Vorbereiten von Windows 95/98 zum Upgrade auf Windows 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 250297
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42092
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
250297 How to Prepare to Upgrade Windows 95 or Windows 98
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt einige Richtlinien zum Upgrade auf Windows 2000 von Windows 95/98 Systemen. Das Beachten dieser Richtlinien kann natürlich keine Garantie für die Lösung aller möglichen Probleme sein.

Weitere Informationen

Überprüfung der Systemanforderungen

Ihr Computer sollte mindestens folgende Hardwareanforderungen erfüllen:
  • Prozessor mindestens 133 MHz Pentium kompatibel
  • mindestens 64 MB RAM, mehr Arbeitsspeicher beschleunigt generell das Antwortverhalten Ihres Systems; 4 GB RAM wird maximal unterstützt von Windows 2000 Professional;
  • 2 GB Festplatte mit mindestens 650 MB freiem Speicherplatz. Wenn Sie über ein Netzwerk installieren, benötigen Sie mehr freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte.
Windows 2000 Professional unterstützt Systeme mit bis zu zwei CPU´s. Sie können die Windows 2000 Readiness Analyzer Software benutzen, um den aktuellen Status Ihres Computers zu erfahren. Der Readiness Analyzer generiert einen Report über die Kompatibilität Ihrer Hardware mit Windows 2000 und listet bekannte Probleme auf. Dieser Report basiert auf Tests von Microsoft und kann daher keinen vollständigen Überblick über alle verfügbaren Hardwarekombinationen liefern. Wenn der Report massive Kompatibilitätsschwierigkeiten meldet, sollten Sie zunächst den Hersteller der betroffenen Hardware kontaktieren.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auch auf der folgenden Microsoft Website:
   http://www.microsoft.com/windows2000/upgrade/default.asp
Außerdem steht die Windows Hardware Compatibility List (HCL) auf dem Microsoft Webserver zur Verfügung, die über alle getesteten Hardware Produkte mit der Windows Plattform Auskunft gibt:
   http://www.microsoft.com/hcl/default.asp
Der Microsoft Produkt Service benutzt die HCL um festzustellen, ob ein Computer für die Benutzung min Windows unterstützt wird.

Sie können die HCL auch als Textdatei erhalten:
   ftp://ftp.microsoft.com/services/whql/win2000hcl.txt
Machen Sie ein Backup Ihres Computers
WARNUNG: Windows2000 hat keine Uninstall Option! Sie können nachdem Upgrade Windows 2000 nicht mehr deinstallieren!
Sie sollten ein komplettes Backup Ihres Computers machen, bevor sie mit dem Upgrade beginnen. Das schützt nicht nur Ihre Daten, sondern ermöglicht die Rückkehr zum vorhergehenden Betriebssystem durch das Wiedereinspielen der Backup Dateien.

Machen Sie ein BIOS Update
Vor dem Upgrade auf Windows 2000 sollten Sie das neueste BIOS für Ihren Computer einspielen. Sie erhalten ein neues BIOS auf den Web Seiten Ihres Computer- oder Mainboard- Herstellers. Wenn Sie ein BIOS Update erst nach der Installation von Windows 2000 durchführen kann es sein, dass Funktionen wie Advanced Configuration and Power Interface (ACPI) nicht funktionieren, da das BIOS sie eventuell noch nicht unterstützt. Wenn Sie dann diese Funktionen nutzen wollen, müssen Sie Windows 2000 erneut installieren, da die ACPI Einstellungen nur während der Installation gemacht werden können.
Außerdem kann es sinnvoll sein bei älteren Computern die Firmware sämtlicher angeschlossener Geräte zu erneuern.

Starten Sie den Upgrade Report
Dazu wechseln Sie in das Verzeichnis I386 auf der Windows 2000 CD Rom, und starten von der Eingabeaufforderung den Befehl:
   Winnt32 /checkupgradeonly
Der Windows 2000 Readiness Analyzer wird damit gestartet.

