Hinzufügen oder Entfernen einer Domäne während Dcpromo erfordert Zugriff auf die Domain Naming Master FSMO Role Holder

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 254933 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig : Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Die master Flexible Single Master Operations (FSMO) des Domänennamenmasters Inhaber der Rolle zugewiesen ist der Domänencontroller, der für Änderungen verantwortlich ist auf den CN = Partitions, CN = Configuration, DC = domain-Konfigurationscontainer in Active Directory. Namenskontext der Konfiguration ist freigegeben und von allen Windows 2000-basierten Domänencontrollern in derselben Gesamtstruktur repliziert.

Dieser Artikel beschreibt Probleme, die auftreten können, wenn Windows 2000-basierten Servern, höher gestuft werden oder herabgestuft nicht an die DNS master FSMO-Funktionsinhaber während der Active Directory-Heraufstufung oder Herabstufung.

Weitere Informationen

Der Domäne naming master FSMO-Funktionsinhaber ist der einzige Computer, der hinzufügen oder Entfernen einer Domäne in einer Windows 2000 Active Directory-Gesamtstruktur kann und wird nur FSMO-Funktionsbesitzer durch Active Directory-Installationsassistenten (Dcpromo.exe) kontaktiert. Zum höher- oder Tieferstufen von replizierten Domänencontroller in einer vorhandenen Domäne ist keine FSMO-Rolle der Zugriff erforderlich.

Untersuchen Sie Namensauflösung (DNS) Domain Name System, Netzwerkkonnektivität und Konsistenz in Active Directory für die der aktuellen Domäne naming master FSMO-Funktionsinhaber, beim Auftreten von "naming Master" oder "FSMO" Fehlermeldungen während Dcpromo-Operationen.

Active Directory-Heraufstufung

Windows 2000-basierten Servern, die zu Domänencontrollern heraufgestuft werden möglicherweise folgende Fehlermeldung generieren, wenn keine an der Domäne naming master FSMO-Funktionsinhaber während der Heraufstufung (in diesem Fall der erste Domänencontroller einer neuen untergeordneten Domäne Y, der Stammdomäne .com Z) werden:
Der Vorgang ist fehlgeschlagen, da:

