Verzeichnis-Dienst Server zur Erkennung und Verwendung von DSAccess

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 250570 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

DSAccess ist ein interner Prozess in Microsoft Exchange 2000 Server und Microsoft Exchange Server 2003, die für den Zugriff auf und zum Speichern von Verzeichnisinformationen verwendet wird. Dieser Artikel enthält Informationen, auf das Konfigurieren von DSAccess statisch oder dynamisch Verzeichnisdienstserver erkennen, die möglicherweise in der Topologie vorhanden sind, in denen der Exchange Server-Computer befindet. Alle hier erörterten Informationen bezieht sich auf einem einzelnen Exchange Server-Computer. Alle an der Registrierung vorgenommenen Konfigurationen müssen auf alle Exchange Server-Computer in der Topologie vorgenommen werden. Schließlich dynamisch-ermittelt die Liste der Verzeichnisdienstserver auch für angesehen werden bestimmte Exchange Server-Computer gelten. Diese dynamische Liste ist nicht unbedingt in einer Multi-Exchange-2000-Umgebung oder einer Multi-Exchange-2003-Umgebung eindeutig sein.

Weitere Informationen über das neueste Servicepack für Microsoft Exchange 2000 Server finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
301378Wie Sie das neueste Exchange 2000 Server Servicepack erhalten

Weitere Informationen

DSAccess Partitionen Satz den verfügbaren Verzeichnisdienstserver in die folgenden drei (sich möglicherweise überschneidenden) Kategorien: globale Katalogserver, Domänencontroller und den Konfigurationsdomänencontroller.

Fast alle Exchange Server-Benutzerkontext Verzeichnis Leistungsbuchungen Ziel globale Kataloge. Domänencontroller können jedoch für Benutzeranforderungen Kontext verwendet werden, wenn der anfordernden Dienst bei der gesendeten Suche ausreichende Kenntnisse über den Ort des angeforderten Benutzerobjekts vorliegen. Da der für einen globalen Katalog verwendete Verzeichnisdienstserver auch selbst ist ein Domänencontroller dieser Server kann als beide Verzeichnisarten verwendet werden. DSAccess erzeugt eine Liste der verfügbaren globalen Kataloge und Domänencontroller, die regelmäßig aktualisiert, sobald Zustandsänderungen für Verzeichnis-Dienst entdeckt werden. Dieser Liste kann andere Nutzer Verzeichnis freigegeben werden aus, die nicht unbedingt DSAccess als Gateway verwenden, für den Zugriff auf den Verzeichnisdienst (z. B. Kategorisierungsmodul, DSProxy und der Systemaufsichtsdienst). Jedoch bleiben nachfolgende Service Status Verzeichnisänderungen auf die Erkennung des Dienstes, die diese Liste anfordert.

Für jeden verfügbaren Verzeichnisdienstserver öffnet DSAccess LDAP-Verbindungen dedizierten ausschließlich im Auftrag von jedem Prozess, der DSAccess verwendet. DSAccess aktualisiert diese LDAP-Verbindungen mit Statusinformationen des Verzeichnisdiensts (aktiv, langsam oder inaktiv), die er erkennt und Kanäle Anforderungen anhand dieser Zustandsinformationen. Der LDAP-Verbindungen zu diesen verfügbaren Domänencontroller und globale Kataloge und ihre zugeordneten Zustände bilden des Profils des Prozesses. Für Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit unterstützt DSAccess einen Lastenausgleichsmechanismus, Benutzer Kontext Verzeichnis Dienstanforderungen in einem Round Robin für diese LDAP-Verbindungen zu verteilen. Sie können alle Profile statisch konfigurieren, in der Registrierung nur einen bestimmten Satz von Verzeichnisdienstserver verwenden. Allerdings können der tatsächliche Status und die Lastenausgleich auf diese Verbindungen von den Prozess Prozess (Profilen) unterscheiden. Dies ist nicht der Fall für Konfigurationsanforderungen Kontext.

