Benutzerdefinierte Endpoint Protection Bedrohung Überschreibungen fehlen.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2494908 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Bedrohung überschreibt, dass Sie zuvor in der Forefront Endpoint Protection (FEP) erstellt hatten oder 2012 Endpoint Protection (SCEP) von System Center Configuration Manager-Konsole sind nicht vorhanden. Clients werden auch Bedrohung Überschreibungen FEP oder SCEP-Richtlinie festgelegten fehlt. Bedrohungen, die Sie über Gruppenrichtlinie zulassen möchten werden durch den FEP oder SCEP-Client bereinigt, wenn sie Zugriff haben sollen.

Ursache

Dies kann passieren, wenn die Bedrohung überschreiben Abschnitt in der FEP oder SCEP-Richtlinie mit leerer Daten überschrieben wird. Es gibt zwei Situationen, in denen die Bedrohung können dazu führen, dass die Abschnitt mit leeren Daten überschrieben werden außer Kraft setzen und entweder Situation bewirkt, dass die in diesem Artikel beschriebenen Symptome. Die Situationen sind nachfolgend aufgeführt:
  • FEP oder SCEP-Richtlinie wird von der Konfigurations-Manager-Konsole auf einem Computer bearbeitet, die nicht die FEP oder SCEP-Clientsoftware installiert.
  • Eine Racebedingung Daten in der Benutzeroberfläche kann auch dieses Problem verursachen, wenn eine Richtlinie FEP oder SCEP geöffnet, bearbeitet und gespeichert, bevor Sie FEP oder SCEP-Definition-Enumeration in der UI abgeschlossen ist. Da die Benutzeroberfläche nicht vollständig gefüllt ist, wird für Bedrohung Überschreibungen ein leerer Abschnitt gespeichert. Diese Enumerationsvorgang dauert normalerweise weniger als eine Minute. Dieser Vorgang wird nur das erste Mal eine Richtlinie FEP oder SCEP geöffnet wird, eine Konfigurations-Manager-UI-Sitzung oder beim Aktualisieren von Definitionen für den FEP oder SCEP-Client, der den Configuration Manager-Konsole Host-Computer schützt.

Lösung

  • Bearbeiten Sie FEP oder SCEP-Richtlinie von Configuration Manager-Konsole auf einem Computer, der keine FEP 2010 oder SECP 2012 installierte Client-Software nicht. Verfügt der Hostcomputer Configuration Manager-Konsole nicht FEP-Client-Software installiert, installieren Sie die Clientsoftware FEP oder SECP, um dieses Problem zu vermeiden.
  • Um die zweite mögliche Ursache zu beheben, müssen Sie die FEP oder SECP Richtlinie UI ausreichende Zeit zum Laden des Override-Abschnitts der Richtlinie geben. Sie können überprüfen, ob der Abschnitt geladen wird, indem Sie auf derAnti-Malware Registerkarte klicken und dann auf Überschreibt. Wenn das Dialogfeld zeigt eine Laden von Daten Nachricht, die Daten überschreiben wurde noch nicht in der Benutzeroberfläche (dieser Vorgang dauert normalerweise weniger als eine Minute) geladen. Wenn Sie die benutzerdefinierte Bedrohung durch Überschreiben der Daten in diesem Abschnitt sehen, die Daten werden geladen, und die Richtlinie angewendet werden kann.

Weitere Informationen

FEP SCEP-Richtlinie das Dialogfeld oder in der Konfigurations-Manager-Konsole zieht einer Liste aller bekannten Bedrohungen aus der FEP 2010 oder SECP 2012 Client-Software auf demselben System installiert. Sobald diese Daten gesammelt wurden, werden Sie von FEP/SECP im Speicher des UI-Prozess zwischengespeichert. Dies bedeutet, dass in der gleichen Sitzung gibt es nur eine Verzögerung beim Laden dieses Daten das erste Mal eine FEP/SECP-Richtlinie für die Bearbeitung zu öffnen. Das erste Mal nach dem Starten von Configuration Manager-Konsole die Override-Daten möglicherweise nicht ausreichenden Zeit zum Laden, bevor Sie speichern die Richtlinie und eine leere Abschnitt überschreiben eine Richtlinie FEP oder SECP zu öffnen kann jedoch mit der Richtlinie, was zum Verlust aller angepassten Override-Daten gespeichert werden.

Microsoft ist dieses Problem bekannt, und es wird in zukünftigen Versionen des Produkts behoben werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2494908 - Geändert am: Dienstag, 3. Juli 2012 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Forefront Endpoint Protection 2010
  • Microsoft System Center 2012 Endpoint Protection
Keywords: 
kbmt KB2494908 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2494908
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com