Outlook-Client-Anwendungen können nicht mit öffentlichen Ordnern verbinden, nach der Installation von Exchange Server 2010 SP1

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2535105 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Bestimmte Clientanwendungen Microsoft Outlook auftreten Verbindungsprobleme, wenn viele Threads im Service für Microsoft Exchange-Clientzugriffsserver RPC für einen öffentlichen Ordner werden für den Verfügbarkeitsdienst Antworten warten. Dieses Problem tritt z. B. als Reaktion auf einen öffentlichen Ordner mehr als 500 Threads warten.

Hinweise
  • Keine Option vorhanden ist, deaktivieren Sie den Verfügbarkeitsdienst auf einem Server, auf dem Exchange Server 2010 Service Pack (1 SP1) ausgeführt wird.
  • Wenn Sie den Exchange-Clientzugriffsserver RPC-Dienst auf dem Exchange Server 2010 SP1-öffentlicher Ordner-Server neu starten, wird das Problem vorübergehend behoben.

Ursache

Dieses Problem tritt aufgrund einer neuen Funktion in Exchange Server 2010 SP1. Dieses neue Feature verwendet den Dienst Microsoft Exchange-Clientzugriffsserver RPC als Proxy für frühere Versionen des Verfügbarkeitsdiensts (Frei/Gebucht-Informationen). Wenn Sie einen öffentlichen Ordner, der auf einem Server mit Exchange Server 2010 SP1 installiert wird verfügen, fängt der Microsoft Exchange-Clientzugriffsserver RPC-Dienst daher die Anforderungen von Frei/Gebucht-Informationen ab.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie eine der folgenden Methoden.

Methode 1

Installieren Sie auf dem Exchange Server 2010 SP1-Server das folgende Update:
2497453 Update: Anwendung reagiert, nachdem mehrere HTTP-Anforderungen abgebrochen werden, wenn die HttpWebRequest-Klasse, zum Senden von Anforderungen in der.NET Framework verwenden

Methode 2

Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Achtung:Die folgenden Probleme können auftreten, wenn Sie diese Methode anwenden:
  • Eine 365 und lokalen Exchange Server-Hybrid-Bereitstellung oder in föderierten Organisationen erhalten ältere Clients wie Microsoft Office Outlook 2007 oder Microsoft Office Outlook 2003 nicht mehr Frei/Gebucht-Daten von der Cloud-Website oder von der remote-Organisation.
  • Die aktuellsten Frei/Gebucht-Daten werden nicht für ältere Clients gemeldet. Die Daten möglicherweise bis zu 15 Minuten nicht mehr aktuell.
Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, fahren Sie mit dem Artikel in der Microsoft Knowledge Base, und installieren Sie anschließend das Update-Rollup, das beschrieben wird im Artikel:
    2579150 Hinweise zum Updaterollup 4 für Exchange Server 2010 Servicepack 1
  2. Deaktivieren des Verfügbarkeitsdiensts.

    Haben Sie den Verfügbarkeitsdienst deaktivieren für Sie nach der Installation von Update Rollup 2579150, gehen die "Problem automatisch beheben"Abschnitt. Wenn Sie den Verfügbarkeitsdienst selbst deaktivieren möchten, fahren Sie mit dem "Problem manuell beheben"Abschnitt.

    Problem automatisch beheben

    Um den Verfügbarkeitsdienst automatisch zu deaktivieren, klicken Sie auf die beheben Schaltfläche oder den Link. Anschließend Führen Sie im Dialogfeld Dateidownload auf und führen Sie die Schritte im Fix it -Assistenten.


    Dieses Problem beheben.
    Microsoft Fix it 50789


    Hinweise
    • Dieser Assistent kann nur auf Englisch verfügbar sein. Die automatische Korrektur funktioniert auch für andere Sprachversionen von Windows.
    • Wenn Sie nicht auf dem Computer angemeldet sind, auf dem das Problem besteht, speichern Sie heruntergeladene Datei auf einem mobilen Speichermedium (Flashdrive/CD/etc.) und führen Sie es auf dem Computer aus, auf welchem das Problem auftritt.

    Dann gehen Sie zu den "Wurde das Problem behoben?"Abschnitt.



    Problem manuell beheben

    Nach der Installation des Updates folgendermaßen Sie vor, um den Verfügbarkeitsdienst zu deaktivieren:

    Hinweis Sie haben die folgenden Schritte auf dem Server für Öffentliche Ordner.
    1. Klicken Sie auf Start, Typ regedit in der Suche starten ein, und klicken Sie dann auf regedit.exe.
    2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeRPC\
    3. Auf den Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf neu, und klicken Sie dann auf Schlüssel.
    4. Typ ParametersSystem, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    5. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeRPC\ParametersSystem
    6. Auf den Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    7. Typ DisableAvailabilityServiceCalls, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    8. Klicken Sie im Detailbereich mit der rechten Maustaste DisableAvailabilityServiceCalls, und klicken Sie dann auf Ändern.
    9. In der Wert Geben1, und klicken Sie dann auf OK.
    10. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

Wurde das Problem behoben?

  • Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist. Wenn das Problem behoben ist, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenn das Problem nicht behoben ist, können Sie Kontakt zum support.
  • Wir schätzen Ihr Feedback. Um Feedback zu geben oder über Probleme mit dieser Lösung zu informieren, bitte einen Kommentar zu den "Problem automatisch beheben"Blog, oder senden Sie uns eine e-Mail -Nachricht.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Verfügbarkeitsdienst finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:
Verfügbarkeitsdienst in Exchange 2013

Eigenschaften

Artikel-ID: 2535105 - Geändert am: Samstag, 16. November 2013 - Version: 8.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise
    • Microsoft Exchange Server 2010 Standard
Keywords: 
kbqfe kbfix kbexpertiseinter kbsurveynew kbhotfixrollup kbfixme kbmsifixme kbmt KB2535105 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2535105
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com