Ersetzen von Stammhinweisen mit der Datei "Cache.dns"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 249868 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
249868 Replacing root hints with the Cache.dns file
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Es treten möglicherweise eines oder mehrere der folgenden Symptome auf:

  • Der DNS-Server kann keine Namen auflösen, für die er nicht autorisierend ist.
  • Es sind keine Server auf der Registerkarte Stammhinweise des DNS-Servers aufgelistet.
  • Die auf der Registerkarte Stammhinweise aufgelisteten Server stimmen nicht mit den Servern in der Datei "Cache.dns" im Ordner "%systemroot%\system32\dns" überein.
  • Wenn Sie die Datei "Cache.dns" im Ordner "%systemroot%\system32\dns" ersetzen, wird die Liste der Stammhinweise im DNS-Manager hierdurch nicht aktualisiert.
  • Im Systemereignisprotokoll werden die folgenden Ereignisse protokolliert.

    Ereignis-ID: 453
    Beschreibung: In der DNS-Server-Funktion sendto() ist ein Fehler aufgetreten. Der Fehler steht in den Daten.

    Ereignis-ID: 7053
    Beschreibung: DNS_EVENT_SENDTO_CALL_FAILED
    In der DNS-Server-Funktion sendto() ist ein Fehler aufgetreten. Der Fehler steht in den Daten.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
  • Die Datei "Cache.dns" fehlt oder ist beschädigt.
  • Der DNS-Server ist ein Domänencontroller, der dafür konfiguriert ist, beim Starten Zoneninformationen aus dem Active Directory und aus der Registrierung zu laden.
Wenn die im Active Directory angegebenen Stammhinweise gelöscht, geändert, falsch eingegeben oder beschädigt wurden, kommt es zu diesem Verhalten.

Lösung

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu umgehen, wenn der DNS-Server Stammhinweise für die Internet-Stammserver benötigt:
  1. Beenden Sie das DNS-Snap-In der Microsoft Management Console (MMC), falls es gerade ausgeführt wird. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung net stop dns ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  2. Wenn der DNS-Serverdienst angehalten wurde, geben Sie copy %systemroot%\system32\dns\samples\cache.dns %systemroot%\system32\dns ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]. Wenn Sie gefragt werden, ob die vorhandene Datei überschrieben werden soll, drücken Sie die Taste J und anschließend die [EINGABETASTE].
  3. Starten Sie das MMC-Snap-In "Active Directory-Benutzer und -Computer". Klicken Sie im Menü Ansicht auf Erweiterte Funktionen.
  4. Erweitern Sie den Systemordner, erweitern Sie "MicrosoftDNS", klicken Sie mit der rechten Maustaste auf RootDNSServers, und klicken Sie anschließend auf Löschen.
  5. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie zum Bestätigen des Löschvorgangs dieses Objekts aufgefordert werden, und klicken Sie anschließend erneut auf Ja, wenn Sie zum Bestätigen des Löschvorgangs dieses Objekts und des darin enthaltenen Objekts aufgefordert werden.
  6. Beenden Sie das MMC-Snap-In "Active Directory-Benutzer und -Computer".
  7. Geben Sie an der Eingabeaufforderung net start dns ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE]. Schließen Sie die Eingabeaufforderung.
  8. Starten Sie das MMC-Snap-In "DNS" und prüfen Sie anschließend, ob die Stammserver auf der Registerkarte Stammhinweise der Servereigenschaften angezeigt werden.
  9. Starten Sie das MMC-Snap-In "Active Directory-Benutzer und -Computer", und prüfen Sie anschließend, ob der Container "RootDNSServers" neu erstellt wurde und die im DNS-Manager aufgelisteten Stammserver enthält. Wenn mehrere Domänencontroller existieren, die DNS ausführen, werden neue Stammhinweise automatisch repliziert.

Weitere Informationen

Wird DNS auf einem Windows 2000-Domänencontroller ausgeführt, dann werden die Stammhinweise standardmäßig beim Starten aus dem Active Directory gelesen. Sind keine Stammhinweise im Active Directory vorhanden, wird die Datei "Cache.dns" gelesen. Wenn die Liste der DNS-Stammserver im Active Directory beschädigt ist oder fehlt, müssen die Listeneinträge eventuell durch die in der Datei "%systemroot%\system32\dns\backup\Cache.dns" aufgelisteten Einträge ersetzt werden.

Anhand der folgenden Verfahren können Sie feststellen, wie der DNS-Dienst beim Starten initialisiert wird:

Aus der Registrierung

Der DNS-Serverdienst wird durch Lesen der in der Windows-Registrierung gespeicherten Parameter initialisiert.

Aus einer Datei

Der DNS-Serverdienst wird mithilfe einer optionalen Startdatei initialisiert, die auch von BIND-Servern (Berkeley Internet Name Domain, BIND) verwendet wird. Wenn Sie diese Datei verwenden möchten, erstellen Sie eine Kopie der Startdatei eines anderen DNS-Servers mit BIND-Implementierung. Auf BIND-basierten DNS-Servern lautet der Name dieser Datei in der Regel "Named.boot". Diese Datei muss im älteren BIND 4-Format und nicht im neueren BIND 8-Startdateiformat vorliegen. Bei Verwendung dieser Datei werden anstelle vergleichbarer, in der Registrierung des DNS-Servercomputers gespeicherter Einstellungen die Einstellungen und Richtlinien in dieser Datei verwendet. Für alle Parameter, die sich nicht mit Startdateirichtlinien konfigurieren lassen, werden standardmäßige Registrierungseinstellungen (oder gespeicherte neu konfigurierte Servereinstellungen) vom DNS-Serverdienst angewendet.

Aus dem Active Directory und der Registrierung

Der DNS-Serverdienst wird durch Lesen der in der Active Directory-Datenbank und der Serverregistrierung gespeicherten Parameter initialisiert. Auf Windows 2000-DNS-Servern ist dies die Standardstartoption.

Eigenschaften

Artikel-ID: 249868 - Geändert am: Donnerstag, 14. September 2006 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbdns kbnetwork kbprb KB249868
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com