Zum Ausführen des angeforderten Vorgangs muss der Verzeichnisdienst des Domänennamenmasters (Server servername) erhalten. Fehler beim an ihn wenden. Der angegebene Server kann den angeforderten Vorgang nicht ausführen.
Die Datei %SystemRoot%\Debug\Dcpromo.log zeigt ähnliche Informationen:
Hh: MM TT-MM: [INFO] den Verzeichnisdienst installiert
Hh: MM TT-MM: [INFO] NtdsInstall für y.z.com aufrufen
Hh: MM TT-MM: [INFO] Starten der Active Directory-installation
TT-MM hh: mm: ss [INFO] Gültigkeitsprüfung Benutzer bereitgestellten Optionen
TT-MM hh: mm: ss [INFO] bestimmen lokalen Standort einzugeben
Hh: MM TT-MM: [INFO] Untersuchen der vorhandenen Enterprise-Verzeichnisdienst
TT-MM hh: mm: ss [INFO] Fehler - So führen Sie den Vorgang der Verzeichnisdienst muss der Domänennamenmaster (Server Z-dc-01.y.z.com) an. Fehler beim an ihn wenden. (58)
TT-MM hh: mm: ss [INFO] NtdsInstall für y.z.com hat 58 zurückgegeben.
TT-MM hh: mm: ss [INFO] DsRolepInstallDs hat 58
TT-MM hh: mm: ss [Fehler] nicht zu install the Directory Service (58)
TT-MM hh: mm: ss [INFO] hat der versuchten Domäne-Controller-Vorgang abgeschlossen.
TT-MM hh: mm: ss [INFO] DsRolepSetOperationDone zurückgegeben 0
Eine zugehörige Nachricht kann auftreten, wenn Informationen über eine neue Domäne in der Gesamtstruktur nicht noch auf dem Computer repliziert wurden, die der beabsichtigten Inhaber der Domänennamenmaster-FSMO-Rolle für die Gesamtstruktur ist:
Fehler bei der Installation von Active Directory. Der Vorgang ist fehlgeschlagen, da: der Verzeichnisdienst konnte das Objekt CN = servername, CN = Partitions, CN = Configuration, DC = Y, DC = Z, DC = com. Systemfehler aufgetreten Geben Sie im Ereignisprotokoll. Das Verzeichnis kann nicht den vorgeschlagenen Kontextnamen naming überprüfen, da er nicht über ein Replikat des Namenskontextes oberhalb des vorgeschlagenen Namenskontextes enthält. Stellen Sie sicher, dass die Domänennamen-Masterfunktion durch gehalten wird, ein, der Server als globaler Katalogserver konfiguriert ist und, dass der Server mit seinen Replikationspartnern aktuell ist.
Dieses Verhalten kann durch Inkonsistenz in der Domäne naming master Funktionsbesitzer wie von anderen Domänencontrollern in der Gesamtstruktur aufgrund von Replikationslatenz oder Probleme verursacht werden. Gehen Sie zur Problembehandlung folgendermaßen vor, um festzustellen, ob ein Problem vorhanden ist:
  1. Stellen Sie sicher, dass der Domänennamenmaster Active Directory repliziert. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung Repadmin/showreps .
  2. In der Gesamtstruktur Domänencontroller sind konsistent zu Computername, als der aktuelle Domänennamenmaster festgelegt ist.
  3. Bestätigen Sie, dass der Domänennamenmaster ein globaler Katalogserver ist. Geben Sie Nltest / Dsgetdc: domainname Domänenname/Server: servername anzeigen, wenn der Server das Flag "GC" ankündigt. Neue globale Katalogserver registrieren auch Ereignis 1119 ("diese Windows-Domänencontroller ist ein jetzt ein globaler Katalogserver"). Weitere Informationen finden Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    234790So ermitteln Sie FSMO-Rolleninhaber
    223787Flexible Single Master Operation Transfer und SeizureProcess
    223346FSMO-Platzierung und-Optimierung auf Windows 2000-Domänen
  4. Wenn die Domänennamenmaster-master FSMO-Funktionsinhaber kein globaler Katalogserver ist, sucht es anderen globalen Katalogserver zu prüfen, die Erstellung. Bestimmen Sie, ob die globalen Katalogserver heraufstufen haben. Globale Katalogserver ist eine erfolgreiche Synchronisierung mit einer Quelle für jede Domäne erforderlich. Wenn Fehlermeldungen im Ereignisprotokoll über unvollständige globale Katalog Serverheraufstufung vorhanden sind, versuchen Sie, das Kommunikationsproblem mit allen Domänen in der Gesamtstruktur zu beheben. Typ Nltest/dsgetdc: root.domain.name root.domain.name/Server: servername, wobei servername den richtigen Server. Bestimmen Sie, ob der Server die Flags im Abschnitt der Nltest-Ausgabe den Eintrag "GC" ankündigt.

    Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

    Festlegen Sie die Ausführlichkeit Protokollierung für den globalen Katalog-Eintrag unter dem HKLM\SYSTEM\CCS\Services\NTDS\DIAGNOSTICS-Registrierungsschlüssel auf 5 und überprüfen Sie das Verzeichnis Service-Ereignisprotokoll.
  5. Das Ziel und installierten übergeordnete Domäne werden auf der Domänennamen-Master/globalen Katalogserver erstellt. Mithilfe von Ldp.exe, verbinden Sie mit den globalen Katalog Server Anschluss (Port 3268) den Domänennamenmaster und Suche nach Objekten in den entsprechenden Domänen durch die Struktur zu navigieren. Wenn Sie nicht sichtbar sind, untersuchen Sie das Verzeichnis Dienst Ereignisprotokolle darauf, warum die Replikation nicht stattgefunden hat.

Eigenschaften

Artikel-ID: 254933 - Geändert am: Donnerstag, 1. März 2007 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbmt kbdcpromo kberrmsg kbinfo KB254933 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 254933
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com