Update: Fehlermeldung beim Versuch, ein AMO ADOMD erstellen.NET oder XMLA-Assembly in SQL Server 2008 R2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2491439 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2008 R2, als downloadbare Datei. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 R2 enthalten waren.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • Sie haben eine Instanz von Microsoft SQL Server 2008 R2 auf einem Computer installieren.
  • Microsoft SharePoint ist auf dem Computer nicht installiert.
  • Sie versuchen, eine der folgenden Assemblys für die Instanz von SQL Server 2008 R2 zu erstellen:
    • Eine Assembly Analysis Management Objects (AMO)
    • Eine ADOMD.NET-assembly
    • Ein XML for Analysis (XMLA) assembly
    Versuchen Sie beispielsweise die folgende Anweisung zum Erstellen einer Assembly für die Instanz von SQL Server 2008 R2 ausführen:
    CREATE ASSEMBLY AnalysisServicesDll AUTHORIZATION Owner FROM 'C:\Program Files\Microsoft SQL Server\100\Setup Bootstrap\SQLServer2008R2\x86\Microsoft.AnalysisServices.DLL' WITH PERMISSION_SET = UNSAFE
In diesem Szenario schlägt der Erstellungsvorgang. Außerdem erhalten Sie die folgenden Fehlermeldung:
Assembly 'Assemblyname' verweist auf Assembly "microsoft.sharepoint, Version = 14.0.0.0, Culture = Neutral, Publickeytoken =Token des öffentlichen Schlüssels.', die nicht in der aktuellen Datenbank vorhanden ist. SQL Server versucht, zum Suchen und laden die referenzierte Assembly automatisch von demselben Speicherort, in dem verweisende Assembly stammt, aber dieser Vorgang ist fehlgeschlagen (Grund: 2 (das System kann nicht die angegebene Datei gefunden.)). Laden Sie die referenzierte Assembly in die aktuelle Datenbank, und wiederholen Sie die Anforderung.
Notizen
  • Assemblynameist ein Platzhalter für den Namen der Assembly.
  • Token des öffentlichen Schlüsselsist ein Platzhalter für das Token des öffentlichen Schlüssels.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil die AMO, ADOMD.NET, und fälschlicherweise XMLA-Assemblys abhängen, auf die folgenden zwei Assemblys:
  • Microsoft.SharePoint.dll
  • Microsoft.AnalysisServices.SharePoint.Integration.dll
Diese beiden Assemblys werden verwendet, um Microsoft PowerPivot for SharePoint unterstützen. Allerdings tritt ein Fehler auf, wenn Sie keine SharePoint installiert haben.

Lösung

Kumulatives Update-Informationen

SQLServer 2008 R2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 6 freigegeben. Weitere Informationen zum Beziehen dieses kumulative Updatepakets für SQL Server 2008 R2 finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2489376Kumulatives Updatepaket 6 für SQL Server 2008 R2
HinweisDa die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 R2 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass Sie in Betracht ziehen anwenden der neuesten Update-Release, das diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
981356Der SQL Server 2008 R2 erstellt, die nach SQL Server 2008 R2 veröffentlicht wurde veröffentlicht wurden

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Die folgende Tabelle enthält Informationen zum Datenprovider und Assemblys, die zur Unterstützung von Microsoft PowerPivot for SharePoint verwendet werden.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DatenanbieterAssembly
Analysis Management Objects (AMO)Microsoft.AnalysisServices.dll
Adomd.net ClientMicrosoft.AnalysisServices.AdomdClient.dll
XML for Analysis (XMLA)Microsoft.AnalysisServices.XMLA.dll

Eigenschaften

Artikel-ID: 2491439 - Geändert am: Montag, 21. Februar 2011 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Analysis Services
Keywords: 
kbqfe kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbfix kbmt KB2491439 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2491439
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com