DSAccess verwendet nur einen einziger Domänencontroller für alle Konfiguration Kontext Anforderungen, um Probleme bei der Replikationswartezeit (wegen eine Multimaster-Verzeichnisdienstumgebung) zu reduzieren, die mit der Microsoft Windows 2000-Architektur vorhanden ist und teilweise Verzeichnis Hinzufügungen oder Änderungen werden an verschiedenen Domänencontrollern zu vermeiden. Diese Konfiguration für einzelne Domänencontroller wird von alle Profile gemeinsam verwendet.

DSAccess statisch Directory Service Server Usage

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

DSAccess kann Kanal Verzeichnis Dienst lädt zu einer angegebenen Menge Verzeichnisdienstserver statisch konfiguriert werden. Dies geschieht in der Registrierung. Wie alle Änderungen muss bedacht beim Aktualisieren der Registrierung vorgenommen werden. Ähnlich Verhalten anderer Exchange Server-Dienste, DSAccess überprüft nicht die Gültigkeit dieser Verzeichnisdienstserver, die in der Registrierung angegeben sind und Rechtschreibfehler oder anderen Fehlern hier nicht erkennt. Bei der Initialisierung liest DSAccess zunächst die Registrierung, um festzustellen, ob Domänencontroller oder globale Kataloge statisch konfiguriert wurde haben. Wenn Domänencontroller oder globale Kataloge statisch konfiguriert sind, wird keine dynamische Domäne-Controller-Erkennung durchgeführt. Umgekehrt, wenn keine statischen Konfigurationen an der Registrierung vorgenommen werden, erkennt DSAccess dynamisch die Verzeichnisdienstserver in der Topologie (im Abschnitt "Dynamic Server-Erkennung und-Usage" erläutert). Die in diesem Artikel genannten Registrierungsschlüssel sind nicht standardmäßig vorhanden.

Beim DSAccess statisch konfiguriert wurde, wird nie DSAccess zurückgreifen und verwenden Sie andere Domänencontroller oder globalen Katalogserver, die andernfalls dynamisch erkannt werden kann. Als Ergebnis Wenn alle statisch konfigurierten Domänencontroller oder globalen Kataloge nach unten, dann keine DSAccess-Operationen gelingt. Wenn globale Kataloge statisch konfiguriert wurden, aber keine Domänencontroller in der Registrierung angegeben sind, wird eines beliebigen verfügbaren Domänencontrollers dynamisch erkannt und verwendet werden. Auch wenn Domänencontroller sind statisch konfiguriert, aber keine globalen Kataloge in der Registrierung angegeben sind, alle verfügbaren globalen Kataloge werden dynamisch erkannt, und verwendet werden. Wenn der Konfigurationsdomänencontroller nicht statisch konfiguriert ist, wird der Konfigurationsdomänencontroller (ob dieser Liste gefunden wird, dynamisch oder statisch konfiguriert) aus der Liste der verfügbaren Domänencontroller übernommen. Wie bereits erwähnt, hängen von den Domänencontrollern und globalen Kataloge für Benutzeranforderungen Kontext verwendet Profil ab. Aus diesem Grund wird der Speicherort für diese Einstellungen in der Registrierung unter dem Unterschlüssel Profiles\Default angegeben. Die folgenden Registrierungsschlüssel sind erforderlich, Domänencontroller und globale Katalogserver zur Verwendung mit DSAccess statisch zu konfigurieren:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MSExchangeDSAccess\Profiles\Default\UserDC1 (UserDC2 usw.)

IsGC REG_DWORD 0 x 0 =
HostName = REG_SZ-DC_DomainName.CompanyName.com
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MSExchangeDSAccess\Profiles\Default\UserGC1 (UserGC2 usw.)

