Antimalware-Agent wird entfernt, nachdem Sie die Forefront Client Security März 2011 Update bei Updates installieren und Herunterfahren nach unten angewendet

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2524280
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Client Security Antimalware-Agenten unter Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 können entfernt werden, wenn mithilfe der Windows-Installation aktualisiert und heruntergefahren, wenden Sie die Forefront Client Security-Funktion im folgenden Artikel beschriebenen März 2011 Antimalware-Update:

2508823Forefront Client Security Anti-Malware-Clientupdate: März 2011

Die Installationsprotokolldatei für das Update in der Regel am%Programme%\Microsoft Forefront\Client Security\Client\Logs\mp_ambits.log,enthält Informationen, die ähnlich der unten.
MSI (s) (90:84) [14:44:28:764]: Produkt: Microsoft Forefront Client Security Antimalware Service--Fehler 1923. Dienst "Microsoft Forefront Client Security Antimalware Service" (FCSAM) konnte nicht installiert werden. Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichende Berechtigungen zum Installieren von Systemdiensten besitzen. MSI (s) (90:84) [14:44:28:951]: ausgeführten Op: ActionStart(Name=ExecSecureObjects,,)

MSI (s) (90:84) [14:44:29:013]: ausgeführten Op: CustomActionSchedule(Action=ExecServiceConfig,ActionType=3073,Source=BinaryData,Target=ExecServiceConfig,CustomActionData=FCSAM€restart€restart€none€1€15€€) MSI (s) (90:50) [14:44:29:013]: remote benutzerdefinierte Aktion aufrufen. DLL: C:\Windows\Installer\MSI255E.tmp, Entrypoint: ExecServiceConfig ExecServiceConfig: Fehler 0x80070430: die Dienstkonfiguration kann nicht geändert werden. Fehler: Der angegebene Dienst wurde zum Löschen markiert wurde

In diesem Fall bleiben die Sicherheit Zustand Assessment(SSA) und Microsoft Operation Manager-Komponenten installiert.

Ursache

Microsoft hat ein Problem in der Forefront Client Security-Agent festgestellt, bei der Ausführung auf Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7 oder Windows Server 2008 R2, verhindert das Aktualisieren auf das Update März 2011 ordnungsgemäß bei der Windows feature "Updates installieren und Herunterfahren" wird verwendet, um das Update zu installieren.

Hinweis: das Symptom "Fehler:Der angegebene Dienst wurde zum Löschen markiert"kann auch andere Ursachen auftreten.

Abhilfe

Das Problem zu vermeiden.
  • WSUS-Administratoren können abzulehnen oder KB2508823 nicht zum Installieren genehmigen
  • Vermeiden Sie die Installation von KB2508823 mit "Updates installieren und Herunterfahren". Dies kann durch erreicht werden
    • eine Empfehlung von Administratoren für Benutzer
    • Erzwingung über automatische Updates von Gruppenrichtlinien:Computer Computerkonfiguration/Administrative Vorlagen/Windows-Komponenten/Windows Update - führen Sie nicht anzeigen "Updates installieren und Herunterfahren" im Dialogfeld "Windows herunterfahren".
    • installieren das Update KB2508823 über WSUS Fristen; Dadurch wird die Installation sofort ausgelöst. Weitere Informationen über die Fristen für WSUS finden Sie im TechNet-ArtikelVerhalten von Clients mit Updatestichtage

Problem-Korrektur

Automatische Korrektur über Microsoft Update und WSUS finden Sie unterWeitere Informationenunten angezeigt.



Manuelle Korrektur gibt es eine Reihe von Optionen
  • Downloaden Sie und installieren Sie KB2508823 manuell. Es gibt Schritte hierzu die Hotfix-Informationen des Artikels: http://support.microsoft.com/kb/2508823
  • In WSUS "Clientupdate für Microsoft Forefront Client Security (1.0.1728.0)" Genehmigen Sie und lehnen Sie der März-update(KB2508823) und das Clientupdate für Microsoft Forefront Client Security (1.0.1736.0) (2508824 ab). Nachdem die nächste automatische Updates-Erkennung und Installation wechseln, wird dadurch den vorherigen Antimalware-Agent bereitstellen.
  • Die "Clientupdate für Microsoft Forefront Client Security (1.0.1736.0)" Slipstream-Updates zu genehmigen.
    NOTE: In einigen Fällen schlägt dies fehl mit 0x666 ERROR_PRODUCT_VERSION
    Wenn Sie schon ERROR_PRODUCT_VERSION Ausfälle der Slipstream installieren Sie SSA deinstallieren und, sollte es arbeiten ermöglichen.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Ein unterstütztes Update ist inzwischen von Microsoft für-Computern, die mit Forefront Client Security Installationsprobleme März 2011 festgestellt Update. Das Update ist eine neue Software-Update-Paket entwickelt, um diese Computer zu beheben, indem Sie im folgenden Artikel beschriebene März 2011 Update 1,5MB:
2508823Forefront Client Security Anti-Malware-Clientupdate: März 2011

Dieses Update ist erhältlich über Microsoft Update und von Windows Server Update Services (WSUS). Das Update verwendet die folgenden Bedingungen, um festzustellen, ob das Update März 2011 angewendet werden soll. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, wird das Update installiert werden:

  1. Der Forefront Client Security State Assessment (SSA)-Agent installiert ist
  2. Der Forefront Client Security Antimalware-Agent ist nicht installiert.
  3. Bestimmte Antimalware-Agent-Registrierungsschlüssel sind vorhanden.
  4. Das Betriebssystem ist, Vista, Windows Server 2008, Windows 7 oder Windows Server 2008 R2.
Dieses Update ist vorgesehen, um nur einen sehr speziellen Fall eines Aktualisierungs Fehlers zu beheben. Es gibt viele technische Gründe, die möglicherweise eine Aktualisierung fehlschlägt, installieren, die nicht behandelt werden. Beispiele hierfür sind eine beschädigte Registrierung, Windows Installer-Repository-Probleme oder Binärdateien, die vom externen Prozessen außerhalb unserer Kontrolle gehalten werden. Wenn Sie zusätzliche Hilfe Bitte wenden Sie sich an Ihren Support-Mitarbeiter oder besuchen Siehttp://Support.Microsoft.com/pH/12632.




Eigenschaften

Artikel-ID: 2524280 - Geändert am: Dienstag, 5. April 2011 - Version: 2.0
Keywords: 
kbqfe kbhotfixserver kbfix kbmt KB2524280 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2524280
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com