalte sollte für die Werte leer bleiben, die Sie erstellen.
  7. Um zusätzliche HTTPS-Server hinzuzufügen, an die die AutoErmittlung umgeleitet werden kann, ohne eine Warnung anzuzeigen, wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für jeden Server.
  8. Auf der Datei im Menü klicken Sie auf Beenden um den Registrierungs-Editor zu beenden.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum AutoErmittlungsdienst finden Sie auf die folgende Microsoft TechNet-Website:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/bb124251 (EXCHG.80) .aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 2480582 - Geändert am: Dienstag, 23. Juli 2013 - Version: 7.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2010
  • Microsoft Outlook 2013
Keywords: 
kbmt KB2480582 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2480582
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com