IsGC = REG_DWORD 0 x 1
HostName = REG_SZ-GC_DomainName.CompanyName.com
Der von DSAccess verwendete Konfigurationsdomänencontroller kann auf eine der folgenden drei Arten festgelegt werden:
  • In der Registrierung konfiguriert statisch.
  • Dynamische Erkennung
  • Von der die Microsoft Exchange-Systemaufsicht beim Dienstes gestartet.
Die ersten beiden Methoden zum Festlegen des Konfigurationsdomänencontroller werden nach der nächsten Registrierung Verweis erläutert. In Exchange wird 2000 Server und Exchange 2000 Server SP1, Microsoft Exchange-Systemaufsicht ein Konfigurationsdomänencontroller wählen, wenn er beginnt. Die Auswahl wird von DSAccess für bis zu 10 Stunden berücksichtigt werden. In Exchange 2000 Server SP2 und höher wird die Microsoft Exchange-Systemaufsicht Konfigurationsdomänencontroller nur auf den ersten Dienststart auswählen, welche während der Installation oder Aktualisierung auftritt. In allen Fällen wird die Auswahl durch die Systemaufsicht ignoriert, wenn der Konfigurationsdomänencontroller in der Registrierung statisch konfiguriert ist. Konfiguration des Domänencontrollers statische Konfiguration wird von DSAccess als Vorschlag übernommen. Dies bedeutet, wenn der Konfigurationsdomänencontroller statisch konfiguriert ist, DSAccess diesen Domänencontroller für Konfigurationsanforderungen Kontext bevorzugt. Wenn dieser Domänencontroller nicht verfügbar ist, wird ein alternativen Domänencontroller aus der Liste der verfügbaren Domänencontroller ausgewählt. In diesem Fall Failover DSAccess den Konfigurationsdomänencontroller indem Sie einen verfügbaren Domänencontroller Benutzer verhält, als ob die Konfiguration Domäne-Controller-Registrierungsschlüssel nicht festgelegt wurde. Wie bereits erwähnt, wird der Konfigurationsdomänencontroller für alle Profile gemeinsam verwendet. Aus diesem Grund sind die Registrierungseinstellungen für den Konfigurationsdomänencontroller unter dem Unterschlüssel \Instance0 angegeben, wie im folgenden Beispiel gezeigt.
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MSExchangeDSAccess\Instance0

ConfigDCHostName = REG_SZ-configDC_DomainName.CompanyName.com

DSAccess dynamisch VERZEICHNISDIENST-Erkennung und zur Verwendung in Exchange 2000 Server und Exchange 2000 Server SP1

Bei der Initialisierung findet DSAccess keinen Satz von statisch konfigurierten Domänencontroller oder globalen Kataloge in der Registrierung, erkennt er dynamisch die verfügbaren Verzeichnisdienstserver in der Topologie. Der Algorithmus für Erkennung unterscheidet sich, ob DSAccess Domänencontroller oder globalen Katalog Abtastendes ist, und abhängig von den Ort der Exchange 2000-Server ist. Die folgende Beschreibung gilt für Exchange 2000 Server und Exchange 2000 Server SP1. Die DSAccess-Methode verwendet in Exchange 2000 SP2 und höher unterscheidet sich und ist hier nicht dokumentiert.

Nachdem die anfängliche Überprüfung der Registrierung gibt DSAccess eine DsBind auf jedem Domänencontroller in der Domäne lokal auf dem Exchange 2000 Server (oder einen bestimmten Domänencontroller), wenn eine vom Aufrufer auf einen DsctxGetContextEx2() -Aufruf übergeben wird über Win32 API-Aufruf zu DsGetDCName() . DSAccess stellt daraufhin Win32 API-Aufruf zu DsListServersForDomainInSite() für diesen Domänencontroller. Dieser Aufruf enthält eine Liste aller Domänencontroller in der lokalen Domäne und der Website. DSAccess speichert bis zu zehn Domänencontrollern in seinem Profil, das Sie laden gleicht zwischen in einer Round-Robin-Weise (für jeden Prozess). Der Algorithmus für die Erkennung globaler Katalog ist etwas anders.

DSAccess verwendet die gleiche Domäne Domänencontroller Verbindung wie oben für die globalen Katalog Erkennung. DsListServersInSite() ist die internen DSAccess-API, die zum alle "Server" in der Site aufgerufen wird.

