Transaktionsprotokoll einer Datenbank wächst weiter nach der Aktualisierung auf SQL Server 2012, SQL Server 2008 R2 SP1, SQL Server 2008 SP2 oder SP3 für SQL Server 2008

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2509302 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Symptom

Nach der Aktualisierung auf Microsoft SQL Server 2012 weiterhin anwachsen, obwohl häufig Transaction Log Backups erfolgen Microsoft SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1), Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 2 (SP2) oder Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 3 (SP3), das Transaktionsprotokoll für eine Datenbank, die das vollständige Wiederherstellungsmodell verwendet wird.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil die Transaktion "Tran_sp_MScreate_peer_tables" von einem Replikation-Upgrade-Skript während der Aktualisierung geschlossen wurde. Diese offene Buchung verhindert die üblichen Protokollabschneidung.

Lösung:

Kumulatives Update-Informationen

Kumulatives Update 2 für SQL Server 2012 SP1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 2 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2012 SP1 erhalten finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2790947 Kumulierte Updatepaket 2 für SQL Server 2012 Service Pack 1
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die in der vorherigen SQL Server 2012 SP1 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass es Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2772858 Die SQL Server 2012 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2012 Service Pack 1

Kumulatives Update 5 für SQL Server 2012

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 5 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2012 zu erhalten finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2777772 Kumulatives Updatepaket 5 für SQL Server 2012
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2012 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass es Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2692828 Die SQL Server 2012 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2012

Kumulatives Updatepaket 10 für SQL Server 2008 R2 Service Pack 1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 10 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 R2 SP1 erhalten finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2783135 Kumulatives Updatepaket 10 für SQL Server 2008 R2 SP1
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 R2 SP1 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass es Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2567616 SQL Server 2008 R2 Builds, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 erstellt wurden

Kumulatives Update 8 für SQL Server 2008 Servicepack 3 (SP3)

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 8 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 Service Pack 3 zu erhalten finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2771833 Kumulative Updatepaket 8 für SQL Server 2008 Service Pack 3
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 Service Pack 3 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass es Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2629969 Die SQL Server 2008 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 Service Pack 3

Um dieses Problem zu beheben, das auf die vorherige Version von SQL Server 2008 Services Paket 3 ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Bringen Sie in der Cluster-Verwaltung SQL Server-Agent und der SQL Server-Dienst.
  2. Schalten Sie den SQL Server-Dienst wieder online, während SQL Server-Agent weiterhin offline ist.
  3. Nach dem Start des Prozesses begonnen wurde, überprüfen Sie die Fehlerprotokolle, um zu sehen, ob es die folgenden Einträge angezeigt werden:
    • spid7s aktualisieren Publikationseinstellungen und Systemobjekte in der Datenbank [DBName].
    • spid7s kann nicht Vorgang ausgeführt werden, während SQLServerAgent startet. Versuchen Sie es später erneut.
    • spid7s Fehler ausgeführten Sp_vupgrade_replication.
    • spid7s speichern Skript Aktualisierungsstatus auf 'SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\Replication\Setup'.
    • spid7s Saved Aktualisierungsstatus Skript erfolgreich.

  4. Wenn Sie diese Einträge nicht finden, wurde die Replikationsaktualisierung erfolgreich abgeschlossen. Um dies zu überprüfen, prüfen Sie, ob der Wert des Registrierungsschlüssels "Upgrade" in den folgenden Registrierungseintrag auf 1 aktualisiert wird. (Dies bedeutet eine erfolgreiche Aktualisierung.)
    HKLM\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\Replication\Setup
  5. Führen Sie den folgenden Befehl, und suchen Sie nach einer Transaktion, die mit dem Namen "Tran_sp_MScreate_peer_tables". Wenn Sie nicht, dass ein Eintrag Gradwerts diesen Namen aufweist angezeigt werden, müssen Sie zusätzliche Überprüfung, die die Replikationsaktualisierung eigenständig abgeschlossen.

    Verwenden Sie [DBName]
    Wählen Sie * aus dm_tran_active_transactions, wobei Name = 'Tran_sp_MScreate_peer_tables'
  6. Beenden Sie die Instanz von SQL Server, bringen beide SQL Server-Agent und der SQL Server-Dienst online auf Knoten 1, die Instanz von SQL Server-Failover, auf den anderen Knoten, und die Instanz auf den ursprünglichen Knoten fehl.

Wenn die Instanz von SQL Server eine eigenständige Instanz ist, können Sie das Problem beheben, durch Beenden von SQL Server und der SQL Server-Agent-Dienst, den SQL Server-Agent-Dienst deaktivieren und nur den SQL Server-Dienst dann neu starten. Auf diese Weise können die Aktualisierung vollständig in die Datenbank zu verarbeiten. Nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, können Sie den SQL Server-Agent-Dienst neu starten.

Weitere Informationen

Ein Neustart des SQL Server kann nicht das Problem behoben, es sei denn, Sie die Schritte, die im Abschnitt "Lösung" beschrieben werden. Die Transaktion wird neu gestartet und bleibt auch nach einem Neustart von SQL Server geöffnet.

Hinweis Wenn eine große Anzahl von Daten nach der Aktualisierung auf Service Pack 2 geändert wurde, werden die Transaktionsprotokolle jeder Datenbank, die von diesem Problem betroffen ist wahrscheinlich größer als zuvor beobachteten Normen. Die Zeit, die ist erforderlich, um eine Datenbank offline schalten und dann wieder online, kann erheblich sein, wenn ein großer Teil des Transaktionsprotokolls aktiv ist.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2509302 - Geändert am: Donnerstag, 24. Januar 2013 - Version: 28.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Express
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
  • SQL Server 2012 Enterprise Core
Keywords: 
kbfix kbqfe kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbmt KB2509302 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2509302
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com