Der Empfängeraktualisierungsdienst wie Systemrichtlinien gilt

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 253838 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Der Empfängeraktualisierungsdienst hat drei Systemrichtlinien, die beim Installieren von Exchange 2000 standardmäßig installiert werden. Sie sind im Objekt für einen e-Mail-aktivierten Empfänger , Objekt für einen postfachaktivierten Benutzer und Ausgeblendete Verteilerlistenmitgliedschaft . Alle haben den gleichen Zweck der Aktualisierung einiger Attribute auf jeden Eintrag unter bestimmten Umständen.

Weitere Informationen

Die Idee hinter den Systemrichtlinien ist damit Personen Schreiben Ihrer eigenen Tools zum Hinzufügen und Benutzer, Gruppen, Kontakte und So weiter bearbeiten. So stellen Sie die Erstellung von diesen Tools mehr einfach, den Empfängeraktualisierungsdienst nimmt Teil der Verantwortung Füllen der Lücken, in denen ein Tool erstellen, übersehen haben möglicherweise, die andere Dienste nicht ordnungsgemäß verursachen würde.

Für einen e-Mail-aktivierten Empfänger besteht ein minimaler Satz von Attributen, die für alle Exchange-Komponenten ordnungsgemäß stellen erforderlich ist. Zum Beispiel ein e-Mail-Eintrag (Benutzer, Kontakt, Gruppe, Öffentliche Ordner und usw.) muss mindestens die folgenden Attribute aufweisen: MailNickname , LegacyExchangeDN und DisplayName . Ohne das MailNickname -Attribut gilt ein Objekt nicht als e-Mail-aktiviert. Nachdem Sie ein MailNickname -Attribut haben, müssen die anderen beiden Attribute festgelegt.

E-Mail-aktivierte Empfängerrichtlinie

Wenn der Empfängeraktualisierungsdienst erkennt, dass ein neuer Eintrag hinzugefügt oder geändert wurde, das MailNickname -Attribut hat, aber, nicht die Attribute LegacyExchangeDN und DisplayName versucht wird, diese Attribute zu erstellen.

Das DisplayName -Attribut wird aus dem MailNickname -Attribut kopiert, und das LegacyExchangeDN -Attribut durchläuft einen Algorithmus, der die Gruppe Organisation und Verwaltung für diesen Eintrag identifiziert, und erstellt dann einen Wert im folgenden Format:
/ o = EigeneFirma/Ou = MyAdminGroup-Cn = Recipients/Cn = MailNickname

Richtlinie für postfachaktivierte Benutzer

Für ein Objekt für einen postfachaktivierten Benutzer müssen zwei Attribute vorhanden sein. Die erste ist das MailNickname -Attribut und zweite ist eine der folgenden drei Attribute:
  • msExchHomeServerName
  • homeMDB
  • homeMTA
Wenn diese drei Attribute ist vorhanden und der Benutzer verfügt über ein MailNickname -Attribut, gilt ein Objekt für einen postfachaktivierten Benutzer zu sein. Jedoch gilt dies nur, wenn Sie das Attribut PurportedSearch der ein Objekt für einen postfachaktivierten Benutzer nicht geändert haben. Wenn Sie das Attribut PurportedSearch zu "(&(objectCategory=person)(objectClass=user)(mailnickname=*)(homeMdb=*))", the Recipient Update Service will consider an object a mailbox-enabled object if the geändert haben MailNickname und HomeMDB -Attribut werden auf einen Benutzer gestempelt. Basierend auf Attributen MailNickname und HomeMDB , versucht den Empfängeraktualisierungsdienst, andere Attribute zu füllen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
903291Empfängeraktualisierungsdienst überschreibt möglicherweise den Wert des Attributs "homeMDB" für neue Exchange Server 2003-Benutzer
In diesem Fall versucht der Empfängeraktualisierungsdienst einige Attribute zu füllen, wenn Sie nicht vorhanden sind. Sie sind:
  • msExchHomeServerName
  • homeMDB
  • homeMTA
  • legacyExchangeDN
  • displayName
  • msExchMailboxGuid
Diese werden in der folgenden Reihenfolge aufgefüllt:
  1. Wenn das MsExchHomeServerName -Attribut nicht vorhanden ist, wird er erstellt basierend auf das Attribut HomeMDB oder HomeMTA , je nachdem, welches vorhanden ist. Es kann nicht erstellt werden, wird der Vorgang gestoppt.
  2. Nachdem das MsExchHomeServerName -Attribut festgelegt ist, werden die Attribute HomeMDB und HomeMTA aufgefüllt, wenn entweder nicht vorhanden ist. Wenn Sie mehrere messaging-Datenbanken (MDBs) oder Message Transfer Agents (MTAs) auf dem Server, er der ersten Bedingung wählt, ermittelt eine Active Directory-Suche ausführen, damit es eine zufällige Auswahl angesehen werden kann.
  3. Erstellen von die Attributen LegacyExchangeDN und DisplayName folgt Sie dieselben Schritte aus, die für ein Objekt für einen e-Mail-aktivierten Empfänger verwendet werden.
  4. Schließlich, wenn das MsExchMailboxGuid -Attribut nicht vorhanden ist, wird er erstellt generiert eine zufällige globally unique Identifier ().

Ausgeblendeter DL Membership Richtlinien

Für die Richtlinie "Ausgeblendete Verteilerlistenmitgliedschaft" System führt es nicht nur, wenn ein neuer Eintrag, z. B. Sicherheit oder Verteilergruppe, erstellt wird, jedoch Wenn Sie den Status der HideDLMembership -Attribut ändern.

Wenn dieses Attribut auf TRUE festgelegt ist, fügt der Empfängeraktualisierungsdienst einen nicht-kanonischen Teil der Sicherheitsbeschreibung, die jeder verhindert, dass das Attribut "Member" für diesen Eintrag anzeigen hinzu. Dies gilt für alle Clienttypen, Durchsuchen des Verzeichnisses über MAPI (Messaging Application Programming Interface) oder (LIGHTWEIGHT Directory Access Protocol).

Wenn das Attribut auf FALSE festgelegt ist, wird nicht-kanonische Sicherheitsbeschreibung, wieder verfügbar machen das Attribut "Member" entfernt.

Weitere Informationen zum Ausblenden der Gruppenmitgliedschaft finden Sie die Artikelnummer unten klicken, um der Microsoft Knowledge Base:
253827XADM: How Exchange Blendet Group Membership in Active Directory

Eigenschaften

Artikel-ID: 253838 - Geändert am: Sonntag, 23. Februar 2014 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • the operating system: Microsoft Windows 2000
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbinfo KB253838 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 253838
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com