Wenn Sie keine Windows 2000 CD Rom haben, können Sie den Analyzer auch von folgender Webseite laden:
   http://www.Microsoft.com/windows2000/upgrade/compat/ready.asp
Der Readiness Analyzer testet das System auf bekannte Hard- und Software Probleme. Der generierte Report soll Ihnen helfen bei der Entscheidung für ein Upgrade auf Windows 2000. Nachdem der Report fertig ist, sollten Sie für alle aufgelisteten Hardwarekomponenten die nicht kompatibel sind sicherstellen, dass vom Hersteller direkt Treiber verfügbar sind (außer Sie benötigen die betreffende Hardware nicht im Zusammenhang mit der Benutzung von Windows 2000). Überprüfen Sie außerdem die Softwareliste des Reports, die auflistet welche Software nachdem Upgrade neu installiert werden muss. Denn eventuell wollen Sie noch die Verfügbarkeit von Updates oder Service Packs für die betreffende Software überprüfen, bevor Sie mit dem Upgrade beginnen.

Deinstallieren Sie die Antivirensoftware

Sie sollten die Antivirensoftware deinstallieren (mindestens ausschalten!) bevor der Upgradeprozess gestartet wird. In einigen Fällen kann das Windows 2000 Setup Programm die Antivirensoftware selbst ausschalten; Sie gehen trotzdem auf Nummer Sicher, wenn Sie den Virenscanner selbst abstellen.
Die Antivirenprogramme für die Version Windows 95/98 funktionieren nicht uneingeschränkt unter Windows 2000, daher muss für die korrekte Funktion ein Update durchgeführt werden.

Außerdem sollten Hardwareseitige Antivirus Funktionen abgeschaltet werden (z.B. im BIOS).

Dekomprimieren Sie komprimierte Laufwerke
Windows 2000 arbeitet nur mit der Kompression des NTFS Dateisystems. Sie müssen daher als erstes Laufwerke dekomprimieren, die mit DoubleSpace, DriveSpace oder anderer Laufwerk-Komprimierungssoftware komprimiert sind. Wenn Sie ein Laufwerk nicht dekomprimieren, sind die Daten unter Windows 2000 nicht verfügbar, die Daten auf dem Laufwerk bleiben intakt. Um auf diese Daten dann wieder zuzugreifen, benötigen Sie auf Ihrem Rechner eine DualBoot Konfiguration, die Ihnen ermöglicht das System mit Windows 95/98 zu starten.

Schließen Sie alle laufenden Programme
Um eine Liste aller laufenden Programme zu sehen, drücken Sie [Strg]+[Alt]+[Entf] (CTRL+ALT+DELETE) um die Schließe Programme Dialogbox zu öffnen. Das schließen laufender Programme vergrößert die verfügbaren Ressourcen für das Windows 2000 Setup Programm und verhindert eventuelle Wechselwirkungen.

Starten Sie Scandisk
Überprüfen Sie alle Festplatten-Laufwerke mit ScanDisk bevor Sie den Upgrade Prozess starten. Das schützt vor eventuellen Plattenfehlern, oder Kopierfehlern während des Setups.

Leeren Sie den Ordner mit den Temporären Internet Dateien
Windows 2000 versucht diese Dateien während des Setups zu erhalten, aber sehr große Ordner mit sehr vielen Dateien können Probleme während des Setups bereiten. Setup muss dann selbst diese Dateien löschen. Wenn Sie diese Dateien vor dem Setup löschen, beschleunigt das den Setup Prozess.

Besorgen Sie sich aktuelle Treiber
Halten Sie alle Treiber bereit, die vom Windows 2000 Readiness Analyzer als nicht verfügbar erkannt wurden. Während des Upgrade Prozesses müssen die Treiber verfügbar sein.

Überprüfen Sie die Microsoft Web Seite auf verfügbare Software Upgrades (http://update.microsoft.com/)
Überprüfen Sie außerdem eventuell notwendige Updates oder Service Packs für Ihre Anwendungsprogramme, damit diese mit Windows 2000 zusammenarbeiten. Wenn eine installierte Anwendung so ein Service Pack benötigt ist es während des Upgrade Prozesses notwendig. Wenn es nicht verfügbar ist, kann es sein, dass Sie die Software erneut installieren müssen, da das Windows 2000 Setup dann eventuell die betreffende Anwendung nicht korrekt in das System einbinden kann.

Weiterführende Informationen:
Weitergehende Informationen über Upgrade Packs erhalten Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
   ARTIKEL-ID: Q231418
   TITEL     : Specifying Additional Upgrade Packs Upgrading from Windows 95/98
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 250297 - Geändert am: Donnerstag, 3. Februar 2011 - Version: 2.3
Keywords: 
kbsetup kbhowto KB250297
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com