Hinweis : "Server" hat eine andere Bedeutung für diesen Anruf als die Win32 API-Aufruf zu DsListServersInSite ? Dies ist ein Fehler/Besonderheit in der API-Definition. Derzeit sind alle Win32-APIs für Verzeichnis-Dienst zur Erkennung domänenspezifische. Da Exchange 2000 grundlegend auf globale Kataloge basiert und um Wartezeitprobleme zu vermeiden, die auftreten können, da eine Domäne mehrere Standorte über langsame Verbindungen verbunden verteilt ist, hat DSAccess eigene Erkennungsmechanismus standortspezifischen Verzeichnis Dienst erstellt.

Mit Hilfe der LDAP-Verbindung zu den aktuellen Domänencontroller, dass DSAccess weiterhin an ihn gebunden ist, und liest das Options -Attribut für das NTDS-Einstellungsobjekt für jeden Verzeichnisdienstserver (falls vorhanden) in der Site lokal auf dem Exchange 2000 Server. Ein Server gilt nur dann ein globaler Katalog sein, wenn das Options -Attribut vorhanden ist und die globalen Katalogserver gekennzeichnet. Wenn DSAccess keinen globalen Katalog in der aktuellen Website findet, ruft es die Win32-API, DsGetDCName() , um alle verfügbaren globalen Katalog zurückzukehren. Einen einzelnen "remote" globalen Katalog wird nur wählt, da es wird vorausgesetzt, dass diesen globale Katalog am Ende einen langsamen Link möglicherweise. Sie erreichen nicht die Skalierbarkeit der Lastenausgleich, die in diesem Szenario sollen.

DSAccess führt eine vollständige Netzwerk Redetection erfolgt entweder, wenn das Kerberos-Ticket aus (standardmäßig Punkt 10 Stunden), jederzeit eine Konfigurationsänderung Zeitlimit (neue globale Kataloge oder Domänencontroller werden zur Topologie hinzugefügt.), oder wenn alle globalen Kataloge oder Domänencontroller ausfallen. Normalen Betrieb möglicherweise ein globaler Katalog oder Domänencontroller wechseln Sie im unten. Neu in diesem Fall wird DSAccess nicht im Netzwerk erkennen Wenn andere Server zur Verfügung stehen. Einfach, dass bestimmte Verzeichnisdienst als "unten" flags und Pingt es alle fünf Minuten danach. Wenn dieser ausgefallener Verzeichnisdienst wieder online ist, wird es noch einmal verwendet werden.

Der von DSAccess verwendete Konfigurationsdomänencontroller ist standardmäßig auf den gleichen Domänencontroller, den DSAccess zunächst in die anfängliche dynamische Erkennung von Domänencontrollern und globalen Kataloge gebunden festgelegt. Wenn Domänencontroller oder globale Kataloge statisch konfiguriert wurden und keine Konfigurationsdomänencontroller explizit konfiguriert ist, verwendet DSAccess den ersten Domänencontroller in der Liste der Domänencontroller konfiguriert wie der Konfigurationsdomänencontroller. Wenn der von DSAccess verwendete Konfigurationsdomänencontroller oder nicht zur Verfügung steht, wird einen anderen Konfigurationsdomänencontroller aus der Menge der verfügbaren Domänencontroller ausgewählt. Alle Änderungen in den Konfigurationsdomänencontroller wird für alle Prozesse mit DSAccess auf dem gleichen Computer weitergegeben.

DSAccess dynamische DS Server Detection and Usage in Exchange 2000 Server SP2 und höher

Server 2000 SP2 und späteren Versionen ist es in Exchange nicht mehr zum Bearbeiten der Registrierung, um Verzeichnisdienstserver statisch DSAccess Rollen zuzuweisen. Diese Option ist in der grafischen Benutzeroberfläche jetzt verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
318221Vollständige Funktionalität auf der Registerkarte DSAccess ist nur verfügbar, wenn Sie einen Exchange 2000 Service Pack 2-Computer verwenden

Eigenschaften

Artikel-ID: 250570 - Geändert am: Donnerstag, 25. Oktober 2007 - Version: 2.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbexchange2000sp2fix kbinfo KB250570 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 250570
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com