Wie Sie das letzte Transaktionsprotokoll zu sichern, wenn der Master und die Datenbankdateien in SQL Server beschädigt sind

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 253817 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Sie können das derzeit aktive Transaktionsprotokoll sichern, wenn die Datenbankdatei beschädigt ist, vorausgesetzt, dass die Transaktionsprotokolldatei noch verfügbar ist. Auf Microsoft SQL Server 7.0 müssen die primäre Datendatei und die Transaktionsprotokolldateien verfügbar, damit Sie das letzte aktive Transaktionsprotokoll sichern sein. Wenn auch die master -Datenbank beschädigt ist, können Sie neu erstellen und die master -Datenbank zunächst wiederherstellen und Sichern Sie das letzte aktive Transaktionsprotokoll der Datenbank nicht verfügbar. Beispielsweise können die Datendatei und die Mastermedium auf beschädigten Medium sein. Jedoch, wenn eine Sicherung der Datenbank master nicht verfügbar ist, können Sie sichern das letzte aktive Transaktionsprotokoll der Datenbank unter Verwendung der Methode, die in diesem Artikel beschrieben wird, vorausgesetzt, dass die primäre Datendatei und die Transaktionsprotokolldateien in SQL Server 7.0 verfügbar sind.

Hinweis: Um diese in Microsoft SQL Server 2000 oder Microsoft SQL Server 2005 zu tun, muss die Transaktionsprotokolldatei verfügbar sein.

Hinweis: Das Rebuild Master-Dienstprogramm ist in Microsoft SQL Server 2000 64-Bit unterschiedlich implementiert. In SQL Server 2000 64 Bit nutzt SQL Server die selbständige, die von Microsoft Windows Installer bereitgestellt werden. Darüber hinaus stehen der Eigenschaft REINSTALL und die REINSTALLMODE-Eigenschaft in der Befehlszeile explizit Neuerstellen der Registrierung, beschädigte Dateien oder fehlende Dateien erneut installieren, installieren Sie beschädigte Verknüpfungen oder fehlende Verknüpfungen und die Datenbanken master neu erstellen. Diese Eigenschaften können in der Befehlszeile oder in einer INI-Datei angegeben werden.

Sichern Sie das letzte Transaktionsprotokoll in SQL Server 2000 oder SQL Server 2005

In SQL Server 2000 und SQL Server 2005 können Wenn die master -Datenbank und der Datendatei einer Benutzerdatenbank fehlerhafte, aber die Transaktionsprotokolldatei der Datenbank weiterhin verfügbar ist Sie sichern das letzte aktive Transaktionsprotokoll der Datenbank, verringern Sie den Verlust von Daten weiterhin. Ist die master -Datenbank nicht fehlerhafte, finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation unter "Backup Protokoll".

Gehen Sie folgendermaßen vor um das letzte Transaktionsprotokoll in SQL Server 2000 oder SQL Server 2005 zu sichern,
  1. Benennen Sie die Transaktion Protokolldateien.
  2. Erstellen den master -Datenbank neu.
  3. Erstellen Sie eine ähnliche Datenbank. Die neue Datenbank nicht dieselbe Größe aufweisen, jedoch muss die gleiche Anzahl von Daten-und Protokolldateien enthalten.
  4. Beenden Sie SQLServer 2000 oder SQLServer 2005.
  5. Löschen Sie alle Datendateien der neu erstellten Datenbank, so dass es die Wiederherstellung fehl. Ersetzen Sie die Protokolldateien der neuen Datenbank mit den ursprünglichen Protokolldateien, so dass Sie das Transaktionsprotokoll sichern können.
  6. Starten Sie SQLServer 2000 oder SQLServer 2005 neu.
  7. Diesen Befehl, um das Ende des Protokolls sichern ausführen:
    Backup Log <database_name> to Disk = <device_name> With NO_TRUNCATE
  8. Verwenden Sie die Sp_dbremove gespeicherten Prozedur, um die Datenbank zu entfernen.

Sichern Sie das letzte Transaktionsprotokoll in SQL Server 7.0

Gehen Sie folgendermaßen vor um sichern Sie die letzte aktive Transaktion in SQL Server 7.0 zu protokollieren,
  1. Benennen Sie die primäre Datendatei und die Transaktionsprotokolldateien.
  2. Erstellen den master -Datenbank neu.
  3. Erstellen Sie eine ähnliche Datenbank. Die neue Datenbank nicht dieselbe Größe aufweisen, jedoch muss die gleiche Anzahl von Daten-und Protokolldateien enthalten.
  4. Beenden Sie SQLServer 7.0.
  5. Löschen Sie alle Datendateien der neu erstellten Datenbank, so dass es die Wiederherstellung fehl. Ersetzen Sie die primäre Datendatei und die Protokolldateien der neuen Datenbank mit der ursprünglichen, so dass Sie das Transaktionsprotokoll sichern können.
  6. Starten Sie SQLServer 7.0 neu.
  7. Diesen Befehl, um das Ende des Protokolls sichern ausführen:
    Backup Log <database_name> to Disk = <device_name> With NO_TRUNCATE
  8. Verwenden Sie die Sp_dbremove gespeicherten Prozedur, um die Datenbank zu entfernen.
  9. Wiederherstellen Sie die Datenbank mit den Protokolldateien.

Eigenschaften

Artikel-ID: 253817 - Geändert am: Montag, 11. September 2006 - Version: 6.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 64-Bit Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
Keywords: 
kbmt kbhowtomaster KB253817 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 253817
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com