Anzeigen und Übertragen von FSMO-Funktionen in der grafischen Benutzeroberfläche

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 255690 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Der Support für Windows 2000 endet am 13. Juli 2010. Das Lösungscenter zum Ablauf des Supports für Windows 2000 ist Ausgangspunkt für die Planung Ihrer Strategie zur Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle-Richtlinien.
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Der Support für Windows 2000 endet am 13. Juli 2010. Das Lösungscenter zum Ablauf des Supports für Windows 2000 ist Ausgangspunkt für die Planung Ihrer Strategie zur Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle-Richtlinien.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In einer Windows 2000-Gesamtstruktur gibt es fünf FSMO (Flexible Single Master Operations)-Funktionen. Es gibt zwei Möglichkeiten zum Übertragen von FSMO-Funktionen in Windows 2000. In diesem Artikel wird beschrieben, wie alle fünf FSMO-Funktionen mithilfe von MMC (Microsoft Management Console)-Snap-Ins übertragen werden. Diese fünf FSMO-Funktionen lauten:
  • Schemamaster - Ein Schemamaster pro Gesamtstruktur. Der Inhaber der FSMO-Funktion Schemamaster ist der Domänencontroller, der für das Ausführen von Aktualisierungen im Verzeichnisschema zuständig ist.
  • Domänennamen-Master - Ein Domänennamen-Master pro Gesamtstruktur. Der Inhaber der FSMO-Funktion Domänennamen-Master ist der Domänencontroller, der für das Ausführen von Änderungen im gesamtstrukturübergreifenden Domänennamespace des Verzeichnisses zuständig ist.
  • Infrastrukturmaster - Ein Infrastrukturmaster pro Domäne. Der Inhaber der FSMO-Funktion Infrastruktur ist der DC, der dafür verantwortlich ist, die SID eines Objekts und dessen DN in einer domänenübergreifenden Referenz zu aktualisieren.
  • RID-Master - Ein RID-Master pro Domäne. Der Inhaber der FSMO-Funktion RID-Master ist der DC, der für das Verarbeiten von Anforderungen für den RID-Pool von allen DCs in einer bestimmten Domäne zuständig ist.
  • PDC-Emulator - Ein PDC-Emulator pro Domäne. Der Inhaber der FSMO-Funktion PDC-Emulator ist ein Windows 2000-Domänencontroller, der sich gegenüber Arbeitsstationen, Mitgliedsservern und Domänencontrollern, auf denen frühere Versionen von Windows ausgeführt werden, als der primäre Domänencontroller (PDC) ausgibt. Er ist auch der Hauptsuchdienst der Domäne und für Kennwortabweichungen verantwortlich.
Weitere Informationen zu FSMO-Funktionen in Windows 2000 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
197132 Windows 2000 Active Directory - FSMO-Funktionen
Hinweis Sie müssen Mitglied der Gruppe "Organisationsadministratoren" sein, um die hier beschriebenen Schritte ausführen zu können.

Übertragen der FSMO-Funktionen mit MMC-Tools

Sie können alle fünf FSMO-Funktionen über das MMC-Tool in Windows 2000 übertragen. Die Übertragung erfordert, dass beide Computer online verfügbar sind. Wenn ein Computer nicht mehr vorhanden ist, muss seine Funktion übertragen werden. Sie müssen das Dienstprogramm "Ntdsutil.exe" verwenden, um eine Funktion zu übertragen. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
255504 Übertragen von FSMO-Funktionen auf einen Domänencontroller mithilfe des Programms "Ntdsutil.exe"

Übertragen der domänenspezifischen Funktionen: RID, PDC und Infrastrukturmaster

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und anschließend auf Verwaltung. Klicken Sie danach auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol neben Active Directory-Benutzer und -Computer, und klicken Sie dann auf Verbindung zum Domänencontroller herstellen.HINWEIS: Sie müssen diesen Schritt ausführen, wenn Sie sich nicht an dem Domänencontroller befinden, an den Sie die Funktion übertragen möchten. Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie mit dem Domänencontroller verbunden sind, dessen Funktion Sie übertragen möchten.

  3. Klicken Sie auf den Domänencontroller, welcher der neue Inhaber der Rolle sein soll, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Active Directory-Benutzer und -Computer, und klicken Sie anschließend auf Betriebsmaster.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster ändern auf die Registerkarte für die Funktion (RID, PDC oder Infrastruktur), die Sie übertragen möchten.
  6. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster ändern auf Ändern.
  7. Klicken Sie auf OK, um das Übertragen der Funktion zu bestätigen.
  8. Klicken Sie auf OK.
  9. Klicken Sie auf Abbrechen, um das Dialogfeld zu schließen.

Übertragen der Funktion Domänennamen-Master

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen, und klicken Sie dann auf Verbindung zum Domänencontroller herstellen.HINWEIS: Sie müssen diesen Schritt ausführen, wenn Sie sich nicht an dem Domänencontroller befinden, an den Sie die Funktion übertragen möchten. Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie mit dem Domänencontroller verbunden sind, dessen Funktion Sie übertragen möchten.

  3. Klicken Sie auf den Domänencontroller, der die Funktion übernehmen soll, und klicken Sie anschließend auf OK.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen, und klicken Sie anschließend auf Betriebsmaster.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Betriebsmaster ändern auf Ändern.
  6. Klicken Sie auf OK, um das Übertragen der Funktion zu bestätigen.
  7. Klicken Sie auf OK.
  8. Klicken Sie auf Abbrechen, um das Dialogfeld zu schließen.

Übertragen der Funktion Schemamaster

Sie können das Dienstprogramm "Schemamaster" verwenden, um die Funktion des Schemamasters zu übertragen. Die Datei "Schmmgmt.dll" muss allerdings registriert sein, damit das Dienstprogramm "Schemamaster" als MMC-Snap-In verfügbar ist.

Registrieren des Dienstprogramms "Schema"

  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie regsvr32 schmmgmt.dll ein, und klicken Sie dann auf OK. Es sollte eine Meldung über den erfolgreichen Abschluss des Registrierungsvorgangs angezeigt werden.

Übertragen der Funktion Schemamaster

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf run, geben Sie mmc ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Klicken Sie im Menü Konsole auf Snap-in hinzufügen/entfernen.
  3. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  4. Klicken Sie auf Active Directory-Schema.
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  6. Klicken Sie auf Schließen, um das Dialogfeld Eigenständiges Snap-In hinzufügen zu schließen.
  7. Klicken Sie auf OK, um das Snap-In der Konsole hinzuzufügen.
  8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Active Directory-Schema, und klicken Sie dann auf Domänencontroller ändern.HINWEIS: Sie müssen diesen Schritt ausführen, wenn Sie sich nicht an dem Domänencontroller befinden, an den Sie die Funktion übertragen möchten. Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie mit dem Domänencontroller verbunden sind, dessen Funktion Sie übertragen möchten.

  9. Klicken Sie auf Domänencontroller angeben, geben Sie den Domänencontroller an, an den die Funktion übertragen werden soll, und klicken Sie dann auf OK.
  10. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Schema, und klicken Sie dann auf Betriebsmaster.
  11. Klicken Sie im Dialogfeld Schemamaster ändern auf Ändern.
  12. Klicken Sie auf OK.
  13. Klicken Sie auf OK.
  14. Klicken Sie auf Abbrechen, um das Dialogfeld zu schließen.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu einem verwandten Thema finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
324801 Anzeigen und Übertragen von FSMO-Funktionen in Windows Server 2003
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 255690 - Geändert am: Freitag, 31. Januar 2014 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbenv kbhowtomaster KB255690
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com