WECHSELMEDIENVERWALTUNG erkennt Änderungen in Media Steckplätze in einer Bibliothek nicht

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 250916 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie manuell neu anordnen Medien in Bandladegeräts ohne Removable Storage Manager (RSM) Auswerfen / inject Assistenten, RSM möglicherweise versucht, das falsche Medium bereitgestellt, wenn eine Anwendung es aufruft. Da das Medium kann nicht bereitgestellt werden, startet RSM (optional) eine vollständige Inventur für die einzelnen Medien in den Wechsler. Während dieser Inventur re-catalogs WECHSELMEDIENVERWALTUNG Medien, die zu verschiedenen Steckplätzen manuell verschoben wurde und verschiebt es um Offlinemedien Bibliothek. Für die einzelnen Medien, die auf diese Weise re-cataloged wird eine neue Hardwarekomponente Medien mit dem gleichen Namen im Medienpool für importierte angezeigt.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, weil WECHSELMEDIENDIENST zwei Stück von Medien als genaue Duplikate erkennt.

Lösung

Um dieses Problem zu umgehen, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Lassen Sie alle Medien, die in der offline Ressourcenpool in den Pool befindet.
  2. Beachten Sie die neuen Medien erstellt und dessen Position in den Wechsler. Der Datenträger ist wahrscheinlich im Importmedienpool . Sie können die Position in den Wechsler finden, wenn Sie klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Medium, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  3. Ändern des dieses Medium so ähnlich wie "Ungültige duplizieren".
  4. Verwenden Sie WECHSELMEDIENDIENST, zum Öffnen der Tür und bauen die Medien aus den Wechsler.
  5. Schließen Sie die Tür auf den Wechsler, und dann die Bestandsaufnahme.
  6. Nachdem Sie die Inventur abgeschlossen haben, wird löschen Sie die neuen erstellten Medien aus dem Pool offline. Dies ist die Sie in Schritt 2 umbenannt.
  7. Öffnen Sie die Tür erneut, und platzieren Sie die Medien in den Wechsler verfügbaren Slots.
  8. Bestandsaufnahme erneut. Das Medium wird mit der offline Datensätze verglichen und online geschaltet.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten. Doppelte Medien werden wie andere Medien immer behandelt und werden während einer vollständigen Inventur im Medienpool für importierte angezeigt.

Weitere Informationen

Um dieses Verhalten zu veranschaulichen das folgende Beispiel verwenden können: Informationen dazu, wie der WECHSELMEDIENVERWALTUNG Medien identifiziert finden Sie im Artikel der Microsoft Knowledge Base:
250468Wie der Wechselmedienverwaltung und Anwendungen Media erkannt
Bandladegeräts weist vier Umsetzungsplätze, die von der folgenden Bänder belegt werden:

Sicherung Band 1-1 (Steckplatz 1)
Sicherung Band 2-2 (Steckplatz 2)
Sicherung Band 3-3 (Steckplatz 3)
Sicherung Band 4-4 (Steckplatz 4)



Der Administrator (oder -Operator) Tür Zugriff auf den Wechsler und 'Sicherung Band 1-1' in Steckplatz 4 und 'Sicherung Band 4-4' an den Steckplatz 1 verschoben. Nach dem Schließen der Tür an den Wechsler, der Operator jetzt Ntbackup.exe geöffnet und versucht, 'Sicherung Band 1-1' Katalog. WECHSELMEDIENDIENST kann nicht das Band im Steckplatz 1 bereitstellen, da Sie nicht das Band ist, das katalogisiert ist.

Wenn die Bereitstellungspunkte nicht abgeschlossen wird, RSM führt eine vollständige Inventur und die folgenden Ereignisse eintreten:
  1. RSM identifiziert das Medium in Steckplatz 1 und findet ein anderes Band. Er verschiebt das Band, das erstellt neue Datensätze in die WECHSELMEDIENDIENST-Datenbank für die Sie in diesem Slot gefunden Band und an diesem Standort (Sicherungs Band 1-1) an den Pool Offlinemedien wurde.
  2. Da Sie nicht das Band im Steckplatz 1 gefunden (Sicherungs Band 4-4) in Offline Bibliothek behandelt es die OMID er als Duplikat einer OMID auf einem Band in einen anderen Steckplatz auf dem Band gefunden (eine er denkt wird in Schacht 4).
  3. RSM identifiziert Bänder in Steckplatz 2 und 3 Steckplatz, und Sie übereinstimmen, was in die WECHSELMEDIENDIENST-Datenbank gespeichert ist, sodass keine Änderungen erforderlich sind.
  4. Wenn Sie das Band im Steckplatz 4 Inventuren, es findet ein Band, er nicht erwartet, aber findet dieses Band in die offline Bibliothek (Backup Tape 1-1) so, dass es online erneut in den neuen Slot markiert.
  5. Das Band, mit dem dieser Steckplatz (Sicherungs Band 4-4) belegt, wird in den Offline-Speicherort abgelegt.


WECHSELMEDIENDIENST hat doppelte Datensätze für das Band, das in Schacht 4 (Sicherungs Band 4-4), eine offline war und eine jetzt online. Beim WECHSELMEDIENDIENST wurde, das Medium in Steckplatz 1 (Schritt #1 oben) identifiziert werden neue Datensätze in die WECHSELMEDIENDIENST-Datenbank für diese Medien eine neue LMID, PMID und PartID führte erstellt. Windows NT-Bandsicherung bezieht sich auf diesem Medium mithilfe der LMID, wenn das Programm versucht, das Band (Sicherungs Band 4-4) bereitstellen er auf die LMID verweist, die auf dem Band in die offline Bibliothek verweist. RSM benachrichtigt den Operator an dieses Band bereitstellen, obwohl er in der Bibliothek ist.

Eigenschaften

Artikel-ID: 250916 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 5.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbenv kbprb kbui KB250916 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 